TEILEN
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

Der Streaming-Dienst Watchever hat nun nachgelegt und mit Watchever Lite seine Android-App auch fit fürs Handy gemacht. Damit braucht es keinen miesen Workaround mehr, der die bisher nur für Android-Tablets gedachte auch auf Handys zum Laufen gebracht hat. Watchever Lite ist jedoch in der Tat „light“: Mit der App kann man nur Filme ansehen, die man zuvor in seine Watchliste hinzugefügt hat. Das gesamte Repertoire von Watchever lässt sich mit der Handy-App nicht durchsuchen, allerdings reicht zum Durchstöbern und Bookmarken auch ein simpler Browser aus. Unter Linux lässt sich Watchever leider dank Silverlight nicht wirklich nutzen, allerdings funktioniert die Seite — bis eben auf das Streamen von Videos — auch unter Linux problemlos.

Watchever Light auf einem gerooteten Galaxy Nexus.
Watchever Light auf einem gerooteten Galaxy Nexus.
Trotz Root-Rechten spielt Watcher Light mit der "richtigen" SuperSU-App brav einen Film.
Trotz Root-Rechten spielt Watcher Light mit der „richtigen“ SuperSU-App brav einen Film.

Ansonsten sind aber die essentiellen Watchever-Features mit an Bord. Auch auf dem Handy könnt ihr bei vielen Videos zwischen dem Original-Ton und der deutschsprachigen Synchronisierung wählen und auch Filme zum Offline-Schauen aufs Handy runterladen. Nach dem Download hat man sieben Tage Zeit den Film anzusehen, danach wird er automatisch wieder aus der App gelöscht. Für richtig lange Tripps ist Watchever daher nichts, aber um mal unterwegs einen Film zu kucken, tut sie sehr wohl.

Filme muss man jedoch per Browser oder Tablet in die Watchliste laden.
Filme muss man jedoch per Browser oder Tablet in die Watchliste laden.

Auch Watchever Light prüft wieder, ob ihr euren Androiden gerootet habt. Bei mir auf meinem Galaxy Nexus mit Android Revolution HD als Custom-ROM — und damit natürlich auch Root-Rechten auf dem Handy — funktioniert Watchever dennoch. Ich muss nur die Frage nach den Root-Rechten ablehnen und dann den Stream nochmal neu starten. Andere Android-User müssen eventuell mal in Watchever trotz Root reinsehen, mit der richtigen Root-Binary spielt der Player trotz anfänglicher Ablehnung dennoch seine Videos ab.

Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

5 KOMMENTARE

  1. Unter Linux lässt sich Watchever leider dank Silverlight nicht wirklich nutzen, allerdings funktioniert die Seite — bis eben auf das Streamen von Videos — auch unter Linux problemlos.

    Sorry aber den Satz hättest du sparen können 😀 Unkritischer geht ja nicht mehr

    Wow die Seite funktioniert und dafür zahlt man dan 8,99 € im Monat 😀 Ist mir schon klar das du es so nicht gemeint haben kannst aber trotzdem hätte ich mir etwas mehr Kritik in dem Artikel gewünscht … zumal Silverlight tot ist …

    mfg Marcus

    • Geht es in dem Beitrag um Linux? Nope, Android. Von daher muss ich auch keine Kritik geben. Bei mir läuft Watchever auf einem O-Droid mit CyanogenMod. Das ganze hängt per HDMI am TV, so kann ich Watchever auf 42 Zoll sehen, macht mehr Spaß als auf dem Sehschlitz vom PC 😉

      Grüße
      Christoph

      • Tja aber leider nicht in HD 🙁 … Ich hatte das Testabo und mein Tablet auch am TV, wenn es denn irgendwann mal in HD auf Android läuft, zahl ich weiter. Besser wäre natürlich Linux im Allgemeinen, aber das bleibt wohl Illusion.

        • Ja, am TV merkt man die nicht optimale Qualität. Ich meine auch, dass man dort ein kräftiges Ruckeln im Bild merkt.

          Grüße
          Christoph

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT