Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Equinox-Theme mit Faenza-Icons für GNOME

Equinox-Theme mit Faenza-Icons für GNOME

| 39 Kommentare

Ich bin kein großer Desktop-Tweaker, doch ab und an möchte ich beim Arbeiten auf etwas “anderes” starren. So habe ich lange die Shiki-Themes verwendet, später dann auf Elementary gewechselt und seit Lucid mit den neuen Ubuntu-Themes gearbeitet. Jetzt haben mich die neuen Faenza Icons sowie das Equinox Theme dazu verleitet mal wieder den Desktop umzugestalten. Alle diese Themes sind noch in Entwicklung, doch sie machen sich auf dem Desktop wirklich gut. Dank eines PPAs des Entwicklers sind die Themes auch schnell installiert.

Theme, GTK-Engine und Icons stammen alle aus der Hand von Tiheum, wobei die Equinox GTK-Engine von Aurora abstammt. Tiheum bietet sowohl für die Themes wie auch die Engine ein Launchpad-PPA an, so dass man das komplette Theme leicht installieren und aktuell halten kann. Pakete gibt es für Karmic, Lucid und auch für die kommende Ubuntu-Version Maverick.

# Paketquelle hinzufügen
$ sudo add-apt-repository ppa:tiheum/equinox && sudo apt-get update

# Faenza-Icons installieren
$ sudo apt-get install faenza-icon-theme

# Equinox-Theme und Engine installieren
$ sudo apt-get install equinox-theme equinox-ubuntu-theme

Wer nicht Ubuntu verwendet, der kann sich die GTK-Engine und die Faenza-Icons von gnome-look.org herunterladen. Allerdings müsstet Ihr dann die Engine selber Kompilieren.

Nach der Installation der Pakete findet Ihr unter “System -> Einstellungen -> Erscheinungsbild” die neuen Equinox-Themes. Tiheum bietet einige verschiedene Varianten an, die andere Farben nutzen und/oder auch die Anordnung der Fenster-Buttons aus Ubuntu-Lucid verwenden.

Equinox und Faenza

Nautilus Elementary mit dem Equinox-Theme

Der Nautilus kommt natürlich besonders gut raus, wenn Ihr ihn gegen den Nautilus Elementary ersetzt. Hinweise und Informationen zum Nautilus Elementary entnehmt bitte dem Beitrag Elementary-Desktop und dem Abschnitt “Nautilus: Neuartige Breadcrumbs”…

Ubuntu-Font

Ubuntu entwickelt für die kommende Ubuntu-Version eine eigene Schriftart. Der Ubuntu-Font ist NOCH in einer geschlossenen Testphase, trotzdem kann und darf ihn mittlerweile jeder Testen. In meinen Augen lohnt es sich, denn der Font macht auf dem Schirm einen wirklich guten Eindruck. Voraussetzung dafür ist ein Account auf launchpad.net und die Mitgliedschaft in der Gruppe kubuntu-users.

Der neue Ubuntu-Font

Um an den Font zu kommen, muss man leider aktuell etwas Aufwand betreiben. Zuerst müsst ihr der Launchpad-Gruppe kubuntu-users beitreten. Keine Angst, das kann jeder Inhaber eines Launchpad-Accounts. Danach könnt Ihr die ansonsten gesperrte Seite Ubuntu Font Beta Testing öffnen, über die Ihr dann an das PPA mit dem Font kommt. Lest den Hinweis in der Einleitung genau durch, da Ihr die Paketquelle von Hand zu eurer sources.list hinzufügen müsst.

Sobald Ihr die Paketquelle eingebaut und euren Paketquellen neu eingelesen habt, könnt Ihr den Font über das Paket ubuntu-private-fonts installieren und dann unter “System -> Einstellungen -> Erscheinungsbild -> Schriftarten” auswählen. Beachtet dass die Schriftart noch in Entwicklung ist und bspw. noch dicktengleiche Schriften fehlen. Für das Terminal muss man daher noch auf andere Fonts ausweichen.

