Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

GNOME-Shell Extension List

GNOME-Shell Erweiterungen TopIcons bzw. Status Icon Fixer rücken App-Icons wieder in den Fokus

| 9 Kommentare

Ich setze mein Arbeitssystem gerade auf Basis von UbuntuGNOME 13.04 neu auf. Auch wenn viele schimpfen, mir gefällt die GNOME-Shell im Großen und Ganzen. Allerdings finde ich es ein nach wie vor ein bisschen störend, dass Icons von Programme wie Skype, Dropbox oder Pidgin nicht mehr in die Statusleiste erscheinen, sondern sich immer im so genannten “Message Tray” einsortieren. So muss man immer erstmal die Maus an den unteren Bildschirmrand führen und dort für eine Weile halten, oder den “Overview-Modus” aufrufen.

Skype, Dropbox und Co. sortieren sich unsichtbar im "Message Tray" ein.

Skype, Dropbox und Co. sortieren sich unsichtbar im “Message Tray” ein.

In den GNOME Extensions finden sich jedoch zwei Erweiterungen, mit denen man die Icons wieder an ihren angestammten Platz in der oberen Leiste schieben kann. Für GNOME 3.4 könnt ihr den Status Icon Fixer benutzen, für GNOME 3.6 — aus Ubuntu “Raring Ringtail” 13.04, hier im Screenshot auch abgebildet — könnt ihr die TopIcons installieren. Die Erweiterungen müssen nicht groß konfiguriert werden, einfach den Schalter auf “On” umlegen, und schon wandern die Icons nach oben.

TopIcons zeigt "Legacy Tray Icons" in der Top-Leiste der GNOME-Shell.

TopIcons zeigt “Legacy Tray Icons” in der Top-Leiste der GNOME-Shell.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

9 Kommentare

  1. Funktioniert das ganze mit Xchat?

  2. Danke, dann werde ich der Gnome Shell evtl. doch mal wieder eine Chance geben…

  3. Großartig, mit genügend Aufwand kann man den alten Zustand wiederherstellen ;)

    Ich habe noch ein bisschen Zeit bis sich Linux Mint upgraded, vielleicht funktionieren dann die seit Jahren nicht mehr unterstützten eigenen Shortcuts über die Windows-Taste wieder.

  4. Hi Christoph,

    auf welcher Basis? Ubuntu 12.04?

  5. Hallo Christoph,

    Gnome 3.6 macht nicht so viel Spaß wie die 3.8er. Gerade die untere Leiste muss man sich mit 3.6 noch mühsam hervorholen ([super]+m oder shell overview). Mit der 3.8er reicht es, schnell mit der Maus nach unten quasi über den Bildschirmrand zu fahren. Wollten die Gnome-Entwickler auch schon für 3.6 so implementieren, wegen eines X11-Bugs ist diese halbgare Lösung entstanden. Gerade mit den Classic-Mode-Extensions ist gnome wieder brauchbar geworden.

    Ein paar “must-have”-Erweiterungen (auch für 3.6):
    https://extensions.gnome.org/extension/8/places-status-indicator/
    gpaste
    https://extensions.gnome.org/extension/602/window-list/

    Viele Grüße

    Basti

  6. Vielen Dank für diesen tollen Tipp!
    Ich suche jedoch noch eine weitere Extension, die ich aber nicht finden kann, vielleicht hast du ja eine Idee.
    Ich suche die gute alte Schublade, jedoch mit der Möglichkeit neben Startern und Ordner auch Dateien darin zu verlinken. Gibt es sowas? Was ich bisher in den Extensionen gefunden habe, orientiert sich meist nur an den Bookmarks von Nautilus, d.h. Dateien können dort nicht verlinkt werden.
    Besten Dank und weiter so!!!!

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.