CHIP mit DVD Jahresabo!

Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Apollo Musikplayer aus CyanogenMod nun auch im Play Store verfügbar

Apollo Musikplayer aus CyanogenMod nun auch im Play Store verfügbar

| 19 Kommentare

CyanogenMod ist ja unter uns Android-Usern, die eine Aftermarket-Firmware benutzen, ziemlich beliebt. An kaum einer anderen Android-Firmware wird so intensiv und professionell gearbeitet, kaum eine andere Firmware gibt es für so viele Geräte wie CyanogenMod. Die Entwicklung der Firmware erfolgt unter freien Lizenzen, jeder kann CyanogenMod selber bauen oder seine eigene Firmware auf Basis von CyanogenMod aus dem Boden stampfen, ohne dabei bei Null anfangen zu müssen. Ebenso Open-Source sind auch die im Rahmen von CyanogenMod entwickelten Apps wie der DSPManager oder auch der Apollo Musikplayer. Apollo findet ihr seit heute im Play Store – auch als kostenpflichtige App.

Aus Lizenzgründen darf CyanogenMod (oder eigentlich auch keine andere Aftermarket-Firmware) die Google-Apps fest in seine Firmware integrieren. Daher muss man sie nach der Installation des ROMs nachträglich auf das Handy flashen. Ohne die extra Google-Apps gibt es kein Gmail, keine Google Maps oder Navigation und natürlich auch keinen Play Store, von daher werden wohl die meisten Android-User die Gapps wohl nachinstallieren.

Um dennoch eine komplettes ROM mit allem drum und dran anbieten zu können, arbeiten CyanogenMod-Entwickler  nicht nur an der Firmware selber, sondern bauen auch eigene Apps wie eben den DSPManager oder Apollo. Der Player ist fest in aktuellen Builds von CyanogenMod integriert, wer Apollo auf anderen ROMs oder der Standard-Firmware seines Handys nutzen möchte, der muss den Player entweder selber bauen, herumschwirrende APKs installieren, oder kann seit heute die App über den Play Store kostenlos installieren bzw. auch gegen die Investition von 78 Cent kaufen.

Den Apollo Musikplayer aus CyanogenMod gibts ab jetzt auch im Play Store

Die Play-Store-Version des Apollo-Musikplayers ist im Gegensatz zu der in CyanogenMod enthaltenen Variante nicht Open-Source, enthält dafür aber auch mehr Funktionen. Nach Aussagen von Andrew Neal, dem Entwickler der App, sind die kostenlose wie auch die kostenpflichtige Kaufversion vom Funktionsumfang identisch, allerdings bekommt man in der Free-Version Werbung zu Gesicht.

Wer also bisher keine Lust oder Möglichkeit hatte über Paypal eine Kleinigkeit an CyanogenMod zu spenden (dort über Contribute -> Donate to us), der kann mit dem Kauf der 78 Cent teuren Kauf-Version des Apollo-Players einem CyanogenMod-nahen Entwickler mit viel Engangegement direkt etwas Gutes tun und hat nebenbei noch einen ordentlichen Player zur Hand, der mit Funktionen wie etwa Gapless-Playback, Songtexten, Lockscreen-Controls oder auch dem Support von Audio-Formaten wie FLAC glänzt.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

19 Kommentare

  1. Du hast nicht zufällig die Screenshots mit einem Desire gemacht oder?

    Ich warte schon seit Wochen sehnsüchtig auf die Artikel über Android 4+ für das Gerät :)

  2. Kriegt die Version aus dem Playstore denn wenigstens ein paar von den Sachen hin, die Apollo in CM9 so grundlegend falsch macht? Z.B.:

    – Schnelles Scrollen
    – Eingebettete Cover verwenden statt alles runterzuladen
    – Cover auch beim Scrollen richtig anzeigen und nicht zufällig auf die Sammlung verteilen
    – Nicht überall diese nervige “Illuminate your music”-Grafik reinklatschen
    – eine brauchbare Warteschlange

    Ich würde ja für Lockscreen-Integration usw. Google Play Music empfehlen, aber das kriegt ja noch nicht mal Shuffle richtig hin. Mit den Musikplayern in Android ist es echt zum Verzweifeln.

    • - Schnelles Scrollen

      So lahm finde ich das nicht

      – Eingebettete Cover verwenden statt alles runterzuladen

      Wird in meinen Augen bei Albencovern so gemacht

      – Cover auch beim Scrollen richtig anzeigen und nicht zufällig auf die Sammlung verteilen

      Hm, merke nicht dass die Darstellung falsch wäre.

      – Nicht überall diese nervige “Illuminate your music”-Grafik reinklatschen

      Ich sehe sie, wenn man aus der Künstleransicht zu den Alben wechselt. So schlimm ist das imho nicht.

      – eine brauchbare Warteschlange

      Ich weiß nicht was für dich eine brauchbare Queue ist, ich bin eher der Albenhörer. Aber es gibt eine Playlist.

      Grüße
      Christoph

      • Es scrollt zwangsläufig langsam, wenn der “Anfasser” auf der rechten Seite fehlt, der bei anderen Android-Anwendungen (Kontakte usw.) für schnelleres Scrollen zuständig ist. Ich brauche fast 15 Sekunden, um bei den Interpreten nach unten zu kommen. Wenn ich mich anstrenge und möglichst hektisch wische, wohlgemerkt.

        Die beiden Cover-Bugs sind vielleicht wirklich behoben. Wurde beides im Bugtracker für CM9 gemeldet und nie als behoben markiert. CM10 gibts für mein Telefon nicht stable, daher habe ich es dort nicht geprüft.

        Mit dem Queue meinte ich übrigens, dass dort z.B. ein Album alphabetisch sortiert wird. Aber das ist natürlich weniger schlimm als die Queue-Behandlung von Play Music, die nun wirklich komplett kaputt ist. Wenn die gröbsten Fehler in Apollo mal weg sind, ist es deshalb eine gute und willkommene Alternative.

        In dem Zusammenhang ist es übrigens schade, dass die Player nicht dieselben Playlisten nutzen können. Würde das Parallelnutzen erleichtern.

  3. Danke für den Tipp!! Super Player! Endlich hab ich meine Covers bei .ogg-Datein!
    Und er braucht nicht soviel Speicher wie viele andere gute Player (z.B. Mort-Player)!!

  4. Spielt meine Opus-Files nicht ab. Also leider unbrauchbar und keine Alternative zu VLC / RaaA.

    • Mit Opus hast du natürlich einen sehr exotischen und neuen Codec am Start, schlag doch den Support für den Codec mal vor.

      Grüße
      Christoph

      • 4 Monate später, ich habe mir Apollo über F-Droid runtergeladen und Opus lässt sich immer noch nicht abspielen. Opus ist mittlerweile lange genug IETF Standard.

        Tolle Idee, einen Stock CM Player anzubieten, doch wenn dieser gängige Formate nicht abspielen kann, ist der Sinn dahin. Zumal Apollo sich in aktuellen CM Nighltlies laut Erfahrungen von Bekannten regelmäßig mit FC’s verabschiedet.

        RaaA entwickelt sich auch nicht weiter, die aktuelle Nightly ist für die Auflösung des i9300 weiterhin unbrauchbar.

        Bin jetzt bei VLC, funzt (trotz Beta und Warnung) wunderbar und eine Alternative scheint es aktuell nicht zu geben.

        Fazit: Apollo = Schrott

  5. jetzt bin ich noch neugieriger auf mein Samsung CyanogenMod drauf zu hauen.

  6. Hallo,

    CyanogenMod mag ganz brauchbar sein aber mich hat bisher jedesmal die Dokumentation der CustomRoms gestört. Für mein Handy: Samsung Galaxy 3 i5800 sind das irgendwelche Forenthreads auf xdadevelopers mit über 1000 Seiten. So einen Bandwurm will ich mir nicht durchlesen/durcharbeiten. Die Anleitungen in den ersten paar Foreneinträgen sehen auch nicht sehr vertrauensvoll aus.

    Mir wäre es lieber wenn xdadeveloper ein Wiki bereitstellen würden, wo dann jeder ROM Entwickler eine oder besser mehrer Strukturierte Unterseiten zu seinem ROM anlegen könnte. Gibt es da Bestrebungen in die Richtung?

    mfg Christoph

    • Cyanogenmod hat ja ein vorbildliches Wiki mit detaillierten Anleitungen. Das Problem ist in deinem Fall wahrscheinlich das Gerät, das nicht offiziell unterstützt wird. Dann muss man natürlich auf das scheußliche xda-Forum ausweichen.

      Dass die das immer noch in der Form eines Forums machen, ist echt ein Rätsel. Und dann noch mit fünf Schriftfarben, fett, kursiv, unterstrichen, linksbündig, zentriert, alles in einem Beitrag. Als wären sie blind und schwachsinnig.

      • Danke.

        Ich hab mir das gerade mal angeschaut. Genauso stelle ich mir das vor. Für mein Gerät gibts sowas leider nicht. Ich werde wohl bei meinem original ROM bleiben müssen. Weil die unprofessionelle Dokumentation lässt auf ein nicht sehr professionelle Entwicklung schließen.

        Als wären sie blind und schwachsinnig.

        Ein ROM von einem Entwickler der so ein Bild hinterlässt installieren anscheinend einige gerne :-(

  7. Hallo!

    Bei mir ist Apollo seit kurzem (ca. 3 Tage) aus den installierten Apps und dem Play-Store verschwunden, auch die Webseite kann ich nicht erreichen.
    Ist das bei Euch auch so?

    charly

    • Hi Charly, scheinbar hat MusixMatch sich bei Google beschwert, dass Apollo die Songtexte nicht korrekt einbindet. Das Ergebnis ist nun, dass Apollo aus dem Market verschwinden ist, siehe Andrew Neal auf Google+

      Hey, just to let those of you who noticed that Apollo and Apollo+ are no longer in the Play Store know, MusixMatch filed a complaint and had them removed for alleged copyright infringement due to the way that Apollo fetches lyrics. I’m looking into the best way to handle this, and will be trying to get Apollo back into the store ASAP. That’s all I know for now.

      Laut den Kommentaren gibt es allerdings schon einen Patch, der die freie API des Dienstes einbindet. Der muss noch eingebaut und dann die App wieder neu eingestellt werden, was wohl aber wohl eine Weile dauern kann.

      Grüße
      Christoph

  8. Find ich gut, vorallem unterstützt man auch die Entwickler!

  9. Zu meinem 18. Geburtstag wollte ich unbedingt etwas ganz Besonderes machen und nach reichlicher Überlegung entschied ich mich für eine Karaokeparty! Nur leider ist es gar nicht so einfach an Karaokeversionen heranzukommen, die auch eine gute Qualität haben. Doch dann stieß ich auf http://www.playbackfinder.de und kann diese Seite nur empfehlen! Super Qualität und super viel Auswahl!

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.