Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Maxdome oder Lovefilm unter Ubuntu oder Linux Mint ansehen

Maxdome oder Lovefilm unter Ubuntu oder Linux Mint ansehen

| 45 Kommentare

Wer TV- bzw. Video-Streaming-Dienste wie Maxdome oder Lovefilm unter Linux benutzen möchte, der schaut ersteinmal traurig in die Bildröhre. Die Dienste setzen durch die Bank zur Wahrung ihrer DRM-Interessen auf das Browser-Add-On Sliverlight, das es für Linux zwar in der Implementation von Moonlight gibt, doch in dieses wurde die DRM-Verschlüsselung nicht integriert. Open-Source und geheime Schlüssel passen eben nicht wirklich zueinander… Von daher bleibt für Linuxer die Röhre schwarz, es sei denn man installiert sich einen Windows-Firefox mit Wine und Silerlight für Windows, was nun durch ein PPA und ein paar praktische Pakete deutlich leichter geworden ist.

Erich Hoover packt einen Windows-Firefox zusammen mit Wine in ein PPA und versieht das ganze mit jeweils einem Wrapper-Skript. Fertig ist ein Weg Lovefilm, Netflix oder Redbox auch unter Ubuntu (und natürlich den Ubuntu-Derivaten wie Linux Mint) zu sehen, ohne dass man das Ganze manuell einrichten müsste. Mit ein kleines wenig Gebastel ließ sich seine Methode auch für das deutsche Maxdome nutzen, ein paar Mails später gibt es daher auch ein Paket in seinem PPA, das Maxdome-Fans aus Deuschtland gut gebrauchen können.

Zur Installation müsst Ihr nur das PPA in euer System einbauen und dann — je nach Wunsch — das passende Paket installieren. In Deutschland lässt sich natürlich Maxdome nutzen, das Lovefilm-Paket zeigt eigentlich auf die amerikanische Seite des Dienstes, ganz unten auf der Seite lässt sich jedoch zur Lovefilm-Dependance aus Deutschland wechseln, so dass man dieses Paket auch hier nutzen kann.

$ sudo apt-add-repository ppa:ehoover/compholio
$ sudo apt-get update
$ sudo apt-get install maxdome-desktop   #Je nachdem welchen...
$ sudo apt-get install lovefilm-desktop  #...Dienst ihr wollt.

Netflix und Redbox richten sich bislang ausschließlich an Nutzer aus den USA und bieten ihren Dienst hierzulande gar nicht an. Wer Netflix aus Deutschland heraus aufruft, bekommt nur die Meldung, dass man Netflix hier nicht nutzen kann. Die Installation der beiden Pakete erwähne ich daher nur pro forma, wer keinen Proxy oder einen SSH-Tunnel mit Ziel USA hat, der kann man ihnen nichts anfangen.

$ sudo apt-get install netflix-desktop
$ sudo apt-get install redbox-desktop

Nach der Installation findet ihr die Einträge Lovefilm-Desktop oder Maxdome-Desktop in euren Anwendungsmenüs. Beim ersten Start lädt das Programm automatisch eine angepasste Version von Wine inklusive Wine-Mono aus dem Netz und installiert das Ganze lokal in eurem Homeverzeichnis.

Beim ersten Start werden Wine und Firefox für WIndows heruntergeladen.

Anschließend startet dann ein Browser im Fullscreen mit der jeweiligen Seite. Meldet euch an und schon könnt ihr den jeweiligen Streaming-Dienst nutzen. Von der Performance her braucht ihr allerdings ein relativ aktuelles System. Mein Core-i3-System kommt mit den HD-Streams an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit, ob das nun generell so ist oder ob es am Umweg über Wine liegt, kann ich leider nicht sagen, ich hab kein Windows auf dem Rechner.

Maxdome im Windows-Firefox unter Ubuntu 12.10.

Was mit Maxdome funktioniert, klappt auch mit Lovefilm.

