Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Auf die Finger geschaut: Internet-/Telefonie mit der FRITZ!Box

Auf die Finger geschaut: Internet-/Telefonie mit der FRITZ!Box

| 23 Kommentare

Im Beitrag Die FRITZ!Box als Eierlegendewollmilchsau hatte ich angekündigt mich etwas genauer mit der FRITZ!Box auseinanderzusetzen, dem möchte ich nun endlich einmal nachkommen: Ich gehe erst einmal die Telefonie-Funktionen der Fritz!Box an. Das Ziel soll sein bequem und dennoch günstig zu telefonieren. Da wir hier sowieso schon Handys mit Flatrates ins Festnetz besitzen, haben wir beim Festnetzanschluss die günstigste Variante ohne eine Telefon-Flatrate gewählt, dafür gab es ein paar Mbit/s mehr ins Internet. Allerdings mussten wir uns daher eine Lösung für Gespräche nach Südamerika ausdenken.

Über Vor-Vorwahlen kann man ja theoretisch recht günstig dorthin telefonieren, doch bei Kabel-BW und so gut wie allen DSL/Telefon-Anbieter außer der Telekom sind diese Nummern ja nicht nutzbar. Mit der FRITZ!Box und geschickt gewählten Anbietern versuche ich das dennoch: Günstig telefonieren, ohne dass man auf Komfort verzichten muss. Genauer gesagt sieht unser Telefon-Setup von den Diensten her aktuell wie folgt aus:

  • Internet-Anschluss ohne Telefon-Flatrate bei Kabel-BW
  • Schnurloses Festnetz-Telefon soll auch Gespräche über Internet-Telefonie Anbieter erlauben
  • Festnetz-Rufnummer ohne monatliche Grundgebühren mit sipgate basic
  • Quasi kostenlose Flatrate für Gespräche nach ganz Europa und USA und andere Länder mit JustVoip

Internettelefonie

Bislang hängt das Festnetztelefon am Kabel-Modem und kann auch nur über das Festnetz angerufen werden. sipgate und JustVoip&Co werden eigentlich nur über Call-Back bzw. über VoIP-Programme wie Ekiga, Blink und Co benutzt. Mit der Box soll das ganze nun bequem über das Telefon ablaufen, ohne dass man groß beim Telefonieren nachdenken muss, über welchen Anbieter nun telefoniert werden soll.

Noch kurz ein Wort zu Justvoip&Co: Der Telekommunikations-Reseller Dellmont Sarl betreibt unter zahlreichen Domains VoIP-Dienste. Hinter JustVoip, VoipBuster, Poivy und Co. steckt letztendlich immer wieder Dellmont Sarl. Die Dienste sind weitgehend identisch, allerdings variieren die Preise zum Teil deutlich. Ein Preisvergleich zwischen den unterschiedlichen Domains lohnt sich daher. Prinzipiell kann man diese Dienste auch nur mit dem Telefon verwenden, da JustVoip&Co. auch Callback auf einen normalen Telefonanschluss anbieten, allerdings ist das eben nicht gerade bequem. Des weiteren bieten JustVoip&Co auch so genannte Freedays an, so dass man 120 Tage nach Aufladen des Guthabens kostenlos in zahlreiche Länder telefonieren kann.

Die Einrichtung der Telefon-Hardware wie auch der Telefondienste auf der FRITZ!Box geht relativ einfach. Das schnurlose Telefon wird einfach via DECT in die FRITZ!Box und nicht mehr bei der Basisstation des Telefons eingeloggt. Auch die VoIP-Accounts sind schnell eingerichtet, speziell bei Sipgate und anderen großen VoIP-Providern muss man nur den Anbieter auswählen und seine Zugangsdaten eintragen. Bei JustVoip ist es ein bisschen aufwändiger, doch nach ein bisschen Sucherei findet man auch auf deren Homepage die nötigen Zugangsdaten.

ffgtk (Fritz Fun) für GNOME

ffgtk aka Fritz Fun ist ein OpenSouce-Programm, um die FRITZ!Box unter Linux zu managen und sie in den Desktop integrieren zu können. Mit der Anwendung kann zum Beispiel das Adressbuch von Evolution mit der FRITZ!Box abgleichen, Faxe abschicken oder sich eingehende Telefonate signalisieren lassen. Für Ubuntu gibt es ein PPA mit der aktuellen Version von ffgtk, über das sich das Programm schnell installieren lässt.

$ sudo add-apt-repository ppa:stevi/ppa
$ sudo apt-get update && sudo apt-get install ffgtk

Wer noch bessere Integration in den Ubuntu-Desktop mit Notify-OSD Benachrichtigungen, monochromen Icons und Support für das Indicator-Applet sucht, der kann sich mal die gepatchte Version von Michael Otto ansehen. Allerdings basiert seine Variante auf das veraltete ffgtk 0.7.7, die bei mir deutlich schlechter lief und oft abstürzte. Leider hat er bislang auf meine Nachfragen nicht reagiert, ich gehe daher davon aus dass seine Motivation den Zweig zu pflegen eingeschlafen ist.

Laut dem Foren-Thread bei ubuntuusers.de sind aber Teile diese Änderungen schon in den Code von ffgtk gewandert und könnten mit der SVN-Version auch genutzt werden. Wer jedoch das Programm nicht selber bauen möchte, der muss auf das nächste Release von ffgtk warten. Apropos ubuntuusers.de, im Wiki der Community findet Ihr zahlreiche Informationen und Tipps zum Programm.

Abgleich der Kontakte von Google Mail mit der FRITZ!Box

Als Android-Benutzer möchte ich natürlich meine via Google Mail gepflegten Kontakte auch in der FRITZ!Box haben. Theoretisch/Praktisch müsste es möglich sein die GMail-Kontakte in Evolution einzubinden, das Adressbuch dann in ffgtk einzulesen und zu imporierten. Doch leider konnte ich keine Funktion finden das Adressbuch direkt zu importieren.

Von daher exportiere ich hin und wieder meine Kontakte via Contacts2FritzBox und importiere sie dann von Hand direkt in das Web-Frontend der FRITZ!Box. Sicherlich eine Quick&Dirty-Lösung, doch wer nicht all zu oft seine Kontakte ändert, kommt sicherlich damit zurecht.

Eingehende Anrufe werden von da an nicht nur mit der Nummer auf dem Display des schnurlosen Telefons angezeigt, sondern auch mit dem Namen des Anrufers. Ein Zugriff vom Telefon auf das Adressbuch der FRITZ!Box ist auch möglich, doch bei meinem alten Siemens-Telefon muss ich leider einen Umweg über die Menüs des Telefons machen. Die Telefonbuch-Taste bringt mich nur zum internen Telefonbuch, bei moderneren Siemens Gigasets* ist das wahrscheinlich besser gelöst.

FRITZ!App Fon für Android-Smartphones

Mehr oder minder praktisch ist auch die Android-Applikation FRITZ!App Fon (bzw. die Labor-Variante für Neugierige). Super begeistert bin ich von der Applikation nicht, so dass ich sie permanent auf meinem Desire laufen lassen würde. Doch hin und wieder ist sie recht praktisch. Ist der Akku des schnurlosen Telefons gerade leer und man muss dringend telefonieren? Telefoniert die Freundin seit Stunden und man möchte auch mal per Festnetz telefonieren? In solchen Fällen dient mir die App als praktische Backup-Lösung.

Fazit

Alles in allem bin ich mit der Lösung ziemlich zufrieden. Mit der kostenlosen Rufnummer bei Sipgate bin ich unabhängig vom Telefonanbieter und muss mich beim Wechsel des Anbieters nicht mit einer Rufnummernmitnahme rumschlagen. Die FRITZ!Box kombiniert alle Anbieter in einem Gerät, so dass man trotz einer Vielfalt an Anbietern und Möglichkeiten nichts an Komfort einbüßt.

Weitere Tipps

Es gibt noch ein paar Programme, die es wert wären einmal genauer angesehen zu werden. Um den Artikel nicht zu lange werden zu lassen verlinke ich hier an dieser Stelle nur. Vielleicht gibts später einmal weitere Tipps dazu:

(Bildquelle: macinate, CC-BY, Flickr)

Der Beitrag ist nicht durch AVM gesponsert. Die mit einem Asterisk markierten Links sind Affiliate-Links zum Partnerprogramm von Amazon. Die dadurch generierten Einnahmen tragen zum Erhalt dieser Seite bei.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

23 Kommentare

  1. Ich mache das jetzt schon recht lange so, es hat sich bewährt. Das mit den alten Mobilteilen kann ich nur bestätigen, wir haben die jetzt gegen die Fritz-Geräte ausgetauscht, von denen sich viele Funktionen der Box steuern lassen. Und ffgtk ist super!

  2. Danke für die Preisvergleichs-Hinweise! Gerade im Grenzgebiet sind die Telefonkosten auch mit Flatrate ins deutsche Festnetz manchmal recht hoch. Da leg ich mir glaub ich demnächst mal einen SIP-Account an ;)

    • Noch ein Hinweis: Überprüfe ob die Tarife auch wirklich aktuell sind. Diese Preisvergleichsseite sollte erstmal einfach nur einen Überblick über die Anbieter liefern. Ich hab schon ein paar Mal bemerkt, dass die angegeben Tarife nicht mehr uptodate waren.

  3. Bei mir siehts ähnlich aus: FBF7270 mit Sipgate und weiteren VoIP-Anbietern. Das Problem mit der fehlenden Schnittstelle zum Gmail Account nervt mich auch schon lange. Meine Zwischenlösung ist eine Gigaset S685IP Station, die auf sämtliche Gigasettelefone manuell das GMail Telefonbuch übertragen kann. Das ist nicht perfekt, klappt aber mit wenig Aufwand (und die Station gibts günstig gebraucht zu kaufen).
    Thunderbox wird übrigens schon lange nicht mehr weiterentwickelt.
    Wichtig ist mir noch das Feature IP-Direct-Call: Mittels SipBenutzername@dyndns-Adresse kann man Bekannte anrufen, bei Dellmont/Betamax Anbietern klappt es sogar mit SipBenutzername@justvoip.
    MfG Max

    • Erst mal vielen Dank für den tollen Artikel!

      Ich plane gerade für den kommenden Umzug und bin dabei mir die Geräte zusammen zu stellen. Ich werde wohl den Internetanschluss von KBW ohne Telefonvertrag holen und möchte auf Sipgate umsteigen. Meine Frage ist jetzt ob beim Einsatz des Gigasets S685 IP zusätzlich noch eine Fritzbox nötig ist? Zusätzlich soll ein Fax angeschlossen werden, spätestens hier werde ich sicher um die zusätzliche Fritzbox nicht mehr herum kommen nehme ich an.

      • Hallo Daniel, wenn ich die Bedienungsanleitung des Gigaset S685 IP richtig deute, dann braucht die Basisstation des Geräts einen Netzwerkzugang über einen Router, den VOIP-Part übernimmt dann das Gigaset, du brauchst also nur einem “dummen” Router.

        Für das Faxen sieht es aber wieder anders aus, da brauchst du ein Gerät, dass dein analoges Gerät fitt macht, da kommt natürlich eine Fritzbox recht gelegen.

        Grüße
        Christoph

        • Hallo Christoph,

          danke für die schnelle Antwort. Ich lese das auch so, bin aber noch recht neu in dem Thema da ist es gut eine zweite Meinung zu hören. :)
          Sipgate bietet eine Faxfunktion und so häufig brauche ich das Fax nicht mehr – also mal abwarten was KBW für ein Gerät zum Anschluss liefert und wie sich das alles in der Praxis bewährt.

          lg Sebastian

  4. Ich bin ja auch Besitzer einer FritzBox 7270. Erst seit ende Januar, Dank Provider wechsel. Ich hab mir aber direkt das FritzFon MT-F geholt, weil mein altes Schnurlose Telefon, zwar kaum gebraucht, aber mMn ersetzt werden mußte, um die Funktionen der FritzBox nutzen zu können.
    ffgtk habe ich natürlich installiert, aber Adressen kann ich darüber nicht anlegen/verwalten. Ich nutze Opera für email und Adressen. Von Evolution oder gmail halte ich nichts. Mithin muß ich die Adressen per Hand einpflegen.
    Das FritzFon MT-F kann ich nur empfehlen. Bei meinem alten Telefon hatte ich oft eine sehr schlechte Tonqualität.

    Linu74

  5. Eine interessante, hier noch nicht erwähnte Funktion der Fritzbox ist die Möglichkeit die Fritzbox als SIP Registrar einzusetzen.
    Da bedeutet im Endeffekt, dass man jedes beliebige VOIP Softphone benutzen kann um über die Fritzbox mit seinem normalen Festnetzanschluß zu telefonieren.
    Finde ich ziemlich praktisch wenn ich vorm PC sitze und über das Mikro von der Webcam telefonieren kann.

    Bei meiner 7170 ist die Funktion in der aktuellen Laborfirmware enthalten.

  6. Drücke mal die rote Freisprechtaste und dann die Telefonbuchtaste, so kommt man mit einigen Gigaset-Mobilteilen schnell ins FritzBox Telefonbuch.

  7. Nochmal ausgraben hier. Funktioniert bei euch ffgtk unter Natty Problemlos?

    Ich hab das Problem, das ich zwar das Icon oben Rechts in der Leiste habe, aber wenn ich auf Einstellungen klicke, diese nicht geöffnet werden. Profile verwalten geht auch nicht. Auf das Telefonbuch zugreifen geht auch nicht.

    Ich nutze 11.04 allerdings in der 2D Version, weil mein Lenovo 3000 N200 eine nVidia Grafik hat und das nicht ganz Funktioniert mit dem 3D.

    Linu74

    • Hi, aktuell hab ich ffgtk schon länger nicht mehr geladen gehabt. Ich schau’s mir heute Abend an :)

      • Funktioniert bei mit (Natty mit Unity, wobei ich nicht denke, dass das was mit Unity zu tun hat). Starte mal

        $ ffgtk

        aus einem Terminal und öffne dann die Einstellungen. Im Terminal wird daraufhin einiges ausgegeben. Deutet da etwas auf einen Fehler hin?

    • Moin moin,

      ich hab den gleichen Kampf hier.
      Wenn ich den Prozess indicator-apple abschieße und anschließend NeuLaden klicke, funktioniert das Applet für einen Anruf lang …

      Wenn ich eine bessere, langfristige Lösung finde poste ich sie hier.

      Mit verfaxten Grüßen,
      yt

  8. Pingback: Sipgate-Account und das Problem mit der FRITZ!Box | IT-Heini

  9. Pingback: Labor-Firmware für FRITZ!Box 7390 und 7270 kann Google Kontakte einlesen | Linux und Ich

  10. Hallo Christoph,

    noch ne andere Frage und ob das geht.
    Unsere FB steht im EG und wird über PowerLAN in den Keller geroutet.
    Dort befindet sich das KabelBW-Modem und die MFD der KabelBW.
    Wie kann ich im EG die Telefone an derFritzbox betreiben, damit ich über die KabelBW mit meiner Flat anrufen und angerufen werden kann.
    Hast Du da ne Ahnung – oder geht das einfach nicht?
    Über ne Rückmeldung würde ich mich freuen.

    Danke vorab.

    Gruß Alex

    • Hallo Alex, hmmmmmm… Ihr müsstet eigentlich eine Strippe für die Telefonleitung vom EG in den Keller ziehen. Schließlich müsste das Telefonkabel ja in die Buche des Kabel-Modems eingesteckt werden. Eine einfache Läsung fällt mir da auch nicht ein, vielleicht hilft es eine DECT-Basis im Keller anzuschließen und dann per Funktelefon die Flatrate zu nutzen? Grüße, Christoph.

      • Hi Christoph,
        also kann man hinter einem KabelBWmodem keine Telefone an eine FritzBox anschließen. Na prima…

        Danke trotzdem

        MfG Alex

        • Doch schon, allerdings musst du eben ein Telefonkabel zwischen einer FritzBox FON und der Kabelpeitsche des Modems ziehen. Da bei dir die Geräte ja getrennt sind, ist das eben schwierig. Grüße, Christoph.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.