TEILEN

Auf dem LinuxTag 2012 hier in Berlin gibt es ein paar richtige nette Sachen anzusehen, beeindruckend war zum Beispiel der NAO H25 von Aldebaran Robotics. Ein humanoider Roboter mit zahlreichen Sensoren und Aktuatoren, der sich frei programmieren lässt. Bislang richtet sich das Angebot des Startups an Universitäten und Entwickler, später wird es den Robot auch für Endanwender geben. 3010 Euro (Plus Steuer und Versand) sind natürlich kein Pappenstiel, aber woher bekommt man sonst einen humanoiden Roboter mit solchen Leistungsdaten? Ich habe ein paar Worte mit Akim Boukhelif, dem Community-Manager von Aldebaran Robotics gesprochen…

http://youtu.be/ghJuJ1nLPb4

Ein bisschen mehr Details zum NAO und seiner Open-Source-Basis gab es während der Eröffungsveranstaltung des LinuxTags zu sehen. Laurent Lex spricht dort ausführlich über die Technik und die Software des NAO. Der Vortrag wurde von OpenSUSE TV aufgezeichnet und ins Netz gestellt, ab 3:09 geht der Beitrag richtig los.

http://www.youtube.com/watch?v=IL8h0V541hA

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT