Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

lucid-browser-icon

Schnell, einfach und Open-Source, der Lucid Browser für Android

| 9 Kommentare

In der Reihe von Chrome, Firefox, Opera, Dolphin und Co. fehlt eigentlich nur noch der Internet Explorer für Android, dann wäre die Browserfamilie eigentlich komplett. Braucht es eigentlich noch weitere Browser für das Handy? Warum nicht! Konkurrenz belebt das Geschäft, und schließlich gibt es immer eine Nische, in der eine Software besser funktionier als die andere. Besonders für schwächere Handys geeignet ist der recht junge Lucid Browser. Er bietet nicht viele Funktionen, arbeitet dafür aber extrem schnell. Zudem liegt der Quellcode offen, Open-Source-Enthusiasten haben dadurch eine Option mehr um auf dem Handy im Internet zu surfen.

Der Lucid Browser lässt sich aktuell nur im Google Play Store finden und dementsprechend auch aus diesem auf dem Handy installieren. In den Open-Source-Market für Android F-Droid hat es der Browser noch nicht geschafft. Wer sich für den Quellcode des Programms interessiert, der schaut auf dem Github des Projekts vorbei, zudem gibt es eine Community auf Google+ in der über den Browser diskutiert wird und die letzten News zum Lucid Browser bekannt gegeben werden. [UPDATE 05.04.2014: Der Entwickler musste den Browser zwischendurch aus dem Play Store nehmen, da Google die Übernahme von Icons aus dem Chrome Broeser monierte. Dies ist inzwischen behoben und der Browser lässt sich wieder -- über eine neue URL -- aus dem Play Store laden.]

Lucid Browser, schnell und quelloffen

Um die Oberfläche nicht mit zu viel Bloat zuzukleistern, verzichtet der Lucid Browser auf optisch aufwändige Elemente wie graphisch gestaltete Reiter für die unterschiedlichen Tabs, trotzdem bietet der Lucid Browser eigentlich alle wichtigen Funktionen an, die man von einem Browser erwartet. Neben — einer zugegeben noch sehr einfachen — Bookmarkverwaltung lassen sich auch mehrere Seiten in unterschiedlichen Tabs öffnen. Die von links aufziehbare Seitenleiste führt die Funktionen des Browsers zusammen. Aus dieser lassen sich dann auch die noch nicht sehr umfangreichen Einstellungen öffnen.

Der Lucid-Browser bietet nicht viele Funktionen, baut dafür Webseiten extrem flink auf.

Tabs werden nicht als Reiter über der App ausgewählt, sondern als Eintrag in der Seitenleiste aufgerufen.

Da die Bookmark-Liste in meinen Augen bisher noch nicht sonderlich geschickt gestaltet ist und beim Tippen in der Adressleiste nicht automatisch Seiten aus dem Verlauf vorgeschlagen werden, hat sich der Lucid Browser bei mir als Standardbrowser für die Seiten bewährt, denen ich sowieso regelmäßig vom Handy aus einen Besuch abstatte.

Aber auch als Standardbrowser für das Teilen-Menü von Android eignet sich der Lucid Browser super, da der Browser im Gegensatz zu Chrome, Firefox und Co. praktisch sofort “da” ist — selbst der Standardbrowser von Android nimmt sich auf meinem etwas angestaubten Galaxy Nexus mehr Zeit für den Start. Auf noch älteren Handys sollte man den Unterschied im Performancehunger der Anwenungen noch

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

9 Kommentare

  1. Hey,
    vielen Dank für den Tip. Läuft bei mir wirklich sehr flott. Da mein handy nicht mehr das neuste ist (ZTE Blade, 600 mhz cpu, 512 mb ram, cm 11 4.4.2) ist es nicht leicht einen browser zu finden der schnell ist und dennoch alle webseiten richtig darstellt. Bisher hab ich opera mini und den stock browser parallel genutzt, da opera mini facebook nicht richtig darstellen kann und ich für mobile hotspots einen richtigen browser zum einloggen benötige.

  2. Kleines Manko ist, dass mindestens Android 3.0 benötigt wird. Somit ist mein betagtes Handy (Samsung Xcover 1)ausgeschlossen.
    Schade, Zielgruppe, aber nicht kompatibel…

  3. Ähnlichen Zweck erfüllt bei mir der “Tint Browser”. Auch flott, minimalistisch und mit schönen Privatsphäreneinstellungen.

  4. Servus!

    Ich hatte ihn dank deinem Tip schon ein paar Tage installiert, jetzt war der Lucid Browser zwar in meinen installierten Apps in den Einstellungen zu finden, aber nicht mehr in der Liste der installierten Apps im Play Store bzw. im “Alle”-Tab…..wurde er wegen Problemen entfernt?

    Ciao,

    Steve

  5. Der Browser wurde aus irgendwelchen Gründen von Google aus dem Play Store entfernt, aber er ist wieder da. Er ist jetzt zu finden unter https://play.google.com/store/apps/details?id=com.powerpoint45.lucidbrowserfree

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.