Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Ohne Worte… “Das Internet ist für uns alle #Neuland”, Angela Merkel 19.6.2013

| 8 Kommentare

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

8 Kommentare

  1. Voll ins Schwarze (sic!), Frau Merkel. Für die allermeisten CDUler scheint das Internet tatsächlich Neuland zu sein.

    Glücklicherweise will die Drosselkom ja telen Telekom ja drosseln. Da entwickelt sich das dann auch nicht so schnell, dieses komische Internet. Also jedenfalls hier in Deutschland nicht.

  2. Pfuuii, eine neue Erfindung mit der man auch noch gegen unsere demokratische Grundordnung verstoße kann …. Weg damit!

  3. Ab Sekunde 11 find ich es sehr passend :D

    http://www.youtube.com/watch?v=dSsTg871ub0

  4. was ist das denn? Ich bin schon auf die nächste Wahl gespannt. Da scheinen ja nur noch umnachtete Politiker am Start zu sein.

  5. Ich hoffe, ihr geht auch alle schön wählen im September. Es treten 58 Parteien an, da ist bestimmt die richtige Partei dabei – aber bloß nicht die Blockparteien wählen. Die können nur mehr Überwachung und natürlich wollen sie den europäischen Zentralstaat, sowie die komplette Vergemeinschaftung aller Schulden. Analog dazu werden früher oder später natürlich die Steuern erhöht, die dauerhafte Insolvenzverschleppung muss schließlich bezahlt werden. Wenn Griechenland den zweiten Schuldenschnitt nach der Bundestagswahl erhält, wird dies erstmals den Bundeshaushalt direkt belasten. Von daher kann ich nur jedem raten: geht wählen!

    • Vielleicht sollten wir die nächsten Wahlen nur noch online abstimmen.
      Lieber hätte Sie nichts dazu gesagt. Was hat Sie nur für Texter.

  6. Die versteckte Kritik am eigenen System von ihr ist niemandem aufgefallen? Wenn sich solch eine offensichtliche Falschaussage in den Text schleicht, könnte man daraus doch schliessen, dass sie durch die Blume mitteilt, was sie von den ach so schlimmen Gefahren hält…
    Mit viel Interpretationswillen könnte man daraus also eine sinnvoll ironische Aussage lesen, die in Anwesenheit eines Mr. President nur so äusserst gut verpackt durch die Zensuren ging…
    Paranoid, ich weiss, aber Spaß machts trotzdem :-)

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.