Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

chatroulette

Chatroulette unter Linux

| 44 Kommentare

Aktuell geht ja der Hype Chatroulette durchs Internet (Achtung: Auf Chatroulette sieht man viele Dinge, die man eigentlich nicht sehen möchte. Wer nicht weiß was Chatroulette ist, der sollte sich diesen Artikel auf Spiegel Online ansehen) Auch unter Linux lässt sich das Vergnügen nutzen, mehr als eine Linux-taugliche Webcam Adobe Flash braucht es dazu ja nicht. Allerdings gibt es einen kleinen Stolperstein. Der Dialog, in dem man dem Chat-”Programm” erlaubt auf die Webcam zuzugreifen, funktioniert unter Linux nicht richtig. Die Bedienelemente “Zulassen” oder “Verweigern” lassen sich nicht anklicken und das selbst dann, wenn man das Klickproblem löst, das seit Ubuntu Karmic bei manchen Benutzern auftritt.

Die Webcam für Chatroulette freigeben

Doch dieses Problemchen lässt sich lösen. Adobe bietet ein “Frontend” zur Verwaltung von Adobe Flash an. Es ist nicht sonderlich bekannt doch es gibt einen Settings Manager für Adobe Flash. Lasst euch nicht verwirren, doch über diese Webseite könnt Ihr eure lokale Flash-Installation managen.

Um nun Chatroulette, Camchat und Co. (oder jeder anderen Webseite, die via Adobe Flash eure Hardware ansprechen möchte) zu erlauben die Webcam zu nutzen, öffnet Ihr Chatroulette erst einmal im Browser und klickt auf “Preview your Cam”. Daraufhin sollte der besagte Dialog kommen, in dem Ihr nichts anklicken könnt.

Nun geht auf die oben genannte Seite mit dem Settings Manager, dort sollte jetzt unter “Website-Zugriffsschutzeinstellungen” chatroulette.com (oder die von euch gewünschte Seite) aufgeführt sein. Wählt den Eintrag aus und setzt über “Immer zulassen” die Erlaubnis.

Adobe Flash den Zugriff auf die Webcam erlauben

Geht nun zurück zu Chatroulette und ladet die Seite neu. Eventuell ist es nötig die Page via Strg+F5 komplett neu laden zu lassen. Klickt nun wieder auf “Preview your cam” und schon sollte Ihr euer Bild sehen können. Tja, und dann konnte Tux es nicht lassen ein paar Leuten ein Lächen auf das Gesicht zu zaubern…

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

44 Kommentare

  1. Schade xD Hab den Pinguin noch nicht zu Gesicht bekommen haha :D

  2. Hab ich da was verpasst?

    Was ist Chatroulette?

  3. Leider erkennt flash meine Logitech erst gar nicht, “no cam detected” sagt es. Anklicken ist bei mir dagegen kein Problem

  4. Toll, bisher hatte ich das Klick-Problem nicht .. durch die eigentliche Lösung desselben wurde es erst verursacht -> trotz angekreuztem “immer zulassen” taucht die Frage jedes Mal auf und lässt sich nicht anklicken.
    Dabei hilft es auch nichts, das Plugin direkt von Adobe zu installieren, sogar die Berechtigungen im Settings Manager bleiben die selben – da scheint noch irgendwo ein verborgener Cache vorhanden zu sein, der erhalten bleibt. Weiß vllt. jemand, wie/wo man den ggf. löschen kann?
    ..klar bist du nicht Schuld Christoph, sondern eher ich selbst, weil ich blindlings eine “Lösung” für ein Problem angewendet habe, welches ich nicht besitze .. *vor den Kopf hau* Ärgerlich ist’s natürlich trotzdem und auch reichlich kurios, wie ich finde.

  5. Auf Ubuntu 9.04 war das Problem bei mir auch nicht vorhanden.
    Dein Video erinnert mich an andere Zusammenschnitte von Chats mit weniger harmlosem für die Augen als Tux es ist. Dazu wird statt des Webcam-Bilds ein GIF oder anderes Video auf das Device der Webcam geleitet. Hierfür gibt es anscheinend verschiedenste Windows-Software. Ob das mit Linux auch möglich ist, weiß ich nicht. Wüsste aber nicht, warum das theoretisch nicht gehen sollte.

  6. Na toll! Nie was von Chatroulette gehört – also gleich mal ausprobiert. Was war das Erste was ich zu sehen bekam? Nö, glaubt ihr nich: ein Typ, der sich mit Genuß
    Einen runter holt, natürlich in Großaufnahme. Danke, ganz großes Kino…


  7. Schiwi:

    Leider erkennt flash meine Logitech erst gar nicht, “no cam detected” sagt es. Anklicken ist bei mir dagegen kein Problem

    Genau dieses Problem habe ich auch. Angeblich kommt Adobe Flash mit V4L2 nicht klar, aber selbst mit dem Programm „flashcam“, das dieses Problem umgehen soll, hat es bei mir nicht geklappt.

