Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

GVFS-Update ermöglicht unter Ubuntu/Linux den Zugriff auf Android-Geräte via MTP

GVFS-Update ermöglicht unter Ubuntu/Linux endlich den bequemen Zugriff auf Android-Geräte via MTP

| 78 Kommentare

Wer einen Nexus-Androiden oder auch ein aktuelles Samsung-Handy mit Android kauft, der wird feststellen, dass es unter Linux ein klein wenig nervig ist Daten auf bzw. vom Handy zu schieben. Der Grund dafür ist, dass Google mittlerweile darauf verzichtet den Handys eine eigene Datenpartition zu spendieren, die aus dem System ausgehängt und exklusiv über USB via USB-Mass-Storage (USM) vom PC angesprochen werden kann. Stattdessen werden die Daten mittels MTP/PTP übertragen, was unter Linux allerdings einige Problemchen verursacht. Tools wie go-mtpfs oder jmptpfs oder auch AirDroid sind brauchbare Krücken, doch bequem ist was anderes. Ein Update des GVFS hat jedoch mittlerweile gerlent mit MTP umzugehen.

Die dringend notwendige Implementation von MTP in das GVFS (dem virtuelle Dateisystem von GNOME) wurde von Philip Langdale durchgeführt, dem der Dank eines jeden Android-Users mit Linux auf dem PC gelten sollte. Seine Arbeit wurde mittlerweile direkt in GVFS integriert, so dass zukünftige GNOME-Versionen von Haus aus mit MTP umgehen können. Für Ubuntu- oder Mint-User mit mindestens Ubuntu 12.04+ hat er zudem ein PPA aufgesetzt, das die Pakete gvfs und libmtp entsprechend aktualisiert, so dass ihr jetzt schon auf die Aktualisierung zurückgreifen könnt.

$ sudo add-apt-repository ppa:langdalepl/gvfs-mtp
$ sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade

Ich habe die Pakete bei mir unter Ubuntu 12.10 probiert und kann nicht klagen. Nach der Installation und einem Neustart des Systems taucht mein Galaxy Nexus umgehend im Dateimanager auf, sobald das Handy anschließe. Die Performance ist beim Dateitransfer ist OK, aber auch nicht berauschen. Schreibend schafft mein Nexus etwa 4,5 MB/s, Lesen geht es bei etwa 8,2 MB/s etwas schneller zu.

Gvfs wurde nun endlich um ein MTP-Backend aktualisiert.

Gvfs wurde nun endlich um ein MTP-Backend aktualisiert.

Was ich beobachten konnte, ist dass die Verbindung zum Handy nach einer Weile einschläft. Hat man zum Beispiel den Dateimanager mit dem Handy als Verzeichnis offen und wartet eine Weile (etwa so lange wie ich an diesem Beitrag geschrieben habe) ab, dann lässt sich in dieses Fenster keine Datei mehr ziehen, man muss das Handy ab- und wieder anstöpseln. Ganz sauber und ohne Bugs arbeitet das PPA daher noch nicht, bis zu Ubuntu 13.04 werden die Kinderkrankheiten hoffentlich ausgemerzt werden. Testet daher das PPA und gebt dem Entwickler über eure Erfahrungen Bescheid!

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

78 Kommentare

  1. Danke für den Hinweis, klappt super! Mit AirDroid hab ich diese Datenraten nicht hinbekommen!

    Grüße nach München!
    Steve

  2. Na das klingt ja super. Hatte mich schon immer gestört, dass das nicht ootb ging.

    P.S: Der Link im Feed auf den Beitrag ist irgendwie kaputt.

  3. Kann mich auch nicht beklagen. Hab ein Nexus 4 an einem Ubuntu 12.10. Kopieren von mehreren Files auf einen Schlag funzt. Allerdings hab ich auch bei mir nen Timeout.

  4. Machst du mit Absicht ein
    apt-get dist-upgrade

    Es reicht doch
    apt-get upgrade

  5. Vielen Dank für den Tipp, ich habe bisher QtADB verwendet, aber das ist auch recht umständlich.

  6. Hallo Christoph,
    interessanter Artikel! Bin mal gespannt, wie schnell die anderen Distributionen das Modul aufnehmen.

