Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Google Music Desktop Player für Windows und Linux

Google Music Desktop Player für Windows und Linux

| 11 Kommentare

Ihhh, Software für Windows, einen proprietären Dienst und Freeware ;) Auch wenn es sich hier meistens um Linux dreht, heißt das ja nicht, dass es abseits des Tux nicht auch praktische Dinge gibt. Unter Linux habe ich den Nuvola Player recht lieb gewonnen, der Player integriert verschiedene Cloud-Music-Dienste wie Google Music, Grooveshark, Hype Machine oder 8tracks in den Desktop, so dass man die Dienste bspw. mit den Medientasten steuern kann. Etwas, das man mit der reinen Browser-Lösung bislang nicht tun kann. Für Windows habe ich vorhin den Google Music Desktop Player entdeckt, der ähnlich wie Nuvola Google Music besser in den Windows-Desktop integriert.

Nuvola für Linux

Nuvola ist eigentlich schon ein alter Hund. Ich hatte die Anwendung schon einmal vorgestellt, als sie noch Google Music Frame hieß. Der Name wurde aus markenschutzrechtlichen wie auch rein praktischen Gründen geändert, da der Player inzwischen eben nicht nur Google Music, sondern eben auch andere Cloud-Dienste unterstützt.

Der Nuvola Player für Google Music, Grooveshark und Co.

Nuvola lässt sich mittlerweile in zahlreichen Linux-Distributionen nutzen, für Ubuntu gibt es eine Reihe von offiziellen PPAs, über die sich der Player installieren lässt. Ich persönlich würde das Stable-PPA mit der aktuell offiziellen Nuvola-Version empfehlen, das PPA gibt es von Lucid aufwärts, bis hin zu Precise.

$ sudo add-apt-repository ppa:nuvola-player-builders/stable
$ sudo apt-get update && sudo apt-get install nuvolaplayer

Nuvola bindet die verschiedenen Cloud-Music-Player dann recht ordentlich in den Desktop ein. Sie nutzt bspw. das Music-Menu von Unity, man kann mit den Medientasten der Tastatur einen Song stoppen, oder zum nächsten springen und beim Wechsel eines Songs wird man über eine Nachricht informiert.

Die Welt hört jedoch nicht nach Windows aus und gerade bei Cloud-Diensten macht es ja den Reiz aus, diese von jedem System aus bequem nutzen zu können. Von daher finde ich den Google Music Desktop Player für Windows Vista/7 nicht schlecht.

Google Music Desktop Player für Windows

Der Google Music Desktop Player für Windows Vista/7 ist sehr ähnlich zu Nuvola, nur dass eben bislang nur Google Music unterstützt wird. Die Freeware muss nicht installiert werden, sondern kann kostenlos von DeviantArt heruntergeladen und einfach entpackt und ausgeführt werden. So lässt sich der Player auch einfach auf einen USB-Stick verfrachten.

Der Player ermöglicht das Steuern von Google Music über die Medien-Tasten des Keyboards, er blendet den Titel und das Cover beim Wechsel eines Songs ein, scrobbelt die abgespielten Songs zu last.fm und hat einen Mini-Player, der Platz für Wichtigeres auf dem Desktop macht.

Der Google Music Desktop Player integriert Google Music in den Windows-Desktop.

Der Mini-Player macht Platz für Wichtigeres auf dem Bildschirm.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

11 Kommentare

  1. Cool jetzt kann ich Google Music auch unter Windows angenehm nutzen.
    Für Mac User hab ich mal so ein kleine Menubar App zusammengehackt mit der man schnell pausieren kann – geht aber nur mit Chrome
    https://github.com/tripplet/google-music-helper

  2. Kennst du zufällig auch einen Desktopclient für youtube? Mit Playlistsupport usw? Totem kann genau letzteres nämlich nicht.

  3. Der Tipp mit dem Nuvola-Player ist Gold wert!
    Danke dafür! :)

  4. Danke für den Hinweis, das ist ein netter Player. Aber bzgl. Google Music müsste ich dann ja nach wie vor über eine US-IP ins Netz, oder? Das wäre ja dann ein wenig unpraktisch, finde ich…

  5. Vielen Dank für die guten Tipps :)

  6. Hey wo ist denn Der Baden zum Downlod ???

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.