Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Vorträge und Video-Workshops zu Vim

Vorträge und Video-Workshops zu Vim

| 2 Kommentare

Cyrano hat mich in einem Kommentar zum interaktiven Vim Tutorial auf einen Vortrag von Bram Moolenaar hingewiesen. Bram ist der Haupt-Entwickler und die treibende Kraft hinter dem mächtigen Editor. Im Vortrag wird in fast 1,5 Stunden Vim ausführlich vorgestellt, er ist zwar von 2007 und somit etwas angestaubt, aber vom DEM Menschen hinter Vim das Programm ausführlich erklärt zu bekommen ist sicherlich keine verschenkte Zeit.

Vielleicht noch besser ist ein Tipp zu Derek Wyatts Blog. Derek erklärt in seiner sympatisch flapsigen Art in einem ganzen Vim Video-Workshop den Editor von Alpha bis Omega. Die Videos sind wirklich empfehlenswert, denn Derek erklärt nicht nur was wie funktioniert, sondern sagt auch warum man es so machen sollte. Ich binde mal das erste seiner zig Videos an dieser Stelle ein. Es erklärt gut warum es eine gute Idee sein könnte sich das Know-How Vim zu Bedienen anzueignen.

Mit einer halben Stunde Laufzeit ist es deutlich kompakter als das zuerst vorgestellte Video. Ihr könnt auch direkt auf Vimeo das Video ansehen, dort habt ihr den Vorteil, dass ihr über Bookmarks direkt zu den für euch interessanten Passagen springen könnt.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

2 Kommentare

  1. Das Video von Derek Wyatt ist ja mal super. Selten jemanden mit so viel Begeisterung über einen Texteditor sprechen gesehen. Danke dafür.
    Auch gut sind die Videos auf http://vimcasts.org/ – alleine die Stimme lässt einen direkt zu VIM konvertieren :)

  2. Der Editor ist in den letzten Jahren zu meinem Lieblingseditor geworden. Für so gut wie jede Aufgabe. Allerdings war die Einarbeitungszeit wirklich lange.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.