Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Filme und Videos mit Handbrake für das HP TouchPad aufbereiten

Filme und Videos mit Handbrake für das HP TouchPad aufbereiten

| 7 Kommentare

Lädt man beliebige Filme oder Videos auf das HP Touchpad oder andere Geräte mit WebOS, dann tut sich leider oft nicht viel. Die Filme lassen sich nicht abspielen, oder viel eher, die Filme tauchen gar nicht in der “Fotos und Videos-App” von WebOS auf. Der Grund dafür liegt in den unterstützten Video-Formaten von WebOS. Von Haus aus futtert das Gerät nur mit den Codecs H.264 und MPEG4/H.263 encodierte Filme. Daher muss man aus dem Netz geladene Filme vorher entweder neu codieren, oder bspw. auf den KalemSoft Media Player zurückgreifen (gegen Ende des Beitrags), der selber alle gängigen Formate abspielen kann. Im Folgenden geht es darum Videos von DVD oder von der Platte für das TouchPad mit der quelloffenen Software Handbrake aufzubereiten.

Die unter der GPL lizenzierte quelloffene Software Handbrake gibt für die drei großen Betriebssysteme Windows, MacOS X und natürlich auch Linux. Installationshinweise finden sich auf der Downloads-Seite der Homepage. Unter Ubuntu lässt sich Handbrake am besten über das offizielle PPA des Projekts installieren. Die magischen Worte zur Installation unter Ubuntu lauten…

$ sudo apt-add-repository ppa:stebbins/handbrake-releases
$ sudo apt-get update && sudo apt-get install handbrake-gtk

Danach könnt ihr das Programm unter seinem Namen aus dem Anwendungsmenü oder der Unity-Dash heraus starten. Das Programm ist ein bisschen verwirrend zu bedienen, erst recht wenn man sich nicht mit dem “DVD-Rip” Sprech bzgl. Bitraten und Verfahren auskennt. Daher habe ich ein Handbrake Preset für HP TouchPad exportiert, über das ihr sehr schnell ein Video für das Touchpad aufbereiten könnt. Ladet euch dazu die verlinkte HP_TouchPad.plist Datei herunter und importiert die Datei dann direkt über Handbracke.

Videos für das TouchPad aufbereiten

Anschließend müsst ihr “nur” noch eine Datei oder eine Video-DVD als Quelle auswählen, das Profil “HP Touchpad” aus der Seitenleiste auswählen und vielleicht noch – im Falle einer DVD – die zu rippenden Kapitel auswählen. Danach nur noch auf Start drücken und warten, bis Handbrake seine Arbeit erledigt hat. Anschließend könnt ihr das generierte Video (Ein Spielfilm kommt auf rund 1,4GB) auf das Touchpad in ein beliebiges Verzeichis kopieren und es über die Fotos & Videos App in den Videoplayer laden.

Die Fotos & Videos App von WebOS

Ich hoffe dass ich beim Preset keinen Fehler gemacht habe und die codierten Videos keine “Eierköpfe” haben. Aber ich habe es mit einer DVD im Breitbild und einem TV-Film im 4:3-Format ausprobiert und jeweils korrekte Ergebnisse erhalten. Von daher denke ich nicht, dass es zu Problemen mit der Bildgeometrie kommen sollte.

Der integrierte Video-Player

Den integrierten Media-Player von WebOS finde ich im Prinzip gar nicht mal so übel. Wer einfach nur seine Videos abspielen möchte und nichts dagegen hat diese für das Touchpad aufzubereiten, der wird damit belohnt dass seine Filme direkt über die Mediengalerie aufgerufen werden können. Wer darauf keinen Bock hat, der muss eben auf einen alternativen Player zurückgreifen.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

7 Kommentare

  1. Christoph – nutzt du nicht die Gnome Shell? Mit welcher Ubuntuversion? Etwa noch unter 11.04? Kann nämlich Handbrake nicht wirklich in 11.10 installieren, musste dies von Hand tun. Und nun habe ich wieder den dummen Bug, dass das Video 13h lang ist, obwohl es nur 1.5h Spielzeit hat. :-/

  2. Hallo Christoph,
    das Preset funktioniert gut .. auch auf einem Mac .. Danke .. ;)

  3. Bei Handbrake kann man wie beim Palm Pre (HP Pre usw) auch die Presets vom iPhone/iPod Touch verwenden, die erzeugten Filme sind zwar auf den großen Display nicht so scharf, aber deutlich kleiner, falls es mal eng werden sollte.

    Ansonsten danke für den Preset! Sieht alles einwandfrei aus.

  4. Bei mir war nach dem Import erst einmal kein Häckchen bei “Keep aspekt ratio” gesetzt (Windows XP). Nun funktioniert alles gut.
    Leider braucht man zum Recodieren entweder viel Zeit oder einen sehr schnellen Rechner.

    • Deswegen benutze ich meist den oben genannten KaleemSoft Media Player. Dieser decodiert alle’gängigen Codecs über die Software, das reduziert zwar die Akkulaufzeit, erspart aber das Umcodieren.

      Grüße
      Christoph

  5. Oneiric 64 bit:

    ”Fehlschlag beim Holen von http://ppa.launchpad.net/stebbins/handbrake-releases/ubuntu/dists/oneiric/main/source/Sources 404 Not Found
    Fehlschlag beim Holen von http://ppa.launchpad.net/stebbins/handbrake-releases/ubuntu/dists/oneiric/main/binary-amd64/Packages 404 Not Found
    Fehlschlag beim Holen von http://ppa.launchpad.net/stebbins/handbrake-releases/ubuntu/dists/oneiric/main/binary-i386/Packages 404 Not Found
    Manche Indexdateien konnten nicht heruntergeladen werden. Sie wurden ignoriert oder an ihrer Stelle ältere verwendet.”

    Nattys Handbrake-Version lässt sich nicht unter Oneiric installieren.

    Bei Arista fehlen die Einstellungsmöglichkeiten auf der rechten Seite des Hauptfensters. Es lässt sich keine Datei hinzufügen: Der Button reagiert nicht.

    Tragtor konvertiert nicht mehr.

    Beim Umwandeln einer .avi-Datei zeigt Transcoder “fail”.

    Einzig und allein WinFF funktioniert einwandfrei.

    So schwach war’s nach einem Upgrade noch nie.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.