Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Heybuddy, simpler Client für Identi.ca und andere StatusNet-Dienste

Heybuddy, simpler Client für Identi.ca und andere Status.Net-Dienste

| 5 Kommentare

Mal ein Hinweis für alle, die gerne über Identi.ca oder andere StatusNet-Installationen denten und  mit den Clients rund um Gwibber, Pino und Co. nicht ganz zufrieden sind. Über die “from”-Angabe bei den Postings von @vinzv bin ich auf Heybuddy aufmerksam geworden. Das Programm ist ein weiterer Client für Identi.ca, der sich zum Ziel gesetzt hat klein, schlank und schnell zu sein. Dank weniger Abhängigkeiten ist es auch gut mit einer individuell zusammengebauten Desktopumgebung nutzbar.

Die Installation kann in Ubuntu über ein bei Launchpad herunterladbares deb-Paket erfolgen. Das Paket ist leider aktuell etwas wild zusammengestöpselt, so dass es eine Warnmeldung des Software-Centers gibt. Diese kann man allerdings übergehen, hoffentlich gibt es bald ein ordentliches Paket. Wer mit Debian unterwegs ist, der kann sich ml auf deb.psquid.net umsehen, dort gibt es Pakete mit Nightly Builds.

Warnhinweise bei Installation des Pakets

Nach der Installation findet ihr Heybuddy wie üblich im Anwendungsmenü. In den Settings müsst Ihr nur euren Identi.ca-Account eintragen und schon kann es mit dem Denten losgehen. Schaut euch allerdings auch die zusätzlichen Optionen an, über sie könnt ihr bspw. Benachrichtigungen beim Eingang neuer Nachrichten oder @Antworten aktivieren.

Der Identi.ca und Status.Net Client Heybuddy

Ich hab mir Heybuddy jetzt nicht so genau angesehen, aber er scheint für Leute, die “nur” denten – und nicht auch noch Twitter integriert haben wollen – ganz gut geeignet. Nachrichten können direkt aus dem Client heraus als Favorit gespeichert werden, man kann anderen Identi.ca-Accounts über den Client folgen oder diese auch blockieren. Von daher ist die Unterstützung der StatusNet-Plattform bei Heybuddy deutlich umfangreicher, als bei anderen Clients.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

5 Kommentare

  1. haha, und ich werd im screenshot ge’feature’d ;)
    werd ich bei gelegenheit mal ausprobieren, gwibber ist echt nicht so ganz toll und identi.ca’s XMPP bot spinnt in letzter zeit leider zu oft :(

  2. Mal eine WordPress-Frage: Hast du da einen Plugintipp um neue Artikel automatisch bei Twitter und Identica zu bewerben? Bei dir kommt da ja immer ein Twittereintrag, den machst du doch sicher nicht jedes mal per Hand?

    • Da gibt es mit Sicherheit ein Plugin, allerdings kann ich dir leider keinen Tipp geben, da ich in der Tat den Tweet/Dent (Ich schreibe einen Eintrag auf Identi.ca, der dann zu Twitter durchgereicht wird) von Hand schreibe. Warum? Ich bin dann einfach flexibler, ich kann mehr oder weniger Text beifügen und den Dent individuell gestalten. Das ist mir persönlich lieber, als Identi.ca/Twitter als reinen RSS-Feed zu missbrauchen ;)

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.