[UPDATE] Nachdem ich mehrfach angesprochen wurde wie denn das mit dem Ubuntu-Font genau geht, gibt jetzt eine Video-Anleitung zum Installationsweg. Ich erkläre nicht alles Step-by-Step, doch zumindest sollte jetzt klar sein, wie man an den nötigen Eintrag für die sources.list kommt. Die im Video sichtbaren Zugangsdaten habe ich nach der Aufzeichnung des Videos geändert ;) [/UPDATE]

(Direktlink zu blip.tv | ogv-Version des Videos)

Mouse-Cursor-Bug

Die Equinox-Themes installieren auch die DMZ Cursors als zusätzliches Theme für den Mauszeiger. Hier schlägt leider der Bug #459647 aus Compiz zu. Der neue Cursor wird nur bei manchen Anwendungen wie den Mozilla-Produkten Firefox, Thunderbird und Co. benutzt, fährt man mit der Maus über reine GTK-Anwendungen wie gEdit, Rhytmbox oder Nautilus, dann sieht man nur den herkömmlichen weißen Cursor. Der Bug ist leider bis dato nicht gefixed, so dass man sich mit dem Workaround aus Kommentar #15 aushelfen muss. Erzeugt dazu ein “eigenes” Cursor-Theme…

$ mkdir ~/.icons/default/
$ gedit ~/.icons/default/index.theme

…und fügt dann in diese Konfigurationsdatei den Inhalt…

[Icon Theme]
Name = Workaround-Theme
Comment = KeinKommentar
Example = KeinBeispiel
Inherits = DMZ-Black

…ein. Wichtig ist nur die Zeile “Inherits =…”, diese sagt aus von welchem Cursor-Theme das eigene Theme seine Einstellungen erben soll. Im Falle des Equinox-Themes habe ich das schon korrekt mit “DMZ-Black” eingetragen, wer ein anderes Theme für den Mauszeiger nutzt, der kann über den

gconf-editor

und dem Schlüssel /desktop/gnome/peripherals/mouse/cursor_theme den Namen des aktuellen Cursor-Themes herausfinden. Nach dieser Änderung müsst Ihr euch entweder ab- und wieder anmelden oder kurz Compiz neu starten…

$ compiz --replace &
$ exit

Beachtet dass Ihr – solange der eigentliche Bug nicht behoben wurde – diese Änderung jedes mal wiederholen müsst, wenn Ihr das Mauszeiger-Theme ändert.

Hinting

Rohan Garg erwähnt auf der Kubuntu-Mailingliste zum Ubuntu-Font noch, dass Kubuntu-User eventuell das Hinting aktivieren sollten. Man solle dafür einen Symlink erstellen und sich dann aus- und wieder einloggen.

$ sudo ln -sf /etc/fonts/conf.avail/10-autohint.conf /etc/fonts/conf.d/

Ich persönlich kann bei GNOME jedoch keinen Unterschied erkennen. Ich vermute, dass GNOME das über “System -> Einstellungen -> Erscheinungsbild -> Schriftarten -> Details -> Hinting” bereits selber macht.

gEdit mit und ohne Hinting

Alles in allem sehen die neuen Icons und das Theme wirklich gut aus. Besonders der zukünftige Ubuntu-Font macht in meinen Augen einen klasse Eindruck. In meinen Screenshots kommt das Theme ziemlich Grau daher, solltet Ihr etwas Farbe vermissen, so schaut nach der Installation des Themes einfach mal in das Erscheinungsbild. Equinox bringt auch andere Varianten des Themes mit, die deutlich farbiger sind.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

39 Kommentare

  1. Ja, die Faenza-Icons sehen wirklich klasse aus und sind die ideale Ergänzung zum Elementary-Theme. Habe sie vor einiger Zeit gegen die Elementary-Icons ausgetauscht. Beim Equinox-Theme fallen die Fenster-Buttons zu sehr ins Auge.
    Schön zu sehen, dass sich optisch bei GNOME in letzter Zeit viel bewegt. Den immer mehr werdenden GNOME-Usern und Canonical sei Dank.

  2. Kann es sein, dass die Fonts grade down sind? Ich bekomme nämlich immer beim Neuladen der Paketquellen einen Error 404 und mir wid gesagt, dass Packages.gz wohl grade nicht verfügbar ist.
    Haben andere diese Probleme auch?

  3. jajajajajaja! ein font! :D

    find ich super. hab schon lang gehofft das sowas mal kommt. wahnsinn.

  4. Danke für den Artikel, besonders auch für die Info, wie man an die Schrift kommt.

  5. Danke für den Hinweis, tolles Theme!

  6. Irgendwie taugt Deine Bildanzeige hier nichts. Manchmal kommt nur ein weißer Kasten, mal gar nichts, mal wird alles nur etwas grau und ganz selten sieht man doch mal das vergrößerte Bild.

    Hab es hier mit Firefox und Chrome probiert, beide haben so ihre liebe Not… Vielleicht solltetest da noch mal gucken ob da alles korrekt ist.

  7. Vielen Dank!
    Sieht einfach nur klasse aus!!

    • Ich krieg es irgendwie nicht hin den PGP schlüssel zu importieren…
      Und zwar kopiere ich den mir zugewiesenen Schlüssel der so ungefähr aussieht:
      —–BEGIN PGP PUBLIC KEY BLOCK—–
      Version: SKS 1.0.10



      ..


      —–END PGP PUBLIC KEY BLOCK—–
      Statt ‘…’ steht dann was anderes drin ;-)
      Lege mir eine datei auf dem desktop an “blubb.asc”
      und importiere dann die datei mit gpg –import ~/Desktop/blubb.asc
      was dann irgendwie auch funktioniert. habe dasselbe auch über die GUI gemacht von gnome… geht auch irgendwie. nur jedesmal wenn ich ein update mache kommt:
      sudo aptitude update



      W: GPG error: http://ppa.launchpad.net lucid Release: Die folgenden Signaturen konnten nicht überprüft werden, weil ihr öffentlicher Schlüssel nicht verfügbar ist: NO_PUBKEY XXXXXXXXXX
      Kann mir jemand helfen?

  8. Sehr schönes Desktop Thema , sieht wirklich Klasse aus, wenn auch für mein Geschmack vielleicht etwas zu sehr nach OS-X.
    Und Danke für den Tipp mit den Mouse-Cursor-Bug, den kannte ich noch nicht ;-)

    Zum Thema Fonts vielleicht zum Testen?
    Ich benutze da schon seit längeren gern die “Linux Libertine” Schriftart des “Libertine-Open-Fonts-Projekts” auch eine sehr schöne prof. freie Schriftart.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Linux_Libertine
    http://www.linuxlibertine.org/

  9. WOW! vielen Dank für den Beitrag. Wirklich ein sehr sehr schönes Theme und die Schrift ist auch klasse.
    Ich bin begeistert!!

  10. Also der elementary-Desktop mit den hier von Dir erwähnten Faenza-Symbolen schaut einfach genial aus. Also besser hätte man es für mich nicht machen können. :-D

    P.S.: Wen es interessiert – Als Schriftarten nutze ich im übrigen Sans/Sans/Trebuchet MS Fett/Sans Bold/Monospace und das Alles in Schriftgröße 10. Hinting ist auf “stark” eingestellt und die Auflösung steht bei 86 Pixel pro Zoll für meinen 19er TFT Monitor bei einer Auflösung von 1280×1024.

    Summa summarum: Nur geil.

  11. Was bezüglich des Mauszeigers auch geht ist DMZ Black auszuwählen, dann
    sudo update-alternatives –config x-cursor-theme
    auszuführen und danach reloggen.

  12. Hallo Christoph,

    vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich würde auch gern die neue Ubuntu-Schrift installieren, aber mein Englisch ist derart schlecht, dass ich nicht genau weß, wie ich das nun anstellen soll…

    Ich habe mich in Launchpad eingeloggt, finde aber den Weg zu PPA vom Ubuntu-Font nicht. Kannst Du mir bitte mal unter die arme greifen. ;)

    Beste Grüße
    MarKre

  13. Beim OMG!Ubuntu! (http://www.omgubuntu.co.uk/2010/06/new-ubuntu-font-how-to-download-it-but.html) kann man die neue Ubuntu-Schriftart im RTF-Format herunterladen. Wie bekannt ist diese allerdings noch im Beta-Stadium…

    Beste Grüße
    MarKre

    • Das ist NICHT der Ubuntu-Font. Es ist eine nachgebastelte Version von einem PDF abgekupfert. D.h. die Qualität ist schlecht und manche Zeichen wurden nach eigenem Gusto ergänzt. Da der Prozess den Font zu bekommen wirklich aufwändig ist, werde ich heute Abend mal einen kurzen Screencast erstellen.

