Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Status von Caps-, Scroll- oder Num-Lock im Panel anzeigen

Status von Caps-, Scroll- und Num-Lock im Panel anzeigen

| 4 Kommentare

Im Beitrag zum Debuggen des Network-Managers kam die Frage auf welches Programm hinter dem Icon im Panel mit dem Tastensymbol stehen würde. Von daher würde ich euch gerne den Indicator for Lock Keys vorstellen. Das Progrämmchen ist sicherlich nicht für jeden nützlich, doch für mich als Besitzer einer “LED-losen” Apple-Tastatur ist es recht praktisch. So kann man recht schnell sehen, ob die Feststelltasten Caps-, Scroll- und Num-Lock (auf letztere kommt es mir persönlich an) de-/aktiv sind.

Das Keylock Indicator Applet

Das Programm hat keine richtige Homepage, es gibt nur eine recht dünne Projekteseite auf Launchpad. Von dort aus könnt ihr das Indicator-Applet jedoch über ein PPA bequem in eurem Ubuntu installieren. Wer sich also für Indicator for Lock Keys interessiert, der kann über…

$ sudo add-apt-repository ppa:tsbarnes/indicator-keylock
$ sudo apt-get update && sudo apt-get install indicator-keylock

…die Paketquelle zu seinem System hinzufügen und das Programm installieren. Optional könnt Ihr auch noch passende Icons für die Ubuntu-Mono, Elementary und/oder Humanity Icon-Sets installieren. Alles zusammen bekommt Ihr über…

$ sudo apt-get install indicator-keylock-ubuntu-mono indicator-keylock-humanity indicator-keylock-elementary

…schmeißt einfach die Icon-Sets raus, die ihr nicht gebrauchen könnt. Wenn Ihr unsicher seid, welche Icons Ihr nun verwendet, dann installiert einfach alles. Wirklich viel Platz nehmen diese paar Icons auf eurer Platte nicht weg.

Nach der Installation der Pakete sehr Ihr erstmal rein gar nichts. Das Programm trägt sich nicht in das Anwendungs-Menü von GNOME ein. Stattdessen müsst Ihr es nach der Installation erst einmal über das Kommando…

$ indicator-keylock &

…von Hand starten. Das Icon sollte nun bei euch im Panel erscheinen. Bei späteren Starts des Systems übernimmt die Sitzungsverwaltung (System -> Einstellungen -> Startprogramme) den Start des Applets. Ihr müsst also nicht selber dafür sorgen, dass das Applet von alleine startet.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

4 Kommentare

  1. Unter Windows gibt es die Möglichkeit, zwei verschiedene Töne einzustellen, die beim Drücken der Feststelltaste erklingen. Das würde mir als Unterstützung beim Tippen schon reichen. Gibt es diese Möglichkeit auch bei Ubuntu?

    • Eigentlich müsste das in GNOME gehen. Schau mal unter “System -> Einstellungen -> Hilfstechnologien -> Tastatur-Barrierefreiheit -> Signaltöne (Der Button rechts unten)”. Dort gibt es den Schalter “Signalton ausgeben, wenn Umschalttaste gedrückt wird”. Allerdings – und hier kommt der Haken – tut das bei mir nicht. Beim Drücken auf Caps-, Scroll-, oder Num-Lock bleibt das Notebook stumm. Ich meine mich zu Erinnern, dass ich dazu schon vor Jahren nen Bug in GNOME gemeldet habe…

      //PS: Hab den Bug gefunden… https://bugzilla.gnome.org/show_bug.cgi?id=440752 Das war schon bei GNOME 2.18, also vor drei Jahren. Der Bug beschreibt nicht diese Funktion, aber eventuell ist das ja der selbe Mechanismus.

  2. Du hast Recht: Bei mir funktioniert das Aktivieren der Hinweistöne auch nicht. Dafür klappt das visuelle Anzeigen der de/aktivierten Feststelltaste hervorragend. Danke für Deine Mühe!
    http://dietmarjanowski.bplaced.net/wordpress/?p=6005

  3. Pingback: Ubuntu 11.04 – einige Individualisierungen für mein Netbook | Villa der Vampire

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.