    Den Effekt mit der einschlafenden Verbindung hat man auch bei anderen Betriebssystemen, auch unter Windows. Hast du die automatische Bildschirmsperre aktiv? Bei mir ist dem so und das Entsperren des Bildschirms aktiviert die Verbindung wieder.
    Vielleicht ist das ja auch eine Art Sicherheitsfeature unter Android 4.x? :-)

    Beste Grüße,
    Christian!

  7. Klappt mit meinem Sony Xperia S leider nicht.
    Das Telefon wird in Nautilus zwar als Datenträger angezeigt, es gibt auch ne Aktivitätsanzeige wenn ich in den root Ordner gehe, aber es werden keine Ordner oder Dateien angezeigt. Hab nach ca. 20 Minuten browsing aufgegeben.
    Jemand eine Idee?

    • Ich weiß zwar nicht ob es nach fast 7 Monaten noch gebraucht wird und ob du es schon probiert hast, aber ich hatte das Problem bei meinem Xperia Miro auch und bei mir ging es dann wenn ich es angeschlossen habe und dann einmal den Sperrbildschirm entsperrt hatte.

  8. Danke, funktioniert bei mir mit allen 4.2 Androiden einwandfrei. Endlich ist das Problem beseitigt, zwischendurch musste ich Customroms per ssh-server an mein Nexus schicken. Das war wirklich langsam.

    Gruß Max

  9. Schade, an meinem Asus Padfone 2 funktioniert es leider nicht (Android 4.0.4) oder gibt es da einen speziellen Trick? Muss ich mir wohl weiter mit WiFi Explorer und Bluetooth helfen.

    • Habe gerade festgestellt, dass es doch funktioniert. Beim Padfone (Hybrid Gerät mit Smartphone und Tablet) kann man allerdings nur das Telefon direkt per USB anschließen und drauf zugreifen, nicht aber beim Pad

  10. Hat schon jemand das Paket unter Wheezy zu installieren versucht?

    LG Wolkensprung

  11. Hallo,

    ich hab diesen Blog erst vor Kurzem entdeckt und bin jetzt mächtig happy!! Danke für die vielen tollen Beiträge. Manchmal denke ich, die sind alle genau für mich geschrieben :)
    Nichts desto trotz hätte ich hierzu eine Frage: Ich bin noch nicht so firm mit Linux und dem drumrum. Wenn man, wie ich, 12.04 hat, gibt es die Möglichkeit, dass dieses Update auch für mich über die offiziellen Paketquellen verfügbar wird? Wenn ja, wann? Oder geht das gar nicht, und ich sollte einfach die angegebenen Repositories hinzufügen?

    Mit freundlichen Grüßen, Tomo

    • Hallo Tomo, danke für das Lob! Ich hoffe du hast weiterhin Spaß mit Linux :) Was solche Updates betrifft: Nein, mit sehr hoher Sicherheit wird diese Änderung nicht in schon freigegebene Ubuntu-Versionen integriert. Von Haus aus wird sie erst in Ubuntu 13.04 enthalten sein, das im April erscheinen wird.

      Für freigegebene Updates werden nur Sicherheitsupdates und essentielle Bugfixe bereitgestellt. Neue Programmversionen, wie hier, werden jedoch nie eingespielt. Man will damit verhindern, dass Dinge auf einmal kaputt gehen, oder manchmal würde so ein kleines Update einen Rattenschwanz an weiteren Updates nach sich ziehen.

      Für dich heißt das jetzt, nutze erstmal das PPA und aktualisiere später mal auf Ubuntu 13.04.

      Grüße
      Christoph

      • Hey,

        hatte fast damit gerechnet, dass Du so schnell antwortest, stark :)

        Danke für die hilfreiche Antwort, damit bin ich wieder gut schlauer und werde wohl das PPA nutzen. Mein Ubuntu wollte ich eigentlich so ne Weile nicht updaten, hatte mit Bedacht die LTS gewählt.

        …Dachte ich gerade so, gut probierst Du’s aus, dann gibt’s gleich ne Rückmeldung. Kabel rausgefischt und nochmal ohne PPA angesteckt. Da gehts doch einfach auch so. Manches muss man wohl nicht verstehn… Dabei hab ich Android 4.2.1. Halt über die Cyanogenmod 10 (nightly), vielleicht liegts daran. Die letzten was-weiß-ich-wie-oft ging’s net, mal sehn.

        Nochmal nächtliche Grüße, Tomo

  12. Du schreibst, dass das update für das GVFS verfügbar ist. Jetzt ‘ne ganz blöde Frage: kann ich das auch für Xubuntu 12.04 nutzen? Oder muss ich mir zumindest noch die Gnome Shell as 2. Desktopumgebung installieren?

    • Hmmm, ich denke du kannst es nuten. Wenn ich mir die Abhängigkeiten von xubuntu-desktop ansehe, dann empfiehlt das Paket gigolo, was wiederum gvfs-bin empfiehlt. GVFS gehört wohl nicht zum Xubuntu-Standard, aber schaden tut es wohl auch nicht.

      Grüße
      Christoph

      • Danke für die schnelle Antwort. Habe bisher vom Kauf eines neueren Androiden auf Grund der Verbindungsprobleme Abstand genommen; gut zu wissen, wie ich ein neues Gerät unter Xubuntu einbinden kann.

  13. Aus irgendeinem Grund funktioniert es bei mir unter 12.04 64bit mit dem Nexus 4 nicht, keine Ahnung was ich falsch mache.

    PPA hinzugefügt, dist-upgrade gemacht, neu gestartet, angesteckt – nix passiert..

  14. @fidel: Habe auch ein Nexus 4 und bei mir ging es reibungslos. Wichtig ist halt das du es entsperrt hast, damit er es erkennt.

    @Christoph: Danke für den ausführlichen Bericht. Habe vor ein paar Wochen schon rumgedocktert und mehr schlecht als recht mich mit der Materie abgefunden. Jetzt muss nur noch Rhythmbox das N4 richtig erkennen und dann bin ich glücklicher. ;-)

  15. Danke Christoph, ich habe immer das Gefühl, Deine Artikel entsprechen genau meinem Interesse!

    Oder bekomme ich das Interesse durch Deine Artikel. Ich weiß es nicht. Wie auch immer, klasse!

    Danke!

  16. mein Laptop mit xubuntu 12.10 (64bit) erkennt mein Nexus4 leider weder im MTP- noch im PTP-Modus. Hab alles so gemacht wie im Artikel erklärt, aber irgendwie will sich kein Erfolg einstellen. Hat evtl. jemand einen Tip für mich?

  17. @Alle mit Nexus 4 Problem
    Habt ihr auch die udev android.rules Regeln angepasst, so das euer N4 erkannt wird?
    Sucht mal für die Änderungen bei XDA.

  18. Ganz toll, vielen Dank! Hab bereits mehrere Wege ausprobiert, aber dieser hat mir geholfen (habe ein One X)!

  19. Hey Christoph, danke für deinen Superbeitrag !

    Genau das war das einzige was mich noch richtig genervt hat an Linux (auch, wenn ich weiß, dass nicht Linux daran schuld ist), habe bisher Airdroid benutzt.

    Jetzt mal eine Frage : Also ich habe bereits bei meiner Schwester mit Ubuntu 12.04.1 LTS deine Terminalbefehle eingegeben und alles klappt super :-) !

    Nun mal eine Frage zu mir, ich benutze noch Kubuntu 12.04.1 LTS und habe von KDE 4.8 zu KDE 4.9 und jetzt zu KDE 4.10 “geupgraded” .

    KDE 4.10 (Dolphin) unterstützt jetzt von Haus aus mtp Geräte, jedoch kann man nicht wirklich auf die Dateien von meinem Xperia S (Android 4.0.4) zugreifen .

    Funktioniert denn ein GVFS-Update oder Upgrade auch unter Kubuntu ?