  8. Das Problem gibts nicht nur unter Linux, sondern auch unter Mac OS. Danke also für den Tipp mit der Konfigurationsseite ;)

    Scheint so, als wäre Flash der letzte Dreck. Unfrei, Ressourcenfressend, und manches funktioniert nicht. Da man mit HTML5 fast schon dasselbe machen kann und es Frei und Ressourcenschonend ist, werde ich jedenfalls, so oft es geht, den Einsatz von Flash auf Webseiten meiden. Gibt eh nur Probleme…

  9. Wie schlecht ist das bitte? Ich benutzte das 2 Minuten und sehe 3 Männer die Selbstbefriedigung betreiben. Bah

  10. Ich habe eine viel einfachere Lösung. zwei mal Tabulator + Leertaste.

  11. Pingback: Webcam Bastelei | Unerklärliches am Rande

  12. Bin schon auf die selbe Lösung gekommen, dummer Weise kann ich meine Cam aber immer nur genau ein Mal ansteuern, danach bekomm ich nur noch Pixelbrei und muss rebooten :(

  13. Aus der Kategorie: Dinge die die Welt nicht braucht … Aber was soll man mit einer Webcam auch sonst anstellen. ;-)

    ~jug

  14. Hi,
    gestern gab es dazu auf 3sat/neues einen Beitrag über Chatroulette.
    Ansonsten schließe ich mich der Meinung von @jug an. ;)

  15. Im chrome funktionierte es bei mir direkt auf anhieb

    • Bedenke dass Flash immer die selben Flash-Cookies anzieht. Hast du die Freigabe also schon via Firefox erteilt, dann ist sie in Chrome auch automatisch schon gesetzt. Ich habs mal schnell in Epiphany und Chromium getestet. Mit Chromium habe ich das selbe Problem und Epiphany (Webkit) weigert sich die Chatroulette-Seite zu öffnen (vielleicht besser so ;) )

  16. Hey,

    leider erkennt Ubuntu meine Cam nicht in Flash. Ich habe /dev/video0 und kann die Cam in Cheese und Skype auch benutzen. Der Flash-Player denkt aber, dass ich keine Cam habe. Was kann man da machen?

    Danke und Gruss
    Daniel

  17. Ich hatte bisher gar keine Probleme mit Flash und der Webcam, konnte einfach die Zugriffsabfrage bestätigen und schon hat Flash die webcam benutzt.
    Auch die webcam selbst wurde komplett out-of-the-Box erkannt und funktionierte sofort ohne zutun.
    http://www.trust.com/products/product.aspx?artnr=16530

  18. Ich hab hier eine uuuralte Webcam von einem Nonamehersteller. Sie läuft reibungslos unter Ubuntu 9.10 x64 sowohl über Skype, als auch mit Cheese. Nur Flash will sie nicht erkennen »unknown | get a webcam«.
    Ziemlich ätzend das Ganze, aber mich wundert das ehrlich gesagt auch nicht, so bescheiden, wie Flash programmiert wurde. Insbesondere die 64-bit Linuxunterstützung war lange Zeit unter aller Sau.
    Schade eigentlich.

    • Schau dir mal Kommentar #22 von Daniel an. Eventuell bekommst du das mit Flashcam gebacken.

      • ich dachte, das sei bereits „abandoned“, wie man so schön sagt und hatte es deshalb außer Acht gelassen. Vielen Dank für den Tipp, ich werde gleich mal schauen und eine Rückmeldung hinterlassen, ob es funktioniert hat.
        »Flash 10 (aka Astro) Beta 2 is out and is supposed to support V4L2. At last! I guess Flashcam won’t be useful for long on the desktop.«
        Das hatte mich zu diesem Irrtum(?) gebracht, wobei ich sagen muss, dass ich aus diesem „Englisch“ auch nicht ganz schlau wurde.

        Übrigens mal ein Lob an diesen Blog. Der hat mir bei meinen ersten Schritten mit Linux das ein oder andere Mal geholfen.

