Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

GNOME 2.28 ist da!

GNOME 2.28 ist da!

| 9 Kommentare

GNOME 2.28 wurde heute freigegeben. Herzlichen Glückwunsch an alle GNOME-Entwickler! Die neue Version bringt keine aufregenden Veränderungen. Wichtig ist sicherlich die offizielle Aufnahme von GNOME-Bluetooth in das GNOME Projekt und der weitere Ausbau von Empathy, wie auch die Entschlackung von GNOME in Vorbereitung auf GNOME 3.0.Ich zitiere mal unverschämt aus der Einleitung der deutschen Release Notes…

GNOME 2.28 ist die neueste Ausgabe des GNOME-Dektops: einer beliebten, mehrere Plattformen unterstützenden und freien Desktop-Umgebung. Der Fokus liegt bei GNOME auf einer einfachen Bedienung, auf Stabilität und erstklassiger Internationalisierung und Barrierefreiheit. GNOME ist freie und quelloffene Software und stellt alle Werkzeuge bereit, die ein Anwender heutzutage erwartet. Darunter sind zum Beispiel E-Mail, Groupware, ein Internet-Browser, Dateiverwaltung, Multimedia und Spiele. Weiterhin gehört auch eine flexible und mächtige Basis für Software-Entwickler, die sowohl Desktop-Anwendung als auch mobile Lösungen entwickeln.

Zahlreiche Screenshots und alle Details findet Ihr in den Versionshinweisen zu GNOME 2.28

Ach ja, die Fragen werden sicherlich kommen… Nein, GNOME 2.28 bekommt Ihr nicht über die automatischen Updates in Ubuntu Jaunty oder anderen Ubuntu-Versionen. Die neue GNOME-Version kommt zusammen mit Ubuntu “Karmic Koala” im kommenden Oktober. Und nein, es wird auch keine Paketquellen mit GNOME 2.28 geben, den der Umstieg auf eine neue GNOME-Version ist quasi gleichzusetzen mit einem Upgrade des gesamten System.

Wer vor dem Release von Ubuntu Karmic GNOME 2.28 testen möchte, der wird unter torrent.gnome.org fertige virtuelle Maschinen mit GNOME 2.28 finden. Bis dato wurden die VMs jedoch noch nicht aktualisiert.

(Bildnachweis: Nicolas Rougier, CC-BY-SA, GNOME Art)

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

9 Kommentare

  1. Danke für den Hinweis. Du hast ja schon öfters über Empathy geschrieben. Meinst du dass das Empathy aus Ubuntu Karmic mit MSN Audio/Video chatten kann?

  2. Ich dachte Karmic Koala wäre jetzt diese Ubuntu Version :D

  3. Karmic Koala wird im “kommenden Oktober”, also ziemlich genau in einem Monat veröffentlich.

  4. Woher hast Du die Info, dass es keine Pakete für Jaunty geben wird? Hast Du da vielleicht einen Link? Ich kanns mir kaum vorstellen und habe aber bisher nirgendwo eine offizielle Aussage gefunden.

  5. Hallo Egon, nach der Freigabe einer Ubuntu-Version werden nur noch Sicherheits-Updates und essentielle Updates in die Paketquellen eingespielt. Neue Programmversionen kommen nicht in die Paketquellen.

  6. Hm, sehe dem neuen Release etwas skeptisch gegenüber, bezüglich der Entfernung der Icons. Bei Buttons stimme ich den Entwicklern ja zu, aber bei Menüeinträge sah ich es immer als Vorteil an, durch die Icons einen Eintrag schnell finden zu können.

  7. Hallo Christoph, da haben wir wohl aneinander vorbeigeredet. Dass es nicht in die offizielle Jaunty Version aufgenommen wird, war mir klar.

    In der Vergangenheit (z.B. bei Firefox 3.5) gab es ja aber durchaus auch noch andere Paketquellen, entweder vom Hersteller direkt oder aber vom launchad von Ubuntu; die habe ich gemeint und danach suche ich derzeit.

    Trotzdem vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Gruß

  8. Egon, um GNOME 2.28 zu paketieren müsstest du auch GTK+ 2.18 paketieren und somit wahrscheinlich auch einen haufen GTK-Programme neu compilieren. Sowas ist ein riesiger Aufwand.

  9. Pingback: Bookmarks vom 26. September 2009 bis 27. September 2009 | Herr Pfleger

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.