TEILEN

Wer wissen möchte, wie schnell die Verbindung ins Internet ist, greift in der Regel auf die Webseite und die entsprechenden Apps von Speedtest.net zurück. Mit relativ wenig Aufwand lässt sich so sehr einfach die Qualität der Datenleitung ermitteln. Wer nun aber die Gewindigkeit innerhalb seines Netzwerks messen möchte, muss in der Regel mehr Aufwand treiben. Man könnte beispielsweise eine größere Datei übertragen und dabei die Zeit (etwa mit time stoppen und somit die Datenrate ausrechnen. Oder man könnte mit iperf die Datenrate zwischen einem Client und einem Server messen. Einfacher geht es jedoch mit einer Mini-Variante des von Speedtest-Betreiber Ookla genutzten Speedtest-Server.

Speedtest für das lokale Netwerk

Einzige Voraussetzung für den Speedtest ist ein Webserver mit PHP oder ASP in eurem lokalen Netzwerk mit einer möglichst optimalen Anbindung — wenn es euer Netzwerk her gibt am besten mit Gigabit-Ethernet. Es macht daher keinen Sinn schwächere SBCs wie etwa einen Raspberry Pi als Testserver zu nutzen oder die Daten in den Online-Speicher einer Fritzbox zu laden. Diese „Server“ liefern einfach zu wenig Durchsatz — gerade der RasPi mit seiner nach wie vor leistungsschwachen Anbindung der Ethernetschnittstelle über USB. Für meinen Test habe ich die Webstation auf einem Synology-NAS aktiviert, das die theoretische Datenrate einer Gigabit-Leitung über NFS ziemlich gut ausreizt. Daher sollten die von Speedtest-Mini ermittelten Daten halbwegs aussagekräftig sein.

Den Code des Speedtest Mini schmeißt ihr auf einen Webserver in eurem Netz.
Den Code des Speedtest Mini schmeißt ihr auf einen Webserver in eurem Netz.

Der Mini-Speedtest lässt sich nun nach Registrierung auf der Speedtest-Seite kostenlos herunterladen. Zur Installation müsst ihr die Datei mini.zip entpacken und den Inhalt des Archivs in ein neues Verzeichnis im Webroot eures Webservers laden. Für die PHP-Version nennt ihr dann noch die index-php.html nach index.php um. Anschließend sollte ihr dann die Speedtest-Seite mit einem Browser unter beispielsweise http://diskstation/speedtest aufrufen können. Zum Start des Geschwindigkeitstest klickt ihr dann wie üblich auf die Schaltfläche Begin test. Das Ergebnis des Tests erscheint dann wenige Sekunden später auf dem Bildschirm. Einen kleinen Hacken gibt es allerdings: Der Speedtest braucht zwingend Flash, auf Android-Handys lässt sich der Test auf diesem Weg daher nicht ausführen.

Anschließend ruft ihr die Speedtest-Mini-Seite von dem zu testenden Rechner auf.
Anschließend ruft ihr die Speedtest-Mini-Seite von dem zu testenden Rechner auf.

Alternative ohne grafische Oberfläche

Als Alternative könnt ihr aber auch auf das bereits von mir vorgestellte Kommandozeilen-Tool speedtest-cli zurückgreifen. Dieses lässt sich bei einigen Distributionen inzwischen direkt aus den Paketquellen installieren, alternativ aber auch direkt als Binary herunterladen und ohne Installation auf dem System ausführen. Beim Aufruf des Programms könnt ihr dann mit der Option --mini (gefolgt von der URL eures Speedtest-Servers) den Leistungstest eures lokalen Netzwerks ausführen, ohne dass es Flash auf dem System braucht. Bei der Speedtest-App für Android konnte ich leider keinen Weg finden, den Auswahl an Speedtest-Servern um einen lokalen zu ergänzen.

$ speedtest-cli --mini http://diskstation/speedtest/
Retrieving speedtest.net configuration...
Retrieving speedtest.net server list...
Testing from Vodafone Kabel Deutschland (178.xx.yyy.z)...
b'Hosted by Speedtest Mini (192.168.178.79) [0.00 km]: 0.873 ms'
Testing download speed........................................
Download: 939.95 Mbit/s
Testing upload speed..................................................
Anzeige

5 KOMMENTARE

  1. Hallo. Ich bekomme leider mit allen modernen Browsern und installiertem Flash immer diese Fehlermeldung: “Speedtest.net Mini requires at least version 8 of Flash. Please update your client.“ Keine Ahnung, was dort falsch läuft … (Seiteninhalte liegen auf einer Synology DS213j)

    • Hi Oliver, hmmmmmmmm…. Ich habe es bei mir mit Chrome (enthält ja direkt Flash, aktuell in der Version 21.0.0.182) und Firefox mit NPAPI-Flash 11.2.202.569 probiert. Bei beiden Browsern gibt es keine Probleme. Hast du irgendwelche Browser-Addons installiert, die Flash vielleicht unterdrücken? Vielleicht mal Firefox via firefox --safe-mode aufrufen, so startest du den Browser in der Standard-Konfiguration, ohne irgendwelche Addons — beim nächsten Start ist dann wieder alles normal. Grüße, Christoph.

  2. Iperf finde ich da komfortabler. Besonders jperf. Des weiteren hat avm einen Iperf service in die fritzbox integriert, zum testen von Smartphones reicht der speed

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT