TEILEN
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

CyanogenMod ist ja unter uns Android-Usern, die eine Aftermarket-Firmware benutzen, ziemlich beliebt. An kaum einer anderen Android-Firmware wird so intensiv und professionell gearbeitet, kaum eine andere Firmware gibt es für so viele Geräte wie CyanogenMod. Die Entwicklung der Firmware erfolgt unter freien Lizenzen, jeder kann CyanogenMod selber bauen oder seine eigene Firmware auf Basis von CyanogenMod aus dem Boden stampfen, ohne dabei bei Null anfangen zu müssen. Ebenso Open-Source sind auch die im Rahmen von CyanogenMod entwickelten Apps wie der DSPManager oder auch der Apollo Musikplayer. Apollo findet ihr seit heute im Play Store – auch als kostenpflichtige App.

Aus Lizenzgründen darf CyanogenMod (oder eigentlich auch keine andere Aftermarket-Firmware) die Google-Apps fest in seine Firmware integrieren. Daher muss man sie nach der Installation des ROMs nachträglich auf das Handy flashen. Ohne die extra Google-Apps gibt es kein Gmail, keine Google Maps oder Navigation und natürlich auch keinen Play Store, von daher werden wohl die meisten Android-User die Gapps wohl nachinstallieren.

Um dennoch eine komplettes ROM mit allem drum und dran anbieten zu können, arbeiten CyanogenMod-Entwickler  nicht nur an der Firmware selber, sondern bauen auch eigene Apps wie eben den DSPManager oder Apollo. Der Player ist fest in aktuellen Builds von CyanogenMod integriert, wer Apollo auf anderen ROMs oder der Standard-Firmware seines Handys nutzen möchte, der muss den Player entweder selber bauen, herumschwirrende APKs installieren, oder kann seit heute die App über den Play Store kostenlos installieren bzw. auch gegen die Investition von 78 Cent kaufen.

Den Apollo Musikplayer aus CyanogenMod gibts ab jetzt auch im Play Store

Die Play-Store-Version des Apollo-Musikplayers ist im Gegensatz zu der in CyanogenMod enthaltenen Variante nicht Open-Source, enthält dafür aber auch mehr Funktionen. Nach Aussagen von Andrew Neal, dem Entwickler der App, sind die kostenlose wie auch die kostenpflichtige Kaufversion vom Funktionsumfang identisch, allerdings bekommt man in der Free-Version Werbung zu Gesicht.

Wer also bisher keine Lust oder Möglichkeit hatte über Paypal eine Kleinigkeit an CyanogenMod zu spenden (dort über Contribute -> Donate to us), der kann mit dem Kauf der 78 Cent teuren Kauf-Version des Apollo-Players einem CyanogenMod-nahen Entwickler mit viel Engangegement direkt etwas Gutes tun und hat nebenbei noch einen ordentlichen Player zur Hand, der mit Funktionen wie etwa Gapless-Playback, Songtexten, Lockscreen-Controls oder auch dem Support von Audio-Formaten wie FLAC glänzt.

19 KOMMENTARE