Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

ASCII-Art

Das ASCII-Art Demo BB

| 8 Kommentare

YouTube featured gerade mit dem TEXTp-Modus einen recht guten und aufwändigen Aprilscherz. (Siehe YouTube-Blog oder googlewatchblog). YouTube führt damit einen “Textmodus” für Videos ein um Traffic einzusparen. Schaut euch mal ein paar Videos an, manche sehen wirklich nett aus.

YouTube Aprilscherz TEXTp

Passend dazu hat vor ein paar Tagen Produnis eine kleine Story über das ASCII-ART Demo BB gebracht. Ich bin nicht SO leicht zu beeindrucken, aber dass eine ASCII-Art Animation aus dem Jahre 1997 wirklich verdammt genial aussieht, dass hätte ich nicht gedacht. Die Demo BB basiert auf der aalib und lässt sich auf einem Debian-System direkt aus den Paketquellen installieren…

$ sudo apt-get install bb
$ bb

ogv-Version des Videos (Achtung: 800MB!)

Ihr könnt solche Videos auch prima selbst erstellen. Der mplayer beispielsweise kann ein Video direkt durch die aalib bzw. libcaca (für farbige Videos) jagen…

$ mplayer -vo aa video.avi
$ mplayer -vo caca video.avi

…am Ende sieht das auf dem Desktop wie folgt aus. Erkennt Ihr das Video?

mplayer mit libcaca

Wer weitere Informationen zu ASCII-Art sucht, der sollte sich das Wiki auf ubuntuusers.de zum Thema ansehen und auch mal den Links am Ende des Wikipedia Artikels ASCII-Art folgen. Ach, wenn ich schon beim Thema bin… Google liebt wohl ASCII so sehr, dass sie ihr Logo umändern, wenn man danach sucht.

Google liebt wohl ASCII-Art

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

8 Kommentare

  1. Na toll, da freu ich mich auf einen neuen Artikel hier und dann werd ich gerick rolled. ^^

  2. Schade, daß wenn man die Videos durch aalib schickt und das Resultat dann doch als flv anbietet, nur vergleichbar wenig gespart wird ;)
    Interessanter fand ich da die WM06 (oder wars die EM08?) als ascii per telnet.

  3. Na, dazu gibts ja

    telnet towel.blinkenlights.nl

    (tut das Ding noch, kann es von hier über einen Zwangsproxy nicht testen…)

    bzw. http://www.asciimation.co.nz/ :)

  4. NEVER GONNA GIVE YOU UP
    NEVER GONNA LET YOU DOWN

  5. Das kann vlc auch…

    (vlc-nox)

  6. ge-dick-dolled (p****-puppe)

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.