TEILEN
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

Alle Jahre wieder gibt Skype, oder besser nun Microsoft, eine neue Version von Skype für Linux heraus. Die aktuelle Ausgabe Skype 4.1 gibt es seit heute zum Download auf der Homepage von Skype. Geändert hat sich nicht wirklich etwas weltbewegendes, hauptsächlich wurde am Login geschraubt, so dass ihr euch jetzt auch mit einem Microsoft-Konto anmelden könnt. Ich glaub, das werden die wenigsten von uns werden das wirklich brauchen… 😉

Man kann sich jetzt auch mit Microsoft-Adressen bei Skype einloggen.
Ansonsten hat sich nicht viel geändert, ein offizielles Changelog gibt es leider nicht.
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

13 KOMMENTARE

  1. Falls sich jemand wundert, Skype gibt (und genaugenommen gab) es nur als 32bit Version. Ab Ubuntu 12.04 lässt es sich auch problemlos auf einem 64bit System installieren wie in der FAQ nachzulesen ist.

    EDIT:
    ich sehe gerade, dass Christoph sich in einem neuen Blogeintrag dem Thema annimmt 🙂

    • Ausser bei der Verwendung von ‚aptitude‘, damit lässt sich das Paket partout nicht installieren! Ich hab damals ziemlich lange gesucht, bis ich herausbekam woran das gelegen hat…

  2. Kannst du mal gucken ob das neue Skype jetzt wieder ein Dialpad anbietet? Das war mit Version 4 leider verloren gegangen was Skype unbrauchbar machte fuer Telefonkonferenzen wo man eine Pin eingeben muss.

  3. Seit dem Upgrade auf Skype 4.1 hat mein Skype auf Kubuntu 12.04 (x86_64) keine Sound-Notifikationen mehr: PulseAudio bekommt gar keinen Audio-Stream zu sehen…

    Hat jemand das Problem auch und vielleicht sogar gelöst?

        • Hallo Thilo,

          ich hatte das gleiche Problem. PulseAudio hat mir zwar die Anrufe als Stream angezeigt, die ich dann auch verschiedene Geräte legen konnte, aber keine Hinweistöne mehr.

          Hab dann die denkbar einfache Lösung im Netz gefunden:
          Audioeinstellungen => Klangeffekte => Warnlautstärke
          Die war bei mir auf „mute“. Die Hinweistöne von Skype kommen jetzt hierüber.

          Ist zwar etwas ungünstig, da ich bisher nicht herausgefunden habe, ob man diese Hinweistöne auch auf andere Geräte legen kann, aber immerhin hört man sie irgendwo. Kommt halt nicht alles gebündelt z.B. aufs Headset, wenn auf dem anderen Gerät grade ein Film läuft oder so…

          Gruß

          Sebastian

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.