Start GNU/Linux Firefox 4.0 ist da! Wie am besten aus einem PPA in...

[UPDATE] Firefox 4.0 ist da! Wie am besten aus einem PPA in Ubuntu installieren?

68

Obwohl auf der Homepage von Mozilla noch nichts zu sehen ist, der Firefox ist fertig und steht schon auf dem Download-Servern. Wer will, der kann sich jetzt schon das Setup für Windows oder Binaries für Linux schon jetzt herunterladen. Die wichtigsten neuen Funktionen sind wohl Firefox Sync, Tabs on top wie bei Chrome, bessere Performance usw. Die Details lassen sich in den nächsten Tagen sicherlich in jedem Medium nachlesen. Alternativ könntet Ihr in die Release Notes des RC sehen. Nun stellen sich mit Sicherheit viele Ubuntu-User die Frage „wie bekomme ich den Firefox 4.0 auf mein System?“…

Automatisch über die herkömmlichen Update-Quelle wird das nicht passieren. Firefox 4 wird erst zusammen mit Ubuntu Natty 11.04 in den Paketquellen von Ubuntu auftauchen. In die Quellen bereits veröffentlichter Ubuntu-Versionen werden wie einschlägig bekannt keine neuen Programme oder neue Versionen aufgenommen.

Firefox 4.0 ist fertig!

PPA mit aktuellen Firefox-Builds

Aber es gibt ja die Launchpad PPA, über die schnell und bequem Paketquellen nachgerüstet werden. Für Firefox 4.0 kommen das Firefox Next, das Mozilla Daily und das Firefox Stable PPA in Frage. Ehrlich gesagt kann ich euch ruhigen Gewissens nur das Firefox Stable PPA empfehlen. Das Next-PPA enthält aktuell zwar ein RC von Firefox 4.0, aber prinzipiell stecken dort Vorabversionen zukünftiger Firefox-Versionen. Das Mozilla Daily PPA enthält wie der Name schon sagt „Daily Builds“ der kommenden Updates.

Wer einfach nur in Ubuntu Maverick 10.10 oder Lucid 10.04 Firefox 4.0 aus einem PPA installieren will, der sollte zum Firefox Stable PPA greifen. Aktuell ist dieses PPA jedoch noch nicht aktualisiert, es enthält bislang nur Firefox 3.6 für ältere Ubuntu-Versionen! Es dauert ein bisschen bis die Paketbetreuer aus dem Mozilla-Release Pakete geschnürt haben. Habt also noch ein bisschen Geduld, Firefox 4.0 wird in ein paar Stunden oder Tagen dort auftauchen. [UPDATE1 vom 22.3: Das PPA wurde aktualisiert und Pakete für Ubuntu Lucid und Maverick wurden ins das PPA hochgeladen. Man kann nun den Firefox 4.0 aus dieser Quelle installieren. Sicherheitsupdates werden in der Zukunft auch über diese Quelle auf eurem System installiert.] Prinzipiell könnt Ihr das PPA die Kommandos…

$ sudo add-apt-repository ppa:mozillateam/firefox-stable
$ sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade

…einfügen und euer System aktualisieren. Aber wundert euch bitte nicht, dass aktuell beim Auslesen der Quellen ein 404 Fehler ausgegeben wird. Wie gesagt, noch sind die Pakete im PPA nicht aktuell und das PPA nicht für aktuelle Ubuntu-Versionen ausgelegt.

[UPDATE2 vom 23.3: Nach der Installation aus dem PPA wird euer Firefox in englischer Sprache starten. Wer einen deutschsprachigen Firefox bevorzugt, der kann über diese Sprachdatei den Firefox wieder eindeutschen. Ihr müsst einfach nur auf den Link klicken und erlauben dass die Erweiterung installiert wird. Vielen Dank an Matthias aus dem Kommentar #23 für den Hinweis.]

Firefox Binaries von mozilla.com

Wer ohne einen Firefox 4.0 nicht noch ein paar Tage überleben kann, der kann sich wie angesprochen die von Mozilla vorbereiteten Binaries für Linux verwenden. Um die Wartezeit zu überbrücken reicht es das Archiv herunterzuladen, es zu entpacken und die im Archiv enthaltene ausführbare Datei firefox zu starten. Beendet aber vorher euren alten Firefox und sichert am besten euer ~/.mozilla Verzeichnis mit eurem Profil.

Man könnte nun Aufwand treiben und diese Version nach /opt kopieren, Links nach /usr/local/bin zu setzen, so dass dieser Firefox mehr oder minder richtig im System verankert ist. Ich meine jedoch dass sich der Aufwand nicht lohnt. In ein paar Tagen bekommt ihr den Firefox 4.0 über das Stable-PPA und müsstet den von Hand installierten Firefox wieder löschen.

68 KOMMENTARE

    • Aus dem Standpunkt der Sicherheit ist das allerdings suboptimal. Wenn du als User nach /opt/firefox schreiben kannst, dann kann das auch ein Exploit der eine Schwachstelle ausnutzt. Wenn dann solltest du die Rechte so setzen, dass User nicht dorthin schreiben dürfen und den Firefox nur bei Bedarf mit entsprechenden Rechten starten.

        • „Normale“ Exploits 😉 Mir ist nichts bekannt, dass das Ganze könnte. Wege ein System zu Kompromitieren gibt es sicherlich viele. Dennoch sollten die Binaries nicht mit dem User gehören, sondern eben Root. So wird Konsequent vom System vermieden, dass dort geschrieben werden kann.

        • So, mittlerweile habe ich mein Firefox ebenfalls über die PPA installiert, allerdings musste ich ein komplett neues Firefox-Profil erstellen, mit meinem alten vom FF4 RC gab es irgendwie Probleme… Aber egal, jetzt ist es geschafft 😉

  1. „In die Quellen bereits veröffentlichter Ubuntu-Versionen werden wie einschlägig bekannt keine neuen Programme oder neue Versionen aufgenommen.“

    Wurde das nicht für Firefox und ein paar andere Programme geändert? Ich nutze aktuell in 10.04 Version 3.6.15 und das ist ja nicht die Version, welche mit Lucid ausgeliefert wurde (3.6.3?).

    Aus dritten Quellen kommt mein Firefox jedenfalls nicht.

    Munter. Grimsrud

  2. Super, ich habe nun den ff4 und den 3.6 drauf. geht mit dem internen Profilmanager super einfach. Einfach oben die Binaries downloaden entpacken und firefox in der Konsole wie folgt aufrufen: firefox -P
    Danach startet der Profilmanager ein neues Profil z.B. „ff4-bin“ anlegen, denn „default“ ist das Profil von 3.6. Den Profilnamen merken und ein Shell Script „firefox4 „anlegen:
    #!/bin/bash
    /opt/Programme/Firefox/firefox-4.0/firefox -no-remote -P ff4-bin

    dieses Script in /usr/bin/ speichern und schon wird der Firefox 4 aufgerufen wenn „firefox4“ als befehl ausgeführt wird. Um nun den 3.6 aufrufen zu können muss firefox -P default benutzt werden.

  3. Hmm, also bei mir ist es ne einzige Katastrophe.
    Hab es von der offiziellen Seite geladen uns so gestartet wie meinen 3.6 er auch(k.A warum aber die Binaries laufen bei mir für gewöhnlich stabiler)

    Stabil ist er, er erkennt nur kein einziges addon aus meinem alten Profil und neue installieren geht auch nicht.
    Zudem ignoeiert er ein paar Einstellungen aus den about:config.

    Naja ich teste mal wie sich ein neues Profil verhält, auch wenn ich ungern von null anfang mit FF.

    PS: Ein bekanter hat die selben Probleme unter Linux, während ich jetzt von mehreren gehört hab dass die Windows Version bestens läuft.

    • Dass alte Add-Ons nicht unter dem neuen Firefox laufen, kannst du Mozilla nicht vorwerfen. Da müssen die Entwickler der Add-Ons erstmal selber Hand anlegen und ihre Erweiterungen aktualisieren. Du kann mit den Nightly Tester Tools Firefox dazu überreden sämtliche Erweiterungen zu verwenden, selbst wenn sie noch nicht für die Firefox-Version freigegeben worden sind. Funktioniert oft, kann aber sicherlich auch in die Hose gehen.

      • mein problem ist nicht, dass die Addons nicht funktionieren, das ist wie du gesagt hast normal,
        sondern, dass kein einziges Addon aus meinem Profil erkannt wird, es wird nichteinmal überprüft ob sie funktionieren, es ist fast so als existieren sie nicht.
        zudem kann ich keine Addons mehr installieren, er läd sie runter und installiert sie dann nicht, ohne jegliche Fehlermeldung.

        Mitlerweile hab ich es mit einem frischen Profil probiert, da geht alles.
        Also hat er aus irgend einem Grund ein Problem mit den alten Profilen.

        PS: Danke für den Tipp mit dem NTT, damit bekomm ich vieleicht FEBE zum laufen, dann kann ich mir vieleicht ein neues ff4 Profil zusammenschustern mit den alten Lesezeichen und so.

        • Achso, bei mir hat ein Update ohne Probleme geklappt. Profil wurde komplett übernommen, wobei viele Add-Ons von mir auch noch nicht unter Firefox 4.0 wollen.

      • hab den nightly tester probiert. oh ja, das kann wirklich in die hose gehen. muß ja nur ein add-on dabei sein, welches stress macht und schon fährt der fux nicht mehr hoch. bei mir genauso passiert. (okay, ob es „nur“ an einem add-on lag weiß ich natürlich nicht.)
        da bleibt einem hinterher nix anderes über, als die ~/.mozilla datei zu löschen.
        da ich nur verrückt bin und nicht völlig bescheuert hatte ich mir vor der ganzen aktion natürlich ein backup dieser datei erstellt, das ich dann nur wieder einspielen mußte. 😀
        wie auch immer, vorsicht mit diesem tool. vorher ein backup erstellen von ~/.mozilla, sonst kann man sich hinterher alles neu installieren. sollte allerdings ohnehin klar sein… 😉

  4. Also ich habe auf meinem Netbook immer noch das Problem, dass manche Webseiten beim Scrollen extrem ruckeln. Ein Beispiel ist http://www.welt.de.
    Mit Chromium gibt es keine Probleme. Überhaupt ist das Scrolling dort ganz allgemein deutlich besser, absolut ruckelfrei. Ich glaube, ich lass‘ Firefox erst einmal sein. Ich sehe für mich keinerlei Vorteile mehr. Bei mir hat Chromium den sehr lange genutzten Fuchs tatsächlich geschlagen und verdrängt.

  5. So hab jetzt den extensions Ordner(./mozilla/firefox/profilordner/ im homeverzeichnis) gelöscht(naja umbenannt) und jetzt kann ich Addons installieren.
    (Einstellungen bleiben scheinbar erhalten)

    Jetzt nurnoch auf den Rest warten oder mal mit NTT testen dann ists perfekt.

    Naja dann bin ich mal am weiter Addons nachinstallieren.

    • Wie hast du denn den Firefox installiert? Über das Mozilla Stable PPA oder manuell die von mozilla.com vorkompilierten Binaries gestartet. Bei der letzten Option musst du bedenken, dass du einen 32-Bit Firefox verwendest. Wenn du ein 64-Bit System hast, dann funktionieren die Browser Plugins nicht. Installiere de Firefox daher am besten über das PPA.

        • Hallo Björn, wenn du parallel beide Browser verwenden willst, dann würde ich einen „normal“ installiert haben. Also entweder den Firefox 3.6 so lassen wie er ist oder eben den Firefox 4.0 aus dem Stable PPA installieren und dann die andere Version portable nutzen. Kommt halt drauf an welchen Browser du primär verwenden willst.

        • Hallo Christoph, ich hab jetzt aus dem PPA geupdated. Nun gibt es Firebug auch für den 4.0 somit kann ich erst einmal arbeiten 😉 Werde dann mal sehen ob ich die portable Version vom FF3.6 nachinstalliere. Vielen Dank für deine Hilfe

  6. Hi,

    ich habe die Mozilla-Binaries für Firefox 4 unter Gnome im Einsatz. (Die gibt es hier: http://releases.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/releases/4.0/linux-x86_64/de/).

    Leider tut sich damit das leidige Schriftrenderingproblem wieder auf. Da die Binarys ohne Cairo-Unterstüzung (–enable-system-cairo) kompiliert wurden, sieht stellt der Browser Schriften nur unschaft und klotzig dar.

    Kann man die Cairo-Unterstützung irgendwie nachträglich aktivieren ohne Firefox selbst übersetzen zu müssen?

    Danke!
    Ben