Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Pidgin 2.6.0 nun mit Audio/Video Support

Pidgin 2.6.0 nun mit Audio/Video Support

| 15 Kommentare

Lange, SEHR lange hat es gedauert, aber Pidgin, oder besser der Unterbau libpurple, unterstützt nun endlich Audio/Video-Chats! Allerdings muss ich eure “Yippie”-Aufschreie etwas dämpfen, denn mit der Version 2.6.0 wurden primär nur die Grundlagen für Audio/Video-Chats geschaffen, so dass für die einzelnen Protokolle diese Funktionalität implementiert werden kann. Doch aktuell können Audio/Video-Chats nur via XMPP (aka Jabber) geführt werden. Die restlichen Protokolle wie ICQ, Yahoo! und Co. müssen erst noch angepasst werden…

Das Changelog von Pidgin 2.6.0 ist sehr lang. Neben Audio/Video-Chats wurde etwa auch die Möglichkeit geschaffen Themes für Hintergründe, Icons und das Chatfenster zu verwenden, zahlreiche Bugs wurden geschlossen und vieles mehr. Doch die wohl wichtigste Änderung lautet wohl

[...]
# Voice & Video framework in libpurple, thanks to Mike Ruprecht’s summer of code project in 2008.
[...]
# Voice & Video support with Jingle (XEP-0166, 0167, 0176, & 0177), voice support with GTalk and voice and video support with the GMail web client. (Mike “Maiku” Ruprecht)
[...]

Damit sind nun Audio- und Video-Chats zu anderen Clients möglich, die Jabber mit der Multimedia-Erweiterung Jingle unterstützen. Dazu gehören GTalk (nur Audio), der Google Mail Web-Client und Empathy. Zu den beiden IMs kann man dann auch Video-Gespräche führen.

Einen kleinen weiteren Dämpfer muss ich eurem Enthusiasmus verpassen. Laut John Bailey steht die Audio-/Video-Chat Funktion derzeit nur Linux-Anwendern zur Verfügung, an der Implentierung der Funktion für die Windows-Version von Pidgin wird jedoch gearbeitet.

Wer von euch Pidgin 2.6.0 unter Ubuntu benutzen möchte, der findet auf getdeb.net fertige .deb Pakete für Ubuntu Hardy und Jaunty, die sich recht einfach installieren lassen. Ladet einfach die vier dort zur Verfügung gestellten Pakete für eure Ubuntu-Version auf bspw. den Desktop herunter und installiert sie über

$ sudo dpkg -i ~/Desktop/*.deb

Danach findet man die aktuelle Version von Pidgin wie gewohnt im Anwendungsmenü der Desktopumgebung. Allerdings – und hier kommt wieder ein Dämpfer – scheint in diesen Paketen die “Voice and Video”-Funktion noch deaktiviert zu sein. Zumindest konnte ich keinen Weg entdecken einen Audio-/Video-Chat zu starten und unter “Hilfe -> Über” steht, dass “Voice and Video” deaktiviert sei. Es gilt also noch ein bisschen zu warten bis passende Pakete auftauchen…

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

15 Kommentare

  1. Hi,

    unter http://pidgin.im/download/ubuntu/ gibt die Anleitung, wie man das PPA für Pidgin unter Ubuntu einrichtet.

    Bis jetzt ist noch die 2.5.8 Version verfügbar, aber ich denke in nächster Zeit kann man darüber die 2.6er installieren.

    gruß
    philbert

  2. Audio/Video für Jabber reicht doch. Was anderes kann man doch eh nicht mehr benutzen.

    Nur zu dumm, dass Canonical Pidgin nicht mehr haben will

  3. Burli, das was Pidgin jetzt kann, kann Empathy schon länger. ;) Desweiteren ist der User sehr wohl in der Lage Pidgin aus den Paketquellen zu installieren, wenn er das will… Und ein weiteren Punkt pro Empathy. Das Telepathy Framework wird von immer mehr Anwendungen benutzt.

  4. @Burli, schau dich doch mal in Foren um wie viele Linux-Umsteiger nach Audio oder VideoChats mittels ICQ, MSN und Co rufen. Die ganzen Kiddies stehen auf das Zeug, da ist es gut, wenn es endliche eine Anwendung gibt, die das ohne Gefrickel gebacken bekommt.

  5. Lasst sie schreien ;). Man kann ja Empathy genauso nachinstallieren, wenn man will.

    Nur im Gegensatz zu Pidgin kommt Empathy in der Standard Ubuntu Installation ohne das für mich wichtigere IRC daher. Und das IRC Modul von Empathy ist der letzte Sch*** und gehört nicht zu den Support Paketen von Cannonical, dh keine Updates, Jabber ist zwar dabei, aber auch nicht viel besser.

    Für mich ist Pidgin der qualitativ bessere Multi Client, bis auf die bisher fehlende Video Funktion.

  6. Allerdings – und hier kommt wieder ein Dämpfer – scheint in diesen Paketen die “Voice and Video”-Funktion noch deaktiviert zu sein.

    … so wie ich das sehe geht das nicht mit der Version von gstreamer in den Jaunty Repos – bei mir wollt er >= 0.10.23

    (Farsight2 was ebenfalls nicht in den Repos ist wollte das)

    Wird wohl also noch nichts unter Jaunty mit nem bequemen Paket…

  7. @burli: wenn man sich mit IRC auskennt, dann ist auch das was Pidgin da gerne als IRC bezeichnet absoluter Schrott. Wenn IRC dann nur mit einem eigenen Client: xchat oder irssi. :-)

    ~jug

  8. Da muss ich Jug recht geben. Keiner der ernsthaft IRC benutzt wird Pidgin dafür verwenden. Dafür sind die Möglichkeiten Pidgins einfach zu begrentzt. IRC in Pidgin ist ein “Nice to have”, aber kein Grund auf die zukuntsweisende Technik Telepathy zu verzichten. Wer Pidgin haben will, der kann das Programm ja nachinstallieren.

  9. @wolfgang: warum zukunftsweisende Technik?

  10. Dann muss ich aber ernsthaft fragen, welche Daseinsberechtigung Multi Clients überhaupt haben.

    Ich weiß, dass das IRC Modul in Pidgin nicht besonders ist. Das von Empathy ist noch schlimmer. Gleiches gilt für Jabber.

    Ich persönlich hab das Glück, dass ich ICQ nicht mehr nutze und sowas wie MSN, AOL oder Yahoo nie genutzt habe. Ich nutze schon seit langem Gajim und Xchat.

    Aber wie viele Clients soll ich nutzten, wenn ich noch mehr Protokolle nutzen möchte? Für jedes einen? Die ganzen Multi Clients können zwar viel, aber nix davon richtig. Empathy kann jetzt halt noch ein bissel mehr nicht richtig.

  11. Nur leider funzt ICQ mit Voice und Sound nicht…. musste ich gerade feststellen nachdem ich dem hyperactiven Girl vom Bekannten mitteilen musste, dass es auf Ihrem Ubuntu nicht geht ;) …..nun wollte Sie sofort wieder windows auf dem Rechner ….. na ja wer´s braucht….

  12. Hallo Dierk, ja das schreibe ich auch so im Beitrag. Mit Pidgin 2.6.0 wurde erst die Basis für Voice/Video in Pidgin gelegt. Dank des freien Jabber/Jingle Protokols ist die Implementation für Jabber schnell gemacht. Bei ICQ und Co. ist noch übles Reverse Engineering fällig…

  13. @Christoph:
    Was Pidgin schon seit langem kann, kann Empathy immer noch nicht: OTR und 500 andere Plugins.

    Ich bleibe bei Pidgin, bis Empathy wenigstens verschlüsseln kann.

    (Kopete unterstützt übrigens Video, hat aber keinen Knopf, um einen Videochat zu starten. Glückwunsch dazu.)
    http://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=77299, in Kubuntu 10.4 (!!) bestätigt.

  14. Hi, also ich kann mich absolut nicht über Pidgin beschweren. Es ist vielleicht nicht der Profi bei allen Protokollen die angeboten werden, doch das was der Otto-Normalverbraucher benötigt, und das sind denke ich ICQ und MSN, stellte ich noch keine Probleme fest.
    Zum Video-/Audio-Chatten verwende ich es jedoch nicht, dabei ist mir die Unterstützung ebenfalls zu schlecht.
    Besonders toll finde ich übrigens, nur noch nebenbei, das WebKit, welches ich vor kurzem entdeckte, mit dem man Pidgin optisch quasi zu Adium machen kann: http://blog.lestift.de/?p=175. :)

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.