Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Flattr-Button aus Wordpress-Feeds entfernen

Flattr-Button aus RSS-Feed entfernen

| 6 Kommentare

Das Flattr-Plugin für WordPress ist eine praktische Sache. Durch das Plugin werden automatisch Flattr-Things angelegt und der Button im Beitrag angezeigt. Seitdem das Plugin aber mit der Version 0.9.20 einen neuen offiziellen Betreuer bekommen hat, wurde kräftig am Plugin gebastelt. Eine der Änderungen, die mir persönlich gar nicht gefällt ist, dass automatisch ein Flattr-Button im Feed des Blogs eingebaut wird, ohne dass man diesen vom Admin-Panel aus deaktivieren könnte.

Ich persönlich mag keine Twitter-, Facebook- und auch keine Flattr-Buttons in den Feeds anderer Blogs, ein kurzer Footer unter jedem Beitrag muss reichen. Von daher war ich mit der aktuellen Situation nicht gerade glücklich. In der letzten Tagen hatte ich wenig Zeit mir den Code des Plugins mal anzusehen, von daher war ich froh dass auf meine Frage im WordPress-Forum jetzt eine Antwort kam.

Die Lösung ist recht simpel, es reicht den Aufruf der “flattr_post2rss”-Function zu unterbinden. Öffnet dazu die Datei

.../wp-content/plugins/flattr/flattr5.php

und kommentiert die Zeile 405 aus (Die Zeilennummer gilt für die Version 0.9.22 des Plugins, sollte es Updates geben, so wird sich die Position der Zeile sicherlich ändern). Am Ende sollte der Abschnitt so aussehen…

[...]
if(function_exists('curl_init')) {
    //add_filter('the_content_feed', 'flattr_post2rss',999999);
}
[...]

…danach ist der Feed wieder frei von graphischen Flattr-Buttons. Wer einen Cache benutzt, der muss eventuell den Cache leeren, bevor sich die Änderung auswirkt. Eine Änderung direkt im Quellcode ist natürlich nicht gerade elegant. Sollte das Plugin aktualisiert werden, dann müsst Ihr eure händisch gemachte Änderung wiederholen. Hoffentlich gibts bald im Admin-Panel eine Option, die den Button optional macht.

Weg mit dem Flattr-Button im Feed

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

6 Kommentare

  1. ich finde es eigentlich ganz gut, wenn flattr-buttons im feed erscheinen (wenn nicht grafisch, dann zumindest als link). denn ich denk meistens nur ans flattrn, wenn ich über den button stolpere. nun lese ich artikel vorrangig (wenn sie nicht gekürzt sind) im feedreader, darum wär es für den blogger von vorteil, wenn ich am ende ans flattrn erinnert werde und nicht einfach den nächsten artikel anklicke.

  2. Pingback: In eigener Sache: Flattr | drice.blog

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.