Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Farewell Google Reader! Hello Tiny Tiny RSS auf eigenem Webspace installieren!

13. Mai 2013
von Christoph
3 Kommentare

Update auf Tiny Tiny RSS 1.7.9 ermöglicht Installation auf Shared-Webspace

Die Installation von Tiny Tiny RSS auf Shared-Webspace war in manchen Fällen problematisch, da Tiny es bisher erforderte, dass die PHP-Konfiguration open_basedir auf “none” gesetzt ist. Aus Sicherheitsgründen ist dies bei vielen Webhostern nicht der Fall und dementsprechend lies sich Tiny auch nicht so einfach betreiben. Mit der gerade heute erschienenen Version 1.7.9 ist dies jetzt aber nicht mehr der Fall, das Changelog sagt “Support running under open_basedir”. Von daher solltet ihr Tiny nochmal eine Chance geben, auch wenn sich der webbasierte Reader bisher bei euch weigerte zu Laufen.

Das Update kann direkt über das Web-Frontend eingespielt werden.

Das Update kann direkt über das Web-Frontend eingespielt werden.

Tiny weist allerdings darauf hin, dass dieses Verfahren noch im Beta-Stand ist.

Tiny weist allerdings darauf hin, dass dieses Verfahren noch im Beta-Stand ist.

Das Update lief auf meiner Installation recht problemlos, allerdings ist es noch nicht so einfach durchzuführen wie bspw. bei WordPress. Aus den Einstellungen heraus wird euch das Update angeboten, allerdings ist das Online-Update noch als “experimentelles” Feature gekennzeichnet. Macht daher lieber vorher selber ein Backup eurer Tiny-Installation, am besten von der Datenbank und von den Dateien.

Nach dem Einspielen der neuen Dateien wird euch Tiny erstmal mit einer ganzen Latte an Fehlermeldungen empfangen. Aber keine Angst, ihr habt nichts kaputt gemacht. Tiny aktualisiert aktuell noch nicht die Konfigurationsdatei config.php. Ihr müsst daher die Datei zusammen mit der “Vorlage” config.php-dist auf eurem Webspace öffnen und die genannten Neuerungen per Copy&Paste übertragen. Danach sollte Tiny sofort wieder laufen.

Nach dem Online-Update muss die config.php noch von Hand angepasst werden.

Nach dem Online-Update muss die config.php noch von Hand angepasst werden.

Und am Ende möchte noch die Datenbank aktualisiert werden.

Und am Ende möchte noch die Datenbank aktualisiert werden.

Farewell Google Reader! Hello Tiny Tiny RSS auf eigenem Webspace installieren!

9. Mai 2013
von Christoph
38 Kommentare

Farewell Google Reader! Hello Tiny Tiny RSS! Den Open-Source Feedreader auf eigenem Webspace installieren!

Ursprünglich wollte ich in diesem Artikel hier alle freien web-basierten Google-Reader-Alternativen vorstellen und vergleichen. Nach einigen Tests aber erledigt sich der Vergleich ziemlich schnell. Sucht man einen webbasierten Feed-Reader, der schnell, konfigurierbar und über eine API — und damit auch … Weiterlesen

Der Google Reader wird eingestellt

14. März 2013
von Christoph
33 Kommentare

F&!§ Google! Der Google Reader wird eingestellt!

Entschuldigt bitte die einleitenden Worte, aber heute macht sich Google bei mir — und wohl auch anderen — Power-Usern so richtig beliebt. Erst kicken sie alle Adblocker für Android aus dem Play Store und nun stellen sie auch noch den Google Reader ein. Im offiziellen Google Reader Blog heißt es recht lapidar, dass die Nutzung des Readers abgenommen hat und man ihn zusammen mit ein paar anderen Google-Diensten einstellt.

We have just announced on the Official Google Blog that we will soon retire Google Reader (the actual date is July 1, 2013). We know Reader has a devoted following who will be very sad to see it go. We’re sad too.

There are two simple reasons for this: usage of Google Reader has declined, and as a company we’re pouring all of our energy into fewer products. We think that kind of focus will make for a better user experience.

Wer  so wie ich auf einen web-basierten RSS-Reader angewiesen ist (ich arbeite immer wieder von verschiedenen Systemen aus, und habe wenig Lust immer wieder an den selben News vorbeizuscrollen), der muss sich also nach einer Alternative umsehen. Feedly springt natürlich gleich in die Bresche und zaubert — passend zum Ende des Google Readers — mit Normandy eine Feedly-Clone der Google Reader API hervor, so dass man recht nahtlos umziehen kann.

Alternativ gibt es mit Tiny Tiny RSS natürlich auch noch eine Open-Source-Option, Gregarius das ich früher recht gerne verwendet habe, wird dagegen leider schon länger nicht mehr weiterentwickelt. selfoss und rssLounge habe ich selber noch nicht ausprobiert, in den nächsten Tagen werde ich mit Sicherheit mal einen Vergleich der drei Open-Source Optionen starten.