  14. Christoph, dein Geschmack bezüglich der Desktopgestaltung ist wahrhaft erlesen. Großes Lob von hier!

  15. Vielen Dank, Christoph, für das erklärende Video zum Ubuntu-Font!

    Nach der Installation kann man den Font, wie Du schon beschrieben hast, im Erscheinungsbild austauschen. Du erklärtest auch, dass es noch keine dicktengleiche Schrift des Fonts gibt. Also tausche ich allle Sans-Schriftarten gegen den Ubuntu Font aus außer die dicktengleiche?

    Beste Grüße
    MarKre

  16. Danke Christoph!

    Ich habe Equinox Glass ausgewählt und mein Desktop sieht echt gut aus. Mich stören die Fensterknöpfe, die nun wieder rechts oben liegen =)!

    Wie schaffe ich da Abhilfe?

    LG

    • Ich habe es über Ubuntu-Tweak gelöst (das seitdem ich es vor einem Jahr zuletzt genutzt hatte ziemlich gereift ist).

      • Alternativ hättest du es direkt über den gconf-editor machen können, nichts anderes macht ja Ubuntu-Tweak, das setzt auch nur die Keys. Aber mit Ubuntu-Tweak gehts leichter ;)

        • Das ist wahr. Ich war mir allerdings nicht sicher, ob das Theme dieselbe Engine verwendet wie die Standardthemes. Zudem müsste man dann von Theme zu Theme immer umkonfigurieren. Da war der Aufwand das Tweakkit runter zu laden geringer =).

  17. Vielen Dank für diesen Beitrag! Das Theme macht sich wirklich gut. Allerdings fehlt mir hier (Fedora 13) das GNOME Menu Icon. Ist das ein bekannter Bug?

  18. Ah, das scheint wohl vom gewählten Icon abzuhängen. Statt des Fedora-Icons funktioniert nun das Debian-Icon.

  19. Kann man die Font auch für andere Distributionen herunterladen?

    Danke und Gruß!

    • Später sicherlich ja, aber solange das Ding noch offiziell veröffentlicht wurde noch nicht. Du könntest dir aber einen Launchpad-Account besorgen, der Gruppe beitreten und dann die .deb Datei aus den Paketquellen laden, diese extrahieren und dann auf dein System kopieren. Oder einfach warten bis der Font offiziell veröffentlicht wurde. :)

  20. Gibts einen Link zum Wallpaper? Sieht schick aus :)

    Das was hier zu sehen ist: http://linuxundich.de/wp-content/uploads/2010/10/emerald_themer2.jpg

  21. hi Christoph,
    deine Anleitung für die Installation des Faenza-icon-themes passt auch für ubuntu-based-Distros wie LinuxMint und andere Distris wie Parsix zu (praktisch alle ubuntu-based-Distros mit Gnome-Desktop).
    Von daher: diesen Hinweis kannst du gerne bei deiner Anleitung noch hinzufügen.

    Grüße aus Unterfranken
    Andrea

    • Klar, viele Dinge über die ich hier schreibe gelten eigentlich für alle Distributionen, die auf Ubuntu basieren. Vieles lässt sich auch fast 1:1 auf Debian übertragen. Und natürlich müsste sich auch alles mit Fedora, OpenSUSE und Co. umsetzen lassen. Allerdings müsste man sich dafür immer Quellen besorgen, aus denen man die genannten Programme installieren kann.

      Grüße
      Christoph

  22. Vielen herzlichen Dank! Sieht wirklich sehr gut aus!
    Ich muss mich mal endlich bei Flattr anmelden, um dich für deine tollen Artikel zu belohnen. :)

  23. Hallo, funtkioniert das Design auch mit LXDE, XCFE, Openbox oder ähnlichem?

    Gruß Duke

    • Also das GTK-Theme und die Icons kannst du natürlich mit jedem Fenstermanager verwenden. Problematisch wären nur die Fensterdekorationen. Die zeichnet natürlich der Fensterdekorator des jeweiligen Fenstermanagers. Die lassen sich daher nicht so einfach übernehmen.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.