Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

obsqr

Obsqr QR Scanner scannt QR-Codes en passant

| 1 Kommentar

In meinem Brot-und-Butter-Job als Redakteur steht es immer wieder mal an, dass ich eine ganze Reihe von QR-Codes für den Print prüfen muss. Mit den üblichen QR-Code-Scannern bedeutet das viel “Klickarbeit”… QR-Code scannen, URL prüfen, Zurück-Button, Nächster QR-Code, URL prüfen, Zurück-Button usw. Von daher hatte ich mir schon länger überlegt einen simplen QR-Code-Scanner zu schreiben, der einfach nur die URL des gerade eingescannten Codes auf dem Display anzeigt. Hält man die Kamera dann über einen anderen Code, erkennt der Scanner dies und zeigt den Inhalt des zweiten QR-Codes an. Aber wie so oft gibt es schon eine Lösung, die ihre Aufgabe noch dazu perfekt macht.

Der Obsqr QR Scanner ist perfekt für alle, die möglichst schnell QR-Codes prüfen möchten.

Der Obsqr QR Scanner ist perfekt für alle, die möglichst schnell QR-Codes prüfen möchten.

Obsqr zeigt genau das von mir beschriebene Verhalten. Hält man die Kamera des Handys über einen QR-Code zeigt Obsqr umgehend den Inhalt des Codes an. Wechselt man zum nächsten Code, decodiert Obsqr diesen nahtlos, ohne dass man irgendwas auf dem Display antippen müsste. Neben encodierten URLs oder Texten zeigt Obsqr all das an, was man sonst noch so in QR-Codes verstecken kann. Genau das hatte ich gesucht, aber bisher nicht gefunden, vielen Dank an Thomas für den tollen Tipp! Die quelloffene Handy-App findet ihr auf Google Play oder im F-Droid Open-Source-Market, den Sourcecode kann man sich bei Interesse von Bitbucket holen.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

Ein Kommentar

  1. Guter Tipp, kann ich auch gut gebrauchen!

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.