Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Lizenziert unter CC by-sa von Laen auf Flickr

23. Februar 2009
von Christoph
3 Kommentare

Hallo Planet Ubuntu Weblogs

Stefano hatte vor kurzem dazu aufgerufen seinen Blog bei Planet Ubuntu Weblogs anzumelden. Und seit gestern bin ich “drinnen” ;)

Hin und wieder – und besonders, wenn ich merke dass Artikel mittels Google übersetzt werden – übersetze ich Artikel ins Englische. Diese Artikel rotieren nun um den englischen Planet Ubuntu Weblogs aka Planet Ubuntu Users.

Vielen Dank für die Aufnahme

Leider muss ich zu diesem “Event” auch etwas auf Deutsch schreiben. Das Plugin ZdMultilang für WordPress erlaubt es mir wohl nicht einen Artikel nur in einer anderen Sprache zu schreiben. Ein Artikel muss immer in der Default Sprache vorhanden sein. Die Übersetzung ist dann optional…. Sorry für den Spam :)

Anzeige
Lizenziert unter CC by-sa von Vibragiel auf Flickr

9. Februar 2009
von Christoph
2 Kommentare

Mit QEMU ohne Admininistrator-Rechten portable Virtualisieren

Yet another blog about virtualisation… Ich hoffe es wird nicht langweilig. Im Beitrag Die Box auf nem Stick hatte ich ja schonmal beschrieben wie man ein Linux “Portable” virtualisieren kann. Allerdings benötigt VirtualBox nach wie vor Hauptbenutzer-Rechte, auch wenn es nur “portable” läuft, das Programm also nicht installiert wird. Der Macher hinter VirtualBox-Portable schreibt dazu…

VirtualBox benötigt mindestens Hauptbenutzer-Rechte, da 3 Dienste (PortableVBoxDRV, PortableVBoxUSBMon und wenn nicht installiert VBoxUSB) eingerichtet werden müssen und VirtualBox im “Ring-3″-Modus getartet wird.

Muss daher der Wunsch nach einem virtuellen Linux auf einem abgeschotteten Windows unerfüllt bleiben? Nein!

QEMU braucht keine höheren Rechte zum Betrieb und mit dem Qemu Manager gibts auch ein gutes Frontend für Windows. Für den portablen Betrieb muss man sich nur die “Zip File Edition” herunterladen und entpacken.

QEMU mit dem Qemu Manager unter Windows XP

Einen mächtigen Haken hat die Sache jedoch. Auch QEMU braucht mit dem QEMU Accelerator einen Treiber, damit das Gastsystem mit erträglicher Performance laufen kann. Und natürlich braucht man für die Installation dieses Treibers wieder Administrator-Rechte. Also wieder nix mit einem virtuellen Linux ohne Admin-Rechten… Ohne den QEMU Accelerator braucht die Installation eines Ubuntus rund 3 Stunden und Booten -> Einloggen -> Nautilus starten rund 5 Minuten. Schade…