      • Ich werde hier noch verrückt. Flashcam wollte sich von der HP selbst nicht kompilieren lassen, obwohl ich eigentlich alle Voraussetzungen erfülle (linux-headers-generic, build-essential etc.).
        Dann stoß ich durch unendliches Googlen auf eine PPA für Karmic. Amüsanterweise funktionierte aber das »sudo apt-get install flashcam« nicht. Es sei nichts gefunden worden, obwohl ich das PPA hinzugefügt (und den Key) hatte (natürlich auch apt-get update).
        Also weiter gegooglet, bis ich eine ältere flashcam-Version fand (1.3), welche ich ohne Fehler kompilieren konnte und installiert habe. Meine Kamera erkennt es auch, aber »Unsupported Format.«. Warum auch immer.
        Chatroulette bietet mir jetzt zumindest »Video loopack 0« zur Auswahl. Das war’s aber auch schon. Ein Bild bekomme ich nicht, immerhin läuft Flashcam ja auch nicht korrekt.
        Das macht mich hier alles noch ganz kirre.

  19. Hi,
    hab eben Chatroulette mit der neuen Ubuntu Lucid Beta 2 Probiert. Das Fenster mit der Auswahl: “Zulassen / Verweigern” ließ sich ohne Probleme anklicken…

  20. naja, wenn alle stricke reissen, kann man ja auch mal eine der vielen alternativen ausprobieren, welche aus dem boden sprießen

    www.chatroulette-alternative.com zeigt die solchen auf.

    viel spaß dabei ;-)

  21. Thanks ! Dieser Settings Manager von Adobe hat mir auch hier weiter geholfen: http://www.midomi.com/
    Sing oder pfeife ein Lied und es wird dir der Song dazu angezeigt. Brauchbar wenn man mal ein Lied gehört hat, aber den Titel dazu nicht weiß.
    Mit dem “Hol dir einen Runter Chat” kann ich eher weniger was mit anfangen :-)

  22. Super Anleitung, danke.
    Kann jemand sagen, wie die Auflösung der Webcam höher gekommt? Mit cheese und skype ist alles super. Unter Qualität bei Flash ist hoch gewählt aber wenn ich was zu FB schicke ist es total verpixelt.
    Danke Haiko

  23. Pingback: Webcam Bastelei | Unerklärliches am Rande

  24. Hallo,

    ich kriege das mit flashcam einfach nicht hin.

    mpw@MPWs-Desktop:~/Downloads/flashcam-1.4.5$ sudo make
    cc -g -shared -fPIC -o flashcamhook.so flashcamhook.c
    flashcamhook.c:31:28: fatal error: linux/videodev.h: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    compilation terminated.
    make: *** [flashcamhook.so] Fehler 1

    Kann mir jemand sagen, was ich tun muss?

  25. Irgendwie funktioniert das Repo bei mir nicht:

    In der sources.list habe ich den Eintrag:

    deb https://launchpad.net/~irving-popovetsky/+archive/ppa natty main
    deb-src https://launchpad.net/~irving-popovetsky/+archive/ppa natty main`
    

    Aber bei einem sudo apt-get update bekomme ich Fehlermeldungen:

    W: GPG-Fehler: http://ppa.launchpad.net natty Release: Die folgenden Signaturen konnten nicht überprüft werden, weil ihr öffentlicher Schlüssel nicht verfügbar ist: NO_PUBKEY CBDFA02B432BB368
    W: Fehlschlag beim Holen von https://launchpad.net/~irving-popovetsky/+archive/ppa/dists/natty/main/source/Sources  The requested URL returned error: 404
    
    W: Fehlschlag beim Holen von https://launchpad.net/~irving-popovetsky/+archive/ppa/dists/natty/main/binary-amd64/Packages  The requested URL returned error: 404
    
    E: Manche Indexdateien konnten nicht heruntergeladen werden. Sie wurden ignoriert oder an ihrer Stelle ältere verwendet.
    
    [...]
    • Das PPA gibts nicht für Natty, du musst hoffen dass die Version für Lucid noch unter Natty tut…

      deb https://launchpad.net/~irving-popovetsky/+archive/ppa lucid main
      deb-src https://launchpad.net/~irving-popovetsky/+archive/ppa lucid main
      
  26. Danke für die Hilfe. Aber es werden hier nur die Symptome bekämpft, nicht aber die Ursache. Bei mir gab’s dieses Problem nämlich auch auf anderen Webseiten.

    Ich habe das selbe Problem gehabt mit:

    OSX 10.8
    Google Chrome
    auf vielen Webseiten

    Problem gelöst durch:

    Browser auf Originalgröße einstellen. Ich hatte im Browser leicht ausgezoomt (bzw. eingezoomt, macht keinen Unterschied.).
    Unter Chrome in OSX geht das über “Anzeigen->Originalgröße” oder cmd+0.

    Hoffe ich konnte helfen,

    Liebe Grüße,
    Alligator Jack

  27. Pingback: Chatroulette. - Media Sozial Blog

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.