    Danke schon mal im Voraus für die Antwort.

    L.G., Chris

  20. Hi, danke Christoph, sehr nützliches How-to.
    Unter Xubuntu funktioniert das mit Nautilus genauso – mit Thunar allerdings nicht ooth.

  21. Die vielen Erfolgsmeldungen stimmen mich optimistisch. Da muss mein Problemchen ein kleines sein:
    Ich sehe “SAMSUNG_Android” unter Devices und unter Location sehe ich “mtp://[usb:002,007]/”. Darunter sehe ich den Inhalt–Verzeichnisse und Dateien. So weit gut. Nicht gut ist, dass ich auf nichts Zugriff habe. Frage: wie stelle ich die Berechtigungen ein?
    Bis jetzt fand ich alle eingesteckten USB-Dinger unter “/media”. Und dort möchte ich sie eigentlich auch alle haben. Ein Garmin navi gelang es mir in einem etwa erbitterten zweitägegen Kampf anzuschliessen. Es registriert sich allerdings nicht automatisch. Ich muss es mit “mount /mnt/garmin” anmelden. Wenn ich jetzt noch dieses widerspenstige Telefon dazu bringen könnte, wenn nicht unter “/media”, dann wenigstens unter “/mnt/samsung” in Erscheinung zu treten, dann könnte ich dort die Berechtigungen einstellen. Aber ich weiss nicht wo es sich versteckt und unter welchem Namen ich es mit “find” suchen kann.
    Anregungen willkommen. Am liebsten hätte ich einen Hinweis auf eine gute Anleitung, die die Struktur und Funktionsweise rund um “devices” erläutert.

    Friedrich

    Kommt mir noch in den Sinn: Wie heisst das Paket? Ich habe es, wie empfohlen, so installiert:
    $ sudo add-apt-repository ppa:langdalepl/gvfs-mtp
    $ sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
    Wenn ich es löschen und neu installieren möchte, weiss ich gar nicht welchen Namen es hat. (apt-get remove ???)

  22. Hallo Christoph,

    erstmal herzlichen dank für deine Anleitung, und deine tollen Beiträge!
    Ich nutze ein Nexus 7. Mit der Anleitung klappt soweit alles ganz gut! was ich beobachten konnte ist wenn ich eine Datei vom PC aufs Gerät kopieren möchte die größer als 100 MB ist! das der kopiervorgang sich meistens schon bei 50 MB aufhängt!
    Hat das mit den beschriebenen Kinderkrankheiten zu tun? Ich nutze Linux Mint 13. Oder könnte das auch mit was anderem zu tun haben?

    mfg

    • Hm, tritt das Problem immer noch auf?

      //PS: Ich reagiere recht spät auf deine Frage, da dein Beitrag im Spam hängen geblieben war… Musste über 10.000 Spam Kommentare sichten ;)

  23. Hallo,

    ich habe die Pakete installiert und es läuft an sich auch.
    ABER: ich bekomme wirklich nie eine stabile Datenübertragung hin.
    Es werden meist nur die ersten Paar MB kopiert, dann friert das ganze ein.

    Hat sonst jemand ein solches Problem, oder vielleicht sogar eine Lösung?

    Ich nutze Ubuntu 12.04.1 und ein Galaxy Nexus mit 4.2.2

    Vielen Dank!

  24. Fantastisch! Vielen Dank für diese Information. Alle anderen Lösungen waren ein Graus!

  25. Hat bei mir auf Anhieb mit allen Geräten geklappt. Danke für den Tipp!

  26. Hallo und vielen Dank für den Beitrag,

    ich habe es auf einem Linux Mint 13 Mate gemacht und es hat funktioniert.
    Danach auf 2 Notebooks mit Linux Mint 13 XFCE und es hat nichts gebracht. Mein Galaxy s III Android 4.1 wird auf den 2 notebooks gar nicht erkannt.
    Kann es sein dass es bei XCFE Version nicht funktioniert?

    • Hmmmm, Xfce greift ja eigentlich auf die selben Komponenten wie GNOME zu, von daher müsste es eigentlich in meinen Augen gehen. Ich hab leider kein System hier, um das mal testen zu können. Grüße, Christoph.

