Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Endlich gibt es den Android-Market im Web

Endlich gibt es den Android-Market im Web

| 10 Kommentare

Für den Anwender war bislang einer der größten Mängel an der Android-Plattform, dass es keine offizielle Webseite für den Android-Marketplace gab. Über die Market-App ist das Stöbern nach interessanten Anwendungen in meinen Augen alles andere als bequem. So konnten sich Seiten wie AndroidPIT oder AppBrain eine recht treue Kundschaft erarbeiten. Nun gibt es jedoch endlich die offizielle Webseite zum Android-Market. Auf Ihr kann man nun endlich bequem und schnell im Market suchen und über sie auch gleich Anwendungen auf dem eigenen Handy installieren.

Allerdings scheint es hier noch das eine oder andere Problemchen geben. Die Installation von Apps über die Seite erfordert eine Anmeldung in den Google Account. Diese liefert bei mir jedoch nur eine Fehlerseite mit der Meldung “Invalid request”… Früher oder später wird sicherlich auch das noch behoben werden.

Endlich kann man auch im Web...

...im Market stöbern.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

10 Kommentare

  1. Gerade habe ich einen Artikel verfasst, welche Spiele ich für Smartphones empfehle. Wußte aber bisher nicht, ob die von mir vorgestellten Spiele, man auch für Android besorgen kann, weil ich selber kein Android besitze.
     
    Mit diesem Android WebMarket, sollte es nun zumindest kein Problem sein ^^
     
    Danke für die Info.
     
    mfg

  2. Gleiches Problem mit dem Login auch hier. Schade, hätte es gern mal ausprobiert.

  3. Ist ja ganz nett aber die ganze Seite wirkt ziemlich dahingeschludert. Warum werden beispielsweise Icons, welche mit 78×78 Pixel angezeigt werden mit Bildern von 512×512 Pixeln (Youtube/Facebook) eingebunden? Mehr Traffic ist besser?

  4. Bei mir geht es mittlerweile sehr gut mit dem Installieren. Bin auch sehr froh das endlich was in der richtung unternommen wurde von Google.
    Doch ein Haar in der Suppe habe ich auch schon gefunden. Kann mit meinem Galaxy Tab fast nicht auf der Seite surfen. Wirklich eine üble performance. Liegt aber wahrscheinlich am Galaxy da es beim Nexus One geht.

  5. Pingback: Android – In-App Purchase kommt | Becks Blog

  6. Endlich ein Fortschritt, allerdings hätte ich lieber eine alternative Möglichkeit zu bezahlen. Klar könnte man über einen anderen Market zahlen ohne Kreditkarte, aber ob man dann wieder alle apps dort findet ist fraglich.

    Der nachteil ist leider, falls ein dritter zugriff auf dein account erlangt, kann er leicht zugriff auf das smartphone erlangen, wenn dieser einfach eine app über den browser installieren kann.

    • Ja, das hat mich auch SEHR gewundert. Du klickst auf “Install” und schon wird die Applikation auf dem Handy ohne eine Nachfrage installiert. Eigentlich sollte da schon eine Abfrage auf dem Handy erscheinen, ob man dies auch wirklich will.

      • Allerdings hat man ganz andere Probleme wenn jemand Zugriff auf den Account hat.
        Beispielsweise könnte er über die verbundene Kreditkarte alle möglichen Apps kaufen.
        Das Handy “klonen” zumindest was installierte Apps und Kontakte angeht und hat Zugriff auf alle gekoppelten GoogleServices.
        Insofern sehe ich das eher weniger als ein Problem. Obwohl eine Option zum Abschalten am Handy auch ned so schlecht wäre, vielleicht eine eigene sync Option “market sync” die sich dann deaktivieren lässt oder so?
        Was ich am neuen market vermisse ist eine Möglichkeit Apps zu mit freunden zu Teilen, Listen zu machen und sie wieder zu löschen.
        Allgemein ist es wohl das Wichtigste sein Passwort gut zu wählen und darauf zu achten, dass es auch geheim bleibt.

  7. Pingback: Ohne Werbung auf Android – Die Adblocker-App AdFree | Der Webanhalter

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.