Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Lizenziert unter CC-BY von benwatts auf Flickr

Von warzigen Warzenschweinen und schicken Narwalen

| 8 Kommentare

Die Namensgebung der Ubuntu-Versionen Warty Warthog, Breezy Badger, Lucid Lynx usw. hat ja schon immer für etwas Amüsement gesorgt. Dies wird sich auch mit den kommenden Ubuntu-Versionen nicht ändern. Mark Shuttleworth hat nun angekündigt, dass auf die tollkühne Erdmännchen (Maverick Meerkat) im April 2011 der schicke Narwal (Natty Narwhal) folgen wird.

The Narwhal, as an Arctic (and somewhat endangered) animal, is a fitting reminder of the fact that we have only one spaceship that can host all of humanity (trust me, a Soyuz won’t do for the long haul to Alpha Centauri). And Ubuntu is all about bringing the generosity of all contributors in this functional commons of code to the widest possible audience, it’s about treating one another with respect, and it’s about being aware of the complexity and diversity of the ecosystems which feed us, clothe us and keep us healthy. Being a natty narwhal, of course, means we have some obligation to put our best foot forward. First impressions count, lasting impressions count more, so let’s make both and make them favourable.

Mal abgesehen davon dass diese Namen in (deutschsprachigen) Ohren etwas gestelzt klingen, sie haben einen riesigen Vorteil: Die Suche nach Problemlösungen. Zickt bspw. eine Hardware unter Ubuntu Lucid. So kommt man via Websuche und den Schlüsselwörtern “Foo Lucid” zu deutlich besseren Treffern als “Foo OpenSUSE 11.0″.

Narwale im ewigen Eis

Von daher sind diese Namen gar nicht so doof, wie man vielleicht denkt. Gut dass auch Fedora (…, Constantine, Goddard, Laughlin), Debian (…, Etch, Lenny, Squeeze) und neuerdings auch OpenSUSE (Emerald, Teal) solche Namen verwenden. Liebe Distributoren, denkt euch bitte weiterhin kreative und einmalige Namen aus, auf dass die Recherchen im Netz weiterhin einfach bleiben :)

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

8 Kommentare

  1. schöner Artikel wie immer, aber ich würde den Namen eher mit Netter Narwal übersetzen, würde dann auch von wegen nn passen :D

    • Der Nette Narwal hat sich wohl durchgesetzt, allerdings finde ich dass der “Schicke Narwal” eigentlich besser passt, da der Narwal ja “gefallen” soll, von daher meine ich dass schick besser als nett passt :)

  2. ..meerkat heißt nicht Meerkatze sondern Erdmännchen ;)

  3. Mir sind die Versionsnummern lieber. Diese kann ich mir besser merken, bei den Namen muss ich immer wieder nachschauen. Ausserdem ergibt sich so eine Redundanz (zum Beispiel “Ubuntu Natty Narwhal” und “Ubuntu 11.04″).

  4. Och, ich finde den Namen eigentlich Cool. Nerdy Narwale wäre jedoch besser :D LOL!

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.