Natürlich ist die Lösung nicht wirklich ideal, viel lieber hätte ich eine native Lösung ohne Wine und am besten auch ohne Silverlight. Wer aber ganze gerne mal eine digitale Kopie eines Films ausleihen möchte, ohne nach Windows booten zu müssen, der hat mit dem PPA von Erich eine bequeme Lösung an der Hand.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

45 Kommentare

  1. Hast du gut gemacht, doch wenn die kein Linux wollen, will ich auch nicht.

  2. Auch wenn auch ebenfalls wenig von diesem Silverlight-Mist halte, an sich find ich die Dienste (vor allem Lovefilm) nicht schlecht. Ich hatte einen 60 Tage Testaccount und hab wirklich viel drüber geschaut (lag daran, dass ich wegen ner OP hauptsächlich im Bett lag). Allerdings musste ich dann immer in mein Windows booten.

    Thankx, Mike

  3. Solche Firmen werde ich nicht unterstützen. Von daher ist die Arbeit umsonst gewesen. ;-)

  4. Diese Unternehmen wollen keine Linuxuser. Das akzeptiere ich und behalte mein Geld ;)

    • Hm, wenn man Filme guckt und keine Lust auf ne Abmahnung wegen illegaler Streams hat, lohnt sich das finanziell voll. Eine DVD kostet inner Videothek fast schon so viel wie das kleinste Paket bei Lovefilm. Wenn man dann eins mit Video on Demand nimmt, kriegt man auch fast alle Filme und spart gegenüber Kino und Videothek ordentlich.
      Und daher finde ich die hier präsentierte Lösung großartig! Vielen Dank dafür!

  5. Ist das heruntergeladene Wine mit dem Spezial-Firefox hart verdrahtet oder beeinflusst es eine schon vorhandene Wine-installation?

  6. Geht damit auch Sky Go?

  7. Schön, dass es eine funktionierene Lösung gibt, aber ich stimme einigen Vorrednern zu: wenn die Anbieter mich auf Grund meines Betriebssystems von dieser Möglichkeit des legalen Medienkonsums aussperren, dann will ich mit denen keine Geschäftsbeziehung eingehen, egal auf welchem Umweg. Ich bleibe bei den erprobten, legalen Möglichkeiten: Kino, TV, DVD.

    • Das Lovefilm kein Linux unterstützt, liegt aber nur daran, dass sie von der Filmindustrie zu Silverlight GEZWUNGEN werden (besseres DRM). Dein Geld landet also auch beim Kauf einer DVD bei “den Bösen”. (Kannst du eine DVD eigentlich vollkommen legal unter Linux abspielen? Ich glaube nicht…)

  8. und wie schaut es mit videoload aus?

  9. Super, vielen Dank für den Hinweis!
    Funktioniert soweit gut, ich hab nur Probleme mit dem Vollbild-Modus. Wenn ich diesen aktiviere, wieder deaktivere und dann nochmal aktivieren möchte, funktioniert dies nicht mehr. Ton läuft weiter, aber es kommt kein Vollbild und der Teil des Browsers, in dem der Film lief, bleibt schwarz.
    Aber besser wie nix ;-)

  10. Ich bekomme immer nur die Meldung, dass der Film nicht verfügbar ist. Danach bleibt firefox/wine hängen und ich muss den wineserver killen. Haben die das schon unterbunden oder hakt es bei mir?

  11. Bei mir geht’s inzwischen auch nicht mehr. Muß wohl an einem update von Firefox/etc. gelegen haben :-( Hoffen wir, daß es wieder in Gang kommt….

  12. Hallo,
    Ich habe das gleiche Problem wie reznor. Bei mir kommt immer “Titel nicht verfügbar”. Nach ein wenig Recherche habe ich gesehen, dass auch andere nicht Linuxer das Problem gehabt haben. Man sollte einfach mal den Cache von Silverlight leeren und dann sollte es anscheinend gehen. Habe ich getan und obendrein noch den Cache von Firefox, aber leider keine Chance, “Titel nicht verfügbar” kam immernoch.
    Sollte es am Addon liegen, dann wäre es ganz schön doof. Naja mal abwarten.

  13. Danke für die tolle Anleitung, genau die habe ich gesucht! Hatten vor kurzem auf unserem Stammtisch die rede davon ;-).
    Wäre natürlich toll wenn es auch mit Watchever funktionieren würde (was sicherlich genauso wenig ein Problem darstellen dürfte wie Maxdome…) da mir deren Dienst derzeit am ehesten zusagt, zumal er auf allen geräten verfügbar ist (außer auf dem Smartphone…).

    Grüße,
    Sebastian

    • Hi Sebastian, Watchever geht leider *nicht* :( Watchever verlangt eine aktuellere Version von Silverlight, die aber dann nicht mehr gut mit Wine arbeitet. In meinen Tests habe ich es leider nicht hinbekommen, Watchever unter Linux zum Laufen zu bekommen. SEHR schade, da ich den Dienst – vor allen aufgrund seiner guten Android-App – sehr gut finde.

      Grüße
      Christoph

      • Also bei mir läuft Watchever mit dem Lovefilm Paket fast… Das Video wird abgespielt, nur Fullscreen funktioniert nicht und die Buffering Animation in der Mitte geht nicht weg.

        Ich habe leider kaum Ahnung vo Wine/Silverlght, aber vllt lohnt sich testen ja nochmal. :)

  14. Hy,
    Hat das schon jemand mit Sky-go probiert ?

  15. Ich warte schon lange auf eine lösung Video on demand unter Linux zu schauen, aber wenn ich dafür Geld bezahle, möchte ich auch eine richtige Unterstützung und kein gebastel.
    Für alle die es trotzdem mögen ist das ein super Artikel
    Gruß
    tux4ever

  16. Egal ob Filme, Musik oder Bücher

    Ich glaube die werden nie schlau. Kaum dreht man ihnen den Rücken zu kommen wir mit dem nächsten DRM um die Ecke.

    Ich benutze doch nicht extra Linux um mich so zum Büttel der Contentmafia machen zu lassen. Ich bin bislang gut ohne Online Videothek ausgekommen und kann nur jedem (auch den Windows-Usern) empfehlen Medien mit hartem DRM zu boykotieren.

    Abgesehen davon: Ich hab mir gerade mal das angebot von Maxdome angeschaut. 4.99 € für uralte B-Movies die man im Kaufhaus für 2,- € im Grabbeltisch bekommt.

  17. Pingback: alleskino.de, neue Online-Plattform für deutsche Filme, auch für Linuxer? | Linux und Ich

  18. Hi, vielen Dank für deinen informativen Bericht! Hab mir das jetzt unter Linux draufgeladen, festgestellt, dass ich Lovefilm nicht will und würde die Installation jetzt gerne wieder von meiner Festplatte löschen. Kannst du mir verraten, wie ich das mache?
    Danke und Gruß!

  19. Habe schon bessere Infos bekommen, Sorry aber dieser Beitrag hat micht nicht überzeugt.

  20. Hallo Christoph,
    Danke für die ausführliche Anleitung – hat soweit alles gut funktioniert.
    Ich kann den maxdome- Desktop öffnen, mich anmelden, meine Merkliste einsehen – alles bestens.
    ABER: Sobald ich ein Video anschauen will, geht ein kleines Fenster auf – und nichts passiert – wenn ich einen Trailer anschauen will kommt die Meldung, dass ich Chrome nutzen oder Adobe Flash Player installieren soll – laut meinem Software-Center ist der Flash Player jedoch installiert. – Ich nutze Ubuntu 12.04.
    Kennst Du das Problem – gibt es Hilfe? Jetzt bin ich soweit gekommen – da packt mich der Ehrgeiz!
    Danke für die Mühe im Voraus!
    Gruß Sabine

    • Hallo Sabine,

      ich habe das selbe Problem. Hast Du mittlerweile das Proble lösen können.

      Gruß Thomas

      • Hallo Thomas,
        Nein, ich habe das Problem weiterhin. Inzwischen unter ubuntu 13.04.

        Vielleicht fällt ja noch jemandem eine Lösung ein? Dafür wäre ich sehr dankbar. Vor allem, seitdem ich festgestellt habe, dass einige Filme, die mich bei maxdome interessieren nur zum Kaufen sind.

        Hat jemand eine Idee, wie das funktioniert?
        Gruß Sabine

  21. Hallo,

    Funktioniert das ganze vielleicht auch mit “Sky Go“???

    Gruß

  22. netflix, lovefilm funktionieren. Filmgucken klappt’s. Bei Maxdome hapert es. Wenn ich z.B. einen Trailer ansehen will, bekomme ich die Fehlermeldung im Trailer-Fenster, “Sorry, no compatible source and playback technology were found for this video. Try using another browser like Chrome [weiter nicht lesbar] Adobe Flash Player.”

    Wie kann ich das Problem lösen?

  23. Hallo,
    danke fuer den tollen Artikel. Ich wollte nicht mehr Windows booten um Watchever zu benutzen und bin daher auf diesen Blog gestossen. Die Pakete funktionieren, die bevorzugte Loesung ist jedoch mittlerweile Pipelight.

    http://www.heise.de/open/meldung/Pipelight-0-2-Silverlight-unter-Linux-nutzen-1980665.html
    http://fds-team.de/cms/articles/2013-08/pipelight-using-silverlight-in-linux-browsers.html

    PPA:
    https://launchpad.net/~mqchael/+archive/pipelight

    Hoffe das spart vielleicht jemand ein bisschen Zeit :)
    Mike

  24. Zu Sky Go unter Linux Ubuntu:
    Benutze Ubuntu 12.04 und habe es wie folgt zu laufen gebracht:

    1. Pipelight (oben bei Mike verlinkt) installieren und somit auch Microsoft Silverlight
    - es kann jetzt immer noch sein, dass es nicht funktioniert. Dann benötigt man folgendes:
    2. das Add-on UAControl (Firefox) und den User Agent ändern
    3. Silverlight von 5.1 auf 5.0 downgraden

    Nachdem ich das alles gemacht habe, funktionerte es bei mir.
    Vielleicht hilft das ja jmd. ;)

  25. Hallo Christoph,

    zu Pipelight gibt es mittlerweile einen Artikel im Wiki von ubuntuusers.de (momentan noch als “Baustelle” markiert.

    Gruß
    Matthias

  26. Hi Matthias, den Wiki-Artikel habe ich in meinem letzten Beitrag zum Thema Pipelight auch schon verlinkt. Grüße, Christoph

  27. hmm, klappt alles wunderbar nur wenn ich meinen Film mit dem
    maxdome-desktop aufrufen möchte, kann ich diesen nur kostenpflichtig leihen, obwohl ich eingeloggt und bereits Kunde bin.
    Öffne ich maxdome wie gehabt, ist der Film “umsonst” anzusehen, nur leider mit der bekannten, Linux nicht unerstützenden Fehlermeldung.

    Gruß Pete

  28. Hallo,

    ich habe heute meinen PC neu Aufgesetzt mit Ubuntu 14.04

    nach der Quellen Einbindung , dem Update und der Installation des Lovefilm Desktops habe ich diesen gestartet. Wärend des Downloads der Wine Komponenten brach leider meine Internet Verbindung ab. Nun startet nichts mehr. Hast du eine Idee? Ich nutze den Desktop seit ca 6 Monaten für Watchever und war immer sehr froh über deine Lösung.

  29. Na, wie wäre es mit Pipelight? Moonlight lässt sich als opensource-Alternative zu Silverlight in Streaming-Diensten ja leider nicht, mithilfe von Pipelight, das das Windows-Plugin einbettet, ist das aber kein Problem und lässt sich Problemlos, schnell und einfach installieren. Nach der Installation benötigt man nur noch den default user agent, um der jeweiligen Webseite einen Internet-Explorer vorzugaukeln und schon kann man selbst in HD Videos schauen … und das bei einer CPU-Auslastung von 20-30% mit meinem alten AMD Athlon II x2 215

  30. Etwas ot:
    Zattoo stellt für ihre HiQ-Sender jetzt leider auch auf Silverlight um. Das ist für mich nach der deftigen Preiserhöhung der letzte Sargnagel für Zattoo.

    $ zattoo > /dev/null

    Ich hoffe aber, dass es ähnlich wie für diese Angebote für andere hier bald passende Lösungen unter Linux gibt.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.