  27. Habe es gerade unter Xubuntu 12.10 hingekriegt: Das Smartphone muss im MTB-, nicht im Massenspeicher-, Modus sein. Es wird dann nach dem Anschluss über USB nicht als Desktop-Laufwerk angezeigt, wohl aber in Gigolo. Von dort aus kann ich es mit Thunar öffnen.

  28. Hallo Christoph,
    bin auch begeistert von deinem Blog. Sehr gut geschrieben und äußerst informativ.
    Hatte mich sehr gefreut, mein Nexus 7 jetzt auch problemlos unter Mint nutzen zu können, doch leider funktioniert dieses Update bei mir nicht.
    Schade, hast du vielleicht eine Idee?

  29. Hallo. Funktioniert das auch mit rsync?

  30. Danke für den tollen Hinweis, klappt super. Habe das Samsung Galaxy Tab Not 10.1 mit Android 4.1.2. Nur gut das ich noch mal googel bemüht habe. Wollte mir schon Ubuntu 13.04. Installieren da ich bei der Live CD gesehen habe das es jetzt funktioniert. Aber da man das auch jetzt so hin bekommt mit diesem Tipp. Da werde ich wohl noch eine weile das Mint14 drauf lassen. Noch mals Danke. :-)

  31. Hallo Christoph,

    vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Es funktioniert in meinem Linux Mint gleich auf Anhieb ohne größere Probleme.

    Hab Dein tolles Blog gleich mal in meine RSS Feed Liste aufgenommen. :-)

    Viele Grüße
    Christian

  32. Hallo Christoph,
    ein wirklich gut geschriebener Beitrag.
    Leider funktioniert es bei mir aber nur in ganz seltenen Fällen. Meistens bekomme ich eine Meldung “Unable to mount SAMSUNG_Android – Unable to open MTP device ‘[usb:003,005]‘”
    Kann es sein, dass ein anderer Prozess schneller ist und die USB Connection blockiert ?
    Sollte ich eine udev Rule für das Device anlegen ?
    Ich habe auch mit der Env.variable GVFS_DISABLE_FUSE experimentiert, aber ohne Erfolg.
    Jetzt bin ich ziemlich ratlos, was ich noch versuchen kann.
    Bin für jeden Hinweis dankbar.
    Jürgen

  33. ii  deja-dup-backend-gvfs           26.0-0ubuntu1        all                  Remote server support for Déjà Dup
    ii  gvfs:amd64                      1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - GIO module
    ii  gvfs:i386                       1.16.1-0ubuntu1ppa8~ i386                 userspace virtual filesystem - GIO module
    ii  gvfs-backends                   1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - backends
    ii  gvfs-bin                        1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - binaries
    ii  gvfs-common                     1.16.1-0ubuntu1ppa8~ all                  userspace virtual filesystem - common data files
    ii  gvfs-daemons                    1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - servers
    ii  gvfs-fuse                       1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - fuse server
    ii  gvfs-libs:amd64                 1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - private libraries
    ii  gvfs-libs:i386                  1.16.1-0ubuntu1ppa8~ i386                 userspace virtual filesystem - private libraries
    ii  libmtp-common                   1.1.6-1ppa1          all                  Media Transfer Protocol (MTP) common files
    ii  libmtp-runtime                  1.1.6-1ppa1          amd64                Media Transfer Protocol (MTP) runtime tools
    ii  libmtp9:amd64                   1.1.6-1ppa1          amd64                Media Transfer Protocol (MTP) library
    
    • Hi Jürgen, da sind noch die Versionen aus dem PPA installiert. Ubuntu 13.04 bringt aber nun von Haus aus MTP-Support in GVFS mit. Hattest du von einer älteren Ubuntu-Version aktualisiert, oder hast du Ubuntu 13.04 neu installiert und das PPA neu eingebaut?

      Grüße
      Christoph

  34. Ah, das PPA braucht man eben nicht mehr. 13.04 bringt alles von Haus aus mit. Wