TEILEN

Wenn man Webseiten erstellt und betreibt, ist es nicht nur wichtig zu sehen, wie gut die Seite mit verschiedenen Browsern dargestellt wird, sondern auch wie schnell sie lädt. Kritisch ist hier nicht nur die Performance des Webspaces oder Webservers, sondern vielmehr die Gestaltung der Page selber. Im Netz tummeln sich daher zahlreiche Tools wie bspw. GTmetrix oder Yslow, um nur die zwei populärsten zu nennen, mit denen sich die Ladezeit einer Webseite objektiv analysieren lässt.

Google PageSpeed Insights

Recht neu im Spiel ist jetzt Google mit PageSpeed Insights, einem Online-Tool das jetzt auf den ersten Blick nicht wirklich was großartig Neues verspricht, die Analyse aber schön gegliedert aufbereitet, die Kritik-Punkte erklärt und auch gleich Online-Tipps mit weiteren Informationsquellen gibt. Schlicht aufbereitet bekommt Ihr einen allgemeinen Score und nach Schwere des Problems sortiert Empfehlungen, wo und wie Sekunden an der Ladezeit eurer Page abschälen könnt. Wer möchte kann sich das Ganze auch als Erweiterung in seinen Chrome-Browser einbauen, unter Chromium funktioniert die Erweiterung allerdings leider nicht.

PageSpeed Insights für Google Chrome

2 KOMMENTARE

  1. Auf den ersten Blick liefert es die selben Ergebnisse und Tipps, wie die PageSpeed (ohne „Insight“) Chrome-Extension (die in diesem Fall auch mit Chromium läuft). Bei näherer Betrachtung finde ich diese im Chrome-Store aber nicht wieder Oo Offenbar wurde da still und heimlich was ersetzt. Muss zu Hause gleich mal schauen, ob die dort auch aus dem Browser verschwunden ist.

  2. Ich nutze den FF mit dem entsprechenden Addon und kann aktuelle keine Änderung feststellen. Ansonsten finde ich in dem PageSpeed Insights nicht neues, außer dem Screen und der Verlinkung zu dem Ctritcal Path Explorer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT