TEILEN
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

Fast 1 1/2 Jahre ist es her, dass Skype eine neue Version für Linux herausgegeben hat. Im Januar 2010 wurde Skype 2.1 für Linux veröffentlicht, das als „neues“ Feature mit der Screensharing-Funktion aufwarten konnte, so dass man den Desktop eines Gesprächspartners sehen konnte. Skype 2.2 beta bringt jetzt für den Anwender nicht wirklich etwas neues, soll aber wieder Verbesserungen bzgl. der Audio- und Video-Qualitäten enthalten.

Laut Relase-Notes kann man jetzt auch mit der Linux-Version an Skype-Access teilnehmen, Gespräche parken und – wie eigentlich immer – wurde an der Qualität der Audio- und Video-Übertragungen gebastelt. Weitere Informationen findet Ihr in den erwähnten Release-Notes, dort findet Ihr alle Änderungen und auch die bekannten Bugs.

Skype 2.2 Beta für Linux

Pakete für alle gängigen Linux-Distributionen sind wie immer auf den Download-Seiten von Skype.com zu finden. Für Skype 2.2 braucht es mindestens Ubuntu 10.04 oder Debian 5. Angeblich gibt es bei der Installation des Pakets unter Ubuntu 11.04 Beta1 noch Probleme, doch bei mir konnte ich die .deb Datei ohne Probleme über das Software-Center installieren.

[UPDATE 7.4.2011: Ubuntu-User die das Canonical Partner PPA aktiviert haben, bekommen die neue Version ganz automatisch über die üblichen Updates auf ihrem Rechner eingespielt. In diesem Fall muss man das von Skype bereitgestellte .deb Paket nicht installieren.]

Hat sich sonst noch was geändert? Leider nein, nach wie vor ist die GUI hässlich wie die Nacht (Wenigstens gibt’s weiterhin keine Werbung, so wie unter Windows…), nach wie vor lässt sich das Icon im Panel nicht gegen eine monochrome Version austauschen und nach wie vor muss man an PulseAudio drehen, falls sich das Mikro nicht ansprechen lässt.

Immerhin gibt es wenigstens noch weiter eine Linux-Version, hatte nach mehr als 16 Monaten Schweigen schon die Hoffnung aufgegeben, jemals wieder von der Linux-Abteilung von Skype etwas zu hören…

9 KOMMENTARE