Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Lizenziert unter CC-BY von Pink Sherbet Photography auf Flickr

Canonical erprobt neue Einnahmequellen

| 5 Kommentare

Canonical erforscht gerade neue Wege um Einnahmen aus Ubuntu heraus zu erzielen. Mit einer der letzten Aktualisierungen wurde in das Firefox-Paket der aktuellen Ubuntu-Entwicklungsversion Karmic Koala die folgende Änderung eingespielt…

firefox-3.0 (3.0.11+build2+nobinonly-0ubuntu2.me001) karmic; urgency=low

* add me001 multisearch feature for karmic alpha3
– add debian/extensions/*

Das hört sich nicht sonderlich aufregend an, aber warum bläst Canonical ein Sturm der Entrüstung auf ubuntuforums.org oder Launchpad entgegen? Canonical-Entwickler Rick Spencer schreibt dazu folgendes

We’ve made some changes in the Alpha 3 version of Firefox related to how and where search queries are processed. We’ve introduced the changes at this time in an experimental vein in order to explore and understand the user experience and usage patterns. We plan to use this experimental code at least until Alpha 4.

Note that we did not necessarily foresee Multisearch as code that we would ship in a stable release. Whatever actions we take in response to the information and feedback will depend on the information and feedback that we collect from this effort.

Essentially, we implemented two changes in order to collect this usage data:
1. When users ask for a new tab, they see a default search page.
2. All searches use the custom search results page. Previously this search results page was only used when users did a search from the default Ubuntu home page.

Change #1 was an effort to explore a better user experience. Generally, it seems odd when users get a blank page, especially when they are using ff on a netbook in full screen mode. New tab simply makes the screen go white. Note that Mozilla is exploring “new tab” behaviour as well (http://labs.mozilla.com/2009/03/new-tab-page-proposed-design-principles-and-prototype/)

Change #2 is just an artefact of collecting the usage data. We could only see what parts of the FF UI people were using to do searches if we sent them to our custom page. This usage data is important because it helps us channel design and development resources to useful features, and is also important because it can be tied to revenue generation.

Was heißt das? Multisearch öffnet automatisch die Ubuntu-Suchseite, wenn ein neuer Tab mit bspw. Strg+T geöffnet wird. Selbst wenn man einstellt, dass neue Tabs ohne Inhalt geöffnet werden, kommt diese Suchseite. Des weiteren leitet nun auch die Suche über das Suchfeld [1] in der rechten oberen Ecke des Browsers nicht mehr direkt auf google.com bzw. google.de weiter, sondern wieder wird die Ubuntu-Suchseite benutzt. Ebenso wird die Canonical Partner-ID [2] benutzt, wenn man einfach einen Suchbegriff in die Adresszeile eingibt. Eigentlich leitet Firefox diese Eingaben über die Google “Auf gut Glück!”-Suche automatisch an den ersten Treffer weiter, doch auch hier landet man wieder auf der Ubuntu-Suchseite.

Die angepasste Google-Suche

Dies hat zur Folge, dass Canonical deutlich mehr Einnahmen über die in der Suche eingeblendet Werbung [3] erzielen kann, da viele Anwender die Einstellungen des Suchfeldes nie ändern… (Btw, die Jungs von Linux Mint machen das auch so…) Das Multisearch-Plugin kann man aktuell nicht deinstallieren, da es im Firefox-Paket selber steckt. Man kann es nur über “Extras -> Addons” in den Einstellungen des Firefox deaktivieren.

Ob diese Änderungen nun in Ubuntu “Karmic Koala” 9.10 endgültig Einzug erhalten bleibt fraglich. Rick sagt dass Multisearch eher ein Test ist, Entwicklungsversionen sind nunmal dazu da dass Tests durchgeführt werden. Bei der Google-Suche über die Suchbox denke ich jedoch nicht, dass sich hier etwas ändert, zu groß ist das Potenzial dort ohne großen Aufwand Einnahmen zu Erzielen.

Mich persönlich stört diese Änderung, nicht dass ich Canonical das bisschen Ertrag durch Werbung nicht gönnen würde, doch diese “Custom Search”-Suchseiten sind in der Funktionalität deutlich eingeschränkt. Die Ergebnisse sind nicht so gut aufbereitet, es gibt keine Möglichkeit nur Treffer einer bestimmten Sprache anzeigen zu lassen usw. Von daher würde ich mich freuen, wenn Canonical diese Entscheidung nochmal überdenken würde.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

5 Kommentare

  1. Bei Linux Mint war das so ziemlich das erste, was bei Firefox deaktiviert wurde. Glücklicherweise ist das PlugIn leicht zu deaktivieren und nicht ganz so agressiv.

    Diese Art der Userbevormundung finde ich nicht gut, man sollte den Usern die Möglichkeit geben selbst zu entscheiden, was sie bei einem neuen Tab sehen wollen.
    FF sollte doch schon mit Version 3.5 eine neue Übersichtsseite bekommen, wenn man einen neuen Tab öffnet, wie will Canonical das machen, wenn es so weit ist?

  2. Ich kann die Aufregung nicht ganz nachvollziehen. Für versierte Anwender, die Funktionalität vermissen, bedeutet das 2-3 Klicks mehr bei der Einrichtung eines neuen Profils. Von Bevormundung kann hier wohl kaum die Rede sein.

    Ob nun Mozilla oder Canonical einen Obolus für die Suchanfragen mit Ubuntu einsteckt, ist mir herzlich egal.

  3. Mit der Ubuntu Startseite hab ich eigentlich kein Problem, aber die Suchergebnisse passen nicht. Die Suchergebnisse entsprechen nicht im Mindesten dem, was man auf google.de bekommen würde. Das geht gar nicht

  4. Warum machen sie es nicht wie t-online? Die haben eine angepasste Seite mit Google Ergebnisse – klar dazu bräuchte man wohl einen speziellen Vertrag, aber dort kann man die Google Funktionalität weitestgehend einbauen, und mit eigenen Suchmethoden erweitern (bspw. Ubuntuforums/Ubuntuusers (je nach Land)).

    Gruß,
    loeppel

  5. Brrr, diese “Navigationshilfe” stört lokale Netzwerkdienste… http://forum.ubuntuusers.de/topic/samba-namensaufloesung-durch-dns-server-gesto/ Außerdem wäre es nicht nett, wenn dir Ubuntu einen DNS aufzwingen würde…

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.