Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Bewegter Mockup der GNOME Shell

| 2 Kommentare

Vor einigen Tagen hat Stéphane Maniaci von der gerade beendeten GUADEC berichtet und einen Link zu einem git-Archiv gepostet, in dem sich aktuelle Mockups und auch ein Ressourcen für ein Blender-Video fanden. Ich hab damals versucht das Video zu rendern, musste leider aufgeben. Auf OMG!Ubuntu findet sich gerade das fertige Video, das ich hier an dieser Stelle einbinden möchte…

Sieht schick aus, doch ich hoffe mal dass man am Ende nicht x Klicks braucht, um einen Dateimanager öffnen zu können. Aber noch ist der Kuchen ja nicht gegessen, GNOME 3 wurde auf 2011 verschoben, bis die finale Version der GNOME Shell fertig wird, vergeht also noch einige Zeit.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

2 Kommentare

  1. Irgendwie bin ich ja mal auf Ubuntu/Canonical gespannt ob sie überhaupt Gnome3 einführen werden? , da sie ja viel Zeit auf ein eigenes Design verwenden, was dann größtenteils hinfällig wurde.
    Insbesondere nach der laut gewordenen Kritik an Canonical auf der Gnome-Konferenz, gibt es Gerüchte um einen eigenen Ubuntu Gnome Frok , kann ich mir aber kaum Vorstellen?

  2. Eine neuerliche Meldung dazu:
    GNOME 3 verzichtet auf Applets
    http://www.pro-linux.de/news/1/16003/gnome-3-verzichtet-auf-applets.html

    Ich frage mich wie das mit Ubuntu “Zusammenpassen” soll ? weil diese ja gerade ihre Indicator – Applets unter Ubuntu 10.10 noch Ausbauen wollen?
    Ich glaube auch kaum das die Anwender so einfach darauf Verzichten wollen , für mich eher ein Grund skeptisch gegenüber Gnome3 zu sein.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.