Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

GMX MediaCenter oder WEB.DE SmartDrive mit Nautilus benutzen

GMX MediaCenter oder WEB.DE SmartDrive mit Nautilus benutzen

| 28 Kommentare

Synchronisierungsdienste wie Dropbox oder Ubuntu One sind ja aktuell ein großer Hype. Doch Online-Speicherdienste sind eigentlich ein alter Hut. Was viele gar nicht wissen: Mit einem E-Mail Account bei GMX oder WEB.DE besitzt man 1GB bzw. 100MB kostenlosen Speicherplatz im Internet.

Beide Dienste ähnlichen sich wie ein Ei dem Anderen, kein Wunder WEB.DE wurde ja schon vor Jahren von 1&1, zu denen auch GMX gehört, gekauft. So kann man über ein Webfrontend Dateien hochladen und verwalten, wie auch Daten Dritten freigeben. Das Schöne ist, dass Nautilus über das WebDAV-Protokoll ohne großen Aufwand auf das GMX MediaCenter bzw. das WEB.DE SmartDrive zugreifen kann.

In GNOME könnt Ihr über “Orte -> Verbindung zu Server” zu einer Reihe von entfernten Dateisystemen Verbindung aufnehmen. Via FTP, SSH und eben auch WebDAV könnt ihr auf Freigaben in eurem lokalen Netzwerk oder auch im Internet zugreifen. Im Fall der beiden Mediacenters von GMX bzw. WEB.DE benutzt ihr WebDAV und zwar am besten die verschlüsselte Variante “Sicheres WebDAV (HTTPS)”.

Assistent zum Einbinden enfernter Dateisysteme

GMX MediaCenter (1GB Speicherplatz)

Bei GMX müsst ihr als Benutzername unbedingt max.mustermann@gmx.net verwenden. Auch wenn Ihr normalerweise max.mustermann@gmx.de als E-Mail-Adresse benutzt, müsst ihr am Ende das .net setzen. Alternativ könnt Ihr Eure GMX-Kundennummer benutzen.

  • Dienste-Typ: Sicheres WebDAV (HTTPS) zur Not auch “normales” WebDAV
  • Server: mediacenter.gmx.net
  • Benutzername: max.mustermann@gmx.net oder GMX-Kundennummer

WEB.DE SmartDrive (100MB Speicherplatz)

Bei WEB.DE ist die Sache mit dem Benutzernamen klar. Ihr müsst einfach die Daten benutzen, die Ihr auch im Web-Frontend bei WEB.DE zum Einloggen benutzen würdet. Also Email-Adresse ohne @web.de am Ende.

  • Dienste-Typ: Sicheres WebDAV (HTTPS) zur Not auch “normales” WebDAV
  • Server: webdav.smartdrive.web.de
  • Benutzername: max.mustermann

Workaround

In Ubuntu “Jaunty Jackalope” 9.04 mit GNOME 2.26 habe ich festgestellt, dass beim Einloggen über den Dialog “Orte -> Verbindung zu Server” Nautilus behauptet, dass die Zugangsdaten falsch wären, obwohl ich sie definitiv richtig eingegeben hatte. Als Workaround kann man in Nautilus die Tastenkombination Strg+L drücken und die Adresse

davs://mediacenter.gmx.net

eingeben. So spricht man das GMX MediaCenter direkt an. Im darauf erscheinenden Dialog kann man Benutzername und Password eingeben und sich letztendlich auch erfolgreich anmelden.

Alternativ direkt aus Nautilus heraus

Zwar kann man über diesen Online-Speicher so wie bei Dropbox keine Daten synchronisieren oder ältere Revisionen einer Datei wiederherstellen, doch wer einfach nur Online ein paar Daten ablegen möchte, der ist mit GMX/WEB.DE und WebDAV wahrscheinlich gar nicht so schlecht beraten.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

28 Kommentare

  1. Wenn man einen eigenen (v)Server hat, sollte man sich auch noch Den WebDAV-Artikel im UU.de-Wiki angucken.

    Ich betreibe mein eigenes kleines WebDAV un möchte es nicht mehr missen. Sehr schön finde ich dabei auch den Möglichkeit die Zugriffsrechte zu bestimmen.

  2. Danke für den Post!

    Nutze Dropbox unter Ubuntu (9.04) – das funktioniert auch einwandfrei.

    Würde nun aber noch gerne per WebDAV (https) Zugriff auf meinen Webspace erhalten – gibt es eine Möglichkeit wie ich meine WebDAV-Freigabe beim Starten automatisch, d.h. ohne jedes mal die Logindaten erneut einzugeben, einbinden kann?

    Grüße
    lickmyd3sign

  3. Hallo Someone, klar WebDAV funktioniert natürlich mit jedem WebDAV-Server. Wer sich so einen einrichten kann, der weiß auch dass Nautilus als Client dienen kann, daher nenne ich die MediaCenter von GMX/WEB.DE, denn der Artikel richtet sich eher an Einsteiger.

    Hallo lickmyd3sign, Nautilus sollte dich eigentlich fragen ob die Zugangsdaten im GNOME Schlüsselbund gespeichert werden sollen. Ich musste die Zugangsdaten nur einmal eingeben.

  4. Wollte es nur einmal erwähnen, vielleicht haben ja einige Leute Bedenken wegen persönlicher Daten auf fremden Servern.

    Da fällt mir aber noch etwas praktisches ein: davfs2 (in den Ubuntu Repos)
    Damit kann man WebDAV als normales Verzeichnis mounten. Ähnlich wie es curlftpfs mit FTP macht.

    Näher beschrieben auf ubuntublog.ch

  5. Man kann das auch mit wdfs nutzen:

    wdfs -o username=name@gmx.de,password=Passwort https://mediacenter.gmx.net /Mount-Verzeichnis/GMX

    Ich nutze das vor allem unter KDE. Leider wird wdfs schon vor dem Netzwerk gemountet und scheitert deshalb. Um das zu automatisieren müsste man da noch basteln. Und ja, es funktioniert mit gmx.DE

  6. Noch einfacher gehts mit KnetAttach, wie ich gerade bemerkt habe, …….

  7. 1und1-Kunden können über den Server sd2dav.1und1 (https) ihre 1TB Online-Platte mit Nautilus benutzen (:

    Freunde der Konsole haben mit cadaver die Möglichkeit die WebDAV ohne GUI zu verwenden.

    Mit aptitude search WebDAV lassen sich auch Pakete finden, mit denen man WebDAV im Userspace mounten kann.

  8. Schön und gut aber gegen Dropbox kommen die ganzen WebDav Dienste alleine deswegen nicht weil Dropbox die Daten lokal auf den PC speichert.

    Und meiner Erfahrung mit WebDav + Nautilus waren grausam. Grotten Langsam, Absturzgefahr, und online mit WebDav konnte ich bsp Textdateien nicht bearbeiten die musste ich immer herunterladen bearbeiten und dann wieder hochladen. :(

    Nit FTP sieht es zwar besser aus aber mit Dropbox ist es noch besser.

    Schade auch das die Entwicklung von der Dropbox OpenSource Alternative ifolder schläft.

  9. Ich möchte bezüglich Dropbox noch auf eine Frage hinweisen, die ich hier gestellt habe: http://forum.ubuntuusers.de/topic/dropbox-auf-ubuntu-pc-mit-mehreren-usern/

    Vielleicht kann mir ja der ein oder andere Dropbox-Experte in diesem Thread noch ein paar weitere Tipps geben, wie man das “Problem” am elegantesten lösen kann.

    Danke schon mal…

  10. Yoschi, wann hast du denn deine Erfahrungen gemacht? Bedenke dass GNOME mit der Version 2.22 von GnomeVFS auf GVFS umgestellt wurde. GVFS war in der Tat in Version 2.22 und 2.24 recht hacklig.

  11. Christoph, vor mindestens 1 Jahr habe ich diese Erfahrungen gemacht.

    Kann man denn jetzt wenigstens die Daten bearbeiten ohne sie herunter/hochladen zu müssen?

  12. Natürlich geht das, allerdings muss der “Editor” mit dem GVFS umgehen können. Das können natürlich die GNOME eigenen Programme, Anwendungen wie OpenOffice jedoch nicht.

  13. Hallo Christoph,
    ich kann Dein Problem mit Gnome 2.26 nicht nachvollziehen, Login-funktioniert immer einwandfrei, egal ob über “Verbindung zu Server…”, die Adresszeile oder Gigolo. Nutze Gnome 2.26.3, allerdings auf Fedora.

  14. Hallo

    Was mir hier nicht ganz klar ist: Bei den Zugangsdaten für GMX:
    Es wäre doch durchaus möglich das ich der Inhaber der Adresse max.mustermann@gmx.net bin und Du der der Adresse max.mustermann@gmx.de (kann man ja bei der Anmeldung wählen). Nach diesen Howtow würden wir dann beide versuchen auf den selben Account zuzugreifen. GMX bietet zwar die möglichkeit von Alias und Fundomains aber die müssen nicht zwingend den gleichen Namen (vor dem @) haben bzw könnten schon vergeben sein. Die Kundenummer wäre eindeutig das ist klar.

    Gruß
    Bolle

  15. Afaik vergibt GMX max.mustermann nur einmal, egal ob da letztendlich ein @gmx.de oder @gmx.net an der Adresse hängt.

    • Nicht meine Art, auf uralte Themen zu antworten, Ausnahmen bestätiogen die Regel.

      Wer glaubt, dass der Adress-Anteil vor dem @gmx.de sowohl die Domains @gmx.de und @gmx.net für eben diesen Adress-Anteil blockiert, der irrt.

      Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass es mich @gmx.de gibt, und einen völlig anderen mich auch auf @gmx.net – Also Vorsicht.

      War übrigens ganz witzig. Mein Namensvetter hatte die @gmx.net Adresse übernommen, nachdem ich sie zwar selbst hatte, aber dann löschte.

      • Hallo zusammen,

        da ich Insider bin, möchte ich das vorhergehend gesagt bestätigen. Man kann seinen GMX Account sowohl unter der Account-ID als auch mit allen auf diesen Account registrierten Email Adressen nutzen. Nicht aber mit Adressen, die man nicht registriert hat. Also wenn man eine donald.duck@gmx.de hat, dann bitte diese nutzen und nicht donald.duck@gmx.net. Denn diese ist nicht für den eigenen Account registriert sondern meist auf einen anderen, fremden Account.
        Es gibt keine automatische Registrierung oder Sperrung für alle GMX Domains, sobald man eine gmx.de Adresse hat.

        Grüße aus München

  16. Wäre möglich. Ich besitze bei meiner gmx Adresse die gleiche als @gmx.de und als @gmx.net Wobei es sich nur um ein Alias unter der gleichen Kundennummer – also gleiches Postfach handelt. Könnte gut sein das dies bei einer Neuanmeldung nicht geht.

  17. Das Web.de SmartDrive mit Clubaccount ist (mind.) 4GB groß, das 1&1 SmartDrive.

  18. P.S.
    Mit Firefox erreiche ich auch die https-Adressen. Dann wird mir der Inhalt jeweils meines Smartdrives angezeigt. Aber ich keine Dateien transportieren. Beim konqueror dagegen kommt immer die Meldung: “Die Anfrage wurde abgebrochen und daher nicht ausgeführt.” Mein KDE 4.4 scheint also allgemein ein Problem mit webdav zu haben.

  19. wunderschönen Abend,

    ich möchte mein 1&1-Smartdrive in Dolphin einbinden. Mit Knetattach hab ich alle Varianten durchprobiert: als webdav mit und ohne Verschlüsslelung, als ssh-Verbindung, als FTP, als Windows-Netzwerkordner.
    Als Serveradresse hab ich 1. https://sd2.1und1.de/ probiert weil das so in meiner Browser-Adresszeile bei Smartdrive steht und 2. https://sd2dav.1und1.de/ weil das in einem Tutorial dazu stand. Als Benutzername verwende ich meine 1&1-Email-Adresse mit der ich mich auch online in mein Smartdrive anmelden kann. Auch diese Adresse ohne Domain hab probiert. Als Ordner habe ich / angegeben. Egal was ich mache es kommt beim Klick auf “Verbinden” immer die Meldung: “Die Verbindung mit dem Server kann nicht hergestellt werden. Bitte überprüfen sie die Einstellungen und versuchen sie es erneut” Bei meinem Web.de-SmartDrive mit der Adresse https://smartdrive.web.de/ oder webdav.smartdrive.web.de/ ist es das gleiche Problem.
    Was mache ich da falsch? Vielen Dank schon mal für hilfreiche Hinweise.
    Schöne Grüße

  20. ich nochmal,

    starte ich Dolphin als root bekomme ich den Zugriff. Das finde ich aber unpraktisch. Wie stelle ich es an, dass ich auch als eingeschränkter User auf eine Webdav-Adresse zugreifen kann?

  21. Hallo KDE-Fan, leider benutze ich sehr selten (besser gesagt: nie) KDE, von daher kann ich wirklich nichts dazu sagen. Vielleicht musst du deinen Benutzer noch in eine der hier genannten Gruppen einfügen.

  22. Hallo,

    seit der Änderung der URL auf webdav.mc.gmx.net funktioniert die Verbindung mittels Nautilus nicht mehr. Hat schon jemand rausgefunden, warum das so ist?

    Gruß!

    • Hmmm, ich habe hier GNOME3 mit Nautilus 3.0.2 und kann dein Problem bestätigen, wenn ich als URL davs://webdav.mc.gmx.net in Nautilus eingebe, dann bekomme ich den Dialog zum Eingeben meiner Zugangsdaten, doch danach passiert nichts mehr. Leider spuckt auch das Terminal nichts aus, wenn ich Nautilus aus der Shell heraus starte

  23. Seit dem Update auf KDE 4.6 funzt es bei mir problemlos mit allen meinen Online-Platten. War wohl ein Bug in Dolphin, der nun gefixt ist.
    Beim gmx-Mediacenter gehts mit beiden Adressen: webdavs://mediacenter.gmx.net:443/
    als auch webdavs://webdav.mc.gmx.net
    Im Nautilus hab ich’s nicht probiert. Hast Du andere Dateimanager getestet, Peter?

  24. Mit davfs2 funktionieren sowohl https://mediacenter.gmx.net als auch https://webdav.mc.gmx.net unter Ubuntu Maverick. Mit Ubuntu Lucid funktionieren beide auch mit Nautilus. Ich werde wohl mal suchen müssen, was auf meinen System nicht mehr stimmt.

    • Ah, wenn ich über “Datei -> Mit Server verbinden” gehe, dort “Sicheres Webdav” auswählen und als Server “webdav.mc.gmx.net” eintrage (Den Port bei 443 lassen), dann klappt es auch bei mir.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.