Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

CyanogenMod 10 auf einem HTC Desire

CyanogenMod 10 auf einem HTC Desire

| 13 Kommentare

Die Handys aus der “zweiten” Android-Generation, also das HTC Desire, Nexus One oder Sony Xperia X10 fand ich von der Performance her die ersten wirklich brauchbaren Android-Handys überhaupt. Sie waren ausreichend schnell, hatten nur noch wenig Kinderkrankheiten und auch Android an sich war reif genug für die Primetime. Davor hatte ich mich selber eine Zeit lang mit einem Samsung Galaxy i7500 und Android 1.5 geplagt, was nicht wirklich viel Spaß machte. Ich hatte Glück das i7500 nicht zwei Jahre an der Backe zu haben.

Das HTC Desire nun ist bei meiner besseren Hälfte nach wie vor in Benutzung, aktuell läuft auf dem Handy ein stinknormales CyanogenMod 7.2, damit hat es deutlich mehr Power, als HTC jemals aus dem Handy kitzeln konnte. Leider ist jetzt allerdings auch bei CyanogenMod das Ende der Fahnenstange erreicht, laut einem Beitrag auf Google+ werden Handys mit dem Qualcomm-QSD8x50-Chipsatz keine Updates auf CM9 oder neuer mehr erhalten, eben dieser Chipsatz treibt auch das HTC Desire an. Ein offizielles CyanogenMod 9 oder gar 10 wird es für das Desire nie geben.

(DirektLink zu HTC Desire mit CM10 auf YouTube)

Aber damit ist noch lange nicht das Schicksal des Desire besiegelt. Im Netz tummeln sich schon zahlreiche ROMs, die Android 4.0 auf das Desire bringen. Bei den XDA Developers bin ich jetzt über sogar über drei ROMs gestolpert, die gar Jelly Bean auf das HTC Desire portieren. Und auch bei CyanogenMod für das Desire geht es noch weiter: Auch wenn die CyanogenMod selber den Support eingestellt hat, die Desire-Community baut gerade an CM10, die Feature-Matrix ist dort schon erstaunlich weit fortgeschritten, es fehlt nicht mehr viel, dann ist das Desire auch unter Jelly Bean voll einsatzfähig. Im Video sieht man besonders die Performance, das sieht flüssiger aus als CM7.2.

(Quelle: XDA Developers)

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

13 Kommentare

  1. Hallo

    Wird mit Jelly Bean nicht der Speicherplatz langsam knapp auf dem Desire??? Das Rom ist doch um einiges grösser, als Gingerbread.

    Von der Verbauten Hardware des Desires, macht mir der Telefonspeicher am meissten Sorgen.

    Ausser es wird möglich das Costum Rom, von der SDCard zu Booten. Ob da aber der Bootloader mitspielt???

    Denn Ich habe CM 7.2 auf meinem Desire geflasht, und ausserdem die gapps, damit ich auf den Store zugriff habe.

    Noch einige Apps, und schon bleiben mir nur noch 50mb.
    Auch mit App2sd ist dies relativ knapp, wenn man daran denkt, dass Widgets nur funktionieren, wenn sie sich auf dem Telefonspeicher befinden.

    Mein Desire läuft jetzt auch schon weit über 2 Jahre, und in diesen 2 Jahren, hat es einige male Bekanntschaft mit dem Boden gemacht. Mitlerweile sind die glaube ich sogar Freunde geworde. ;-)

    Da kann man einfach nur sagen, Top Gerät.

    gruss

  2. Das ist mit dem Speicherplatz ist kein Problem solange man eine schnelle SD-Karte hat (am besten eine SanDisk). In den Roms sind Funktionen integriert die Apps und optional deren Daten und Cache auf eine vorher partitionierte SD-Karte schieben, welche schon beim booten geladen wird (somit machen Widgets kein Problem).
    Ich habe mit diesen Roms nie Speicherprobleme, ganz im Gegensatz zum ursprünglichen Sense.

    Ich habe fast alle dieser JB- und ICS-Roms ausprobiert und wechsel derzeit zwischen Nikez Lente und Space-Dog hin und her, wobei fast alle anderen Roms zumindest zum Teil auf Nikez Arbeit basieren. Er arbeitet und entwickelt auch direkt an Kerneln, deshalb finde ich seine Roms immer etwas zuverlässiger und schneller beim Beheben von Fehlern und Einbauen neuer Features. Es basiert allerdings nicht auf CM und hat daher keine seiner Features.

  3. Traust du dich es zu flashen auf dem Desire deiner besseren Hälfte oder wartest du noch etwas? ;)

    • Ohje, im Leben keine Experimente. Wenn auch irgendwas nicht gehen sollte, oder etwas schlechter funktionieren sollte (auch wenn tausend andere Dinge besser wären), werde ich einen Kopf kürzer gemacht ;)

      Grüße
      Christoph

  4. Das Problem kenne ich :D Meine bessere Hälfte nutzt ein X10 welches von abstürzten und schleichender Performance geplagt ist. Ich habe mal mit den Gedanken gespielt bei ihr CyanogenMod 7.2 oder ähnliches aufzuspielen aber das ist mir mein Kopf nicht wert ;)

  5. Männer müssen flashen wenn es was zu flashen gibt…wann verstehen die Frauen das nur endlich?

  6. Wieso überhaupt eine Wahl lassen?
    Es “muss” einfach geflasht werden…. bäm ;)

    Es bietet sich an, ein Testgerät zu haben wo man die Software ausprobieren kann… so ein Desire kostet nur noch ca 100€. Und das Gerät kann man ja immernoch wen anders geben/verkaufen.

  7. Erstmal vielen Dank für die Arbeit. Ich habe das Rom aufgespielt und habe ein bisschen Probleme mit der Geschwindigkeit. Eigentlicht stört es mich nicht sonderlich, doch beim Schreiben, z.B. bei WhatsApp oder in Emails und SMS, ist das System so träge, dass die Buchstaben erst gute 2 Sekunden später auftauchen.

    Mache ich was falsch? Haben noch weitere diese Einschränkungen? Vllt. gibt es noch eine gute Möglichkeit um dieses Problem zu beheben?

  8. Zum glück habe ich die Aussage ‘kein Cyanogen10 fürs Desire’ erst nach dem Update gelesen hab .. hätten mein Handy und ich gewusst das es nicht geht hätten wirs nicht Problemlos hinbekommen ;D

    grüße
    Martin

  9. Hallo

    Ich habe mich gestern überwunden, und cm10 auf meinem HTC Desire installiert.

    läuft wirklich toll, auch wenn es noch nicht sehr lange damit läuft.

    musste aber zuerst noch Hboot mit Alpharev Updaten (hatte noch 0.75.000 drauf ;-) )
    und den Bootloader auf s-off setzen.

    Danach noch 3ext recovery gefläscht, meine interne sd Karte neu partitioniert, und cm10 drauf gespielt.

    Das Speicherproblem habe ich zum Schluss noch mit dem Script sdext behoben.

    War wirklich ein Kinderspiel, und läuft jetzt Schneller als vorher mit CM7, ausserdem ist das Design einfach der Hammer

    gruss

  10. Hier noch einige Anleitungen, falls dies jemand anders machen möchte

    1)

    http://alpharev.nl/

    hier das Image (AlphaRev 1.8 HBOOT reflash utility) downloaden, die Iso wie bei jeder Linux Live CD Brennen. Auf dem HTC Desire Debugging aktivieren, usb Anschliessen, und von der neu gebrannten CD Booten.

    Danach habt Ihr S-off und Alpharev geflasht

    2)
    http://www.4ext.net/

    4ext Recovery Updater app Installieren, die App starten, und das Recovery aktualisieren. Jetzt könnt Ihr euch freuen, ihr habt ein Touchscreen recovery

    Im neuen Recovery die SD Karte neu Partitionieren (ACHTUNG Backup nicht vergessen)
    ~1gb ext4 (erste Partition), Ich habe keine zweite angelegt, und auch Swap habe ich nicht partitioniert

    3)
    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1945441

    Rom auf die sd Karte verschieben, und wie gewohnt flashen. (gapps ist bersits vorhanden)

    4)
    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=859419

    Data2ext zip script Downloaden, und auf die SD kopieren, und normal per recovery flashen. (danach habt ihr ~1gb interner Speicher, je nachdem wie gross eure ext4 Partition ist)

    Danach freut euch an eurem neuen Smartphone ;-)

    gruss

  11. Habe CM 10 beim desire nach kurzem Test gemieden,
    zu meiner Überaschung läuft cm11(KitKANG) aber sehr stabil und flüssig.
    Als Ersatzsmartphone für die ganze Familie ist das Desire damit fast schon zu schade.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.