Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Live-Streams aus dem CeBIT Open Source Forum 2010

| 7 Kommentare

Ab Dienstag dem 2. März 2010 findet auf der CeBIT wieder das Open Source Forum statt. In 60 Vorträgen kommt von Morgens bis Abends so gut wie alles aus der FOSS-Welt zur Sprache. Wer nicht auf die CeBIT kommen kann, der kann sich die Vorträge bequem von zuhause aus als Video-Stream ansehen. Noch bleibt der Bildschirm schwar, doch ab Dienst 9:15 sollte es los gehen. Das Programm des CeBIT Open Source Forum 2010 findet Ihr auf den Webseiten des Linux-Magazin. Solltet ihr euch das Forum Live ansehen wollen, dann geht in Halle 2, Stand F38.

Der Live-Stream des CeBIT Open Source Forum 2010

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

7 Kommentare

  1. Wird es die Streams auch danach zum Download irgendwo geben, oder muss ich mir die Mühe machen, das ganze abzugreifen. Ich werd das wohl nicht machen können, neben der Arbeit die ganze Zeit die Vorträge anzuhören :D

  2. Achja, die CeBIT beginnt ja heute… So’n Mist, dann steh ich ja wieder die ganze Woche auf dem Messeschnellweg im Stau :D

  3. Zitat von linux-magazin.de

    “… und sind auch später im Archiv von Linux Magazin Online abrufbar. ”

    Hoffentlich ist das auch kostenfrei.

  4. der stream des ersten tages war fast ausschliesslich pure zeitverschwendung. ich habe nicht einmal lust, das ausführlich zu erläutern…

  5. Und leider gab es oft Probleme mit dem Beamer (Zeitverzögerung) oder mit der Übetragung der Folien ins Internet.

  6. Bei mir hat es super funktioniert. ich finde es gut, dass es so ein freies Streaming überhaupt gibt.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.