TEILEN
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

Fremde Paketquellen, im Falle von Ubuntu meist Personal Package Archives (kurz PPA), sind eine beliebte Methode um brandaktuelle Software zu installieren. Doch was macht man, wenn sich die niegelnagelneue Version doch nicht als ideal herausstellt? Wenn die so installieren Programme Fehler enthalten oder das System instabil wird?

Über Synaptic kann man via „Paket -> Version erzwingen“ die Rückkehr zu einer älteren Version des Pakets erzwingen, doch der Vorgang ist bei Quellen wie xorg-edgers oder ubuntu-mozilla-daily, die eine ganze Reihe von Paketen bereithalten, recht aufwändig das man jedes Paket einzeln deaktualisieren müsste. Im xorg-edgers PPA gibt es jedoch jetzt ein Mittelchen, das die Aufgabe deutlich vereinfacht…

Ältere Version eines Pakets erzwingen
Ältere Version eines Pakets erzwingen

Wer also nicht zig Pakete von Hand auf eine ältere Version bringen möchte, der installiert sich das Paket ppa-purge aus dem xorg-edgers PPA. Ich würde die Quelle selber nicht in das System einfügen. Das xorg-edgers PPA enthält experimentelle Pakete für Grafiktreiber und X-Server, wenn Euch die graphische Umgebung Eures System lieb ist, dann würde ich von der Quelle die Finger lassen.

Das Paket kann man auch so herunterladen und dann mit einem Doppelklick installieren. Die Funktionsweise erkläre ich anhand der ubuntu-mozilla-daily Paketquellen, die experimentelle Pakete von allen Mozilla-Produkten enthät. Via…

$ sudo add-apt-repository ppa:ubuntu-mozilla-daily/ppa

…füge ich sie zu meinem System hinzu, um dann die Quellen neu einzulesen und ein Upgrade durchzuführen…

$ sudo apt-get update
$ sudo apt-get dist-upgrade
[...]
Die folgenden Pakete werden aktualisiert:
  firefox firefox-3.5 firefox-3.5-branding firefox-3.5-gnome-support firefox-gnome-support prism xulrunner-1.9.1 xulrunner-1.9.1-gnome-support
8 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Es müssen noch 0B von 10,1MB an Archiven heruntergeladen werden.
Nach dieser Operation werden 565kB Plattenplatz zusätzlich benutzt.
Möchten Sie fortfahren [J/n]? 
[...]

Es werden also Vorabversionen von Firefox, Prism und Zubehör installiert. Will ich zurück zu den „alten“ Versionen aus den Paketquellen von Canonical, so müsste ich wie oben im Bild gezeigt in Synaptic jedes Paket einzeln von Hand auf die offizielle Version bringen. ppa-purge macht das für mich mit einem Kommando…

$ sudo ppa-purge ppa:ubuntu-mozilla-daily/ppa
PPA to be removed: ubuntu-mozilla-daily ppa
[...]
Disabling ubuntu-mozilla-daily PPA from 
/etc/apt/sources.list.d/ubuntu-mozilla-daily-ppa-karmic.list
Running apt-get update
[...]
Die folgenden Pakete werden DEAKTUALISIERT:
  firefox firefox-3.5 firefox-3.5-branding firefox-3.5-gnome-support firefox-gnome-support prism xulrunner-1.9.1 xulrunner-1.9.1-gnome-support
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 8 deaktualisiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Es müssen noch 0B von 9.802kB an Archiven heruntergeladen werden.
Nach dieser Operation werden 565kB Plattenplatz freigegeben.
Möchten Sie fortfahren [J/n]? 

ppa-purge wird wohl in der kommenden Version auch offiziell Einzug in Ubuntu halten. Bis dahin könnt Ihr das Programm ja von Hand installieren und aktuell halten.

Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

14 KOMMENTARE

  1. Sehr gut, genau das habe ich benötigt.
    Habe vor ein paar Tagen den Thunderbird 3.0 installiert…
    Leider habe ich nicht gesehen dass sich auch der Firefox aktualisiert. Jetzt mache ich das ganze wieder rückgängig und installiere den Thunderbird 3.0 neu.

    Werde das morgen machen!

    Vielen Dank!

  2. Wieder einmal der Christoph, der was tolles für uns Linuxuser hat.
    Nur hab ich ein Problem. Welches Paket nehme ich für 64bit ? Etwa ppa-purge_0.2.6_all.deb ?

    KISS74

  3. Hi KISS74, ja das „_all“ in „ppa-purge_0.2.6_all.deb“ sagt dir, dass das Paket für alle Architekturen geeignet ist. Ist ja auch „nur“ ein Python-Skript, daher ist die Architektur egal.

  4. Danke für den Tip, mir ging es wie Jürg oben mit Thunderbird-3 😉
    Jetzt sind TB weg und Firefox wieder der „alte“.
    Das Script ist übrigens ein Bash-Script, nicht Python.
    http://bazaar.launchpad.net/~xorg-edgers/ppa-purge/ubuntu/annotate/head%3A/ppa-purge

  5. Hi, verstehe ich es nun richtig, wenn ich ppa-purge nutze, so löscht er auch den ppa source-eintrag und nutzt dann wieder die von canonical?

    „Ich würde die Quelle selber nicht in das System einfügen.“

    habs über apt-get install installiert. Hab die Quelle so nicht geaddet,oder?

    Hatte mir die neuste Pidgin Version durch adden der ppa installiert. Da ich aber wieder zurück zu den standard canonical sourcen wollte, bin ich sozusagen auf deinen Blog gestoßen. Vielen Dank auf jeden Fall.

    mfg

    Eman

    • > Hi, verstehe ich es nun richtig, wenn ich ppa-purge nutze, so löscht er auch den ppa source-eintrag und nutzt dann wieder die von canonical?

      So sollte es eigentlich passiert. Die Quelle wird entfernt und alle Pakete, die aus dieser Quelle installiert wurden entweder deinstalliert oder wieder auf den „Originalzustand“ aus den Ubuntu-Quellen zurückgesetzt. Allerdings – so habe ich es schon öfters mal erlebt – muss man schon noch etwas Nachhilfe leisten.

      > habs über apt-get install installiert. Hab die Quelle so nicht geaddet,oder?

      Genau, der Beitrag ist ja nicht gerade der neuste. ppa-purge ist schon eine ganze Weile in den normalen Paketquellen, so dass der Einsatz des PPAs üblicherweise nicht mehr nötig ist.

      > Hatte mir die neuste Pidgin Version durch adden der ppa installiert. Da ich aber wieder zurück zu den standard canonical sourcen wollte, bin ich sozusagen auf deinen Blog gestoßen. Vielen Dank auf jeden Fall.

      Gerne geschehen, hat hoffentlich geklappt 🙂

      Grüße
      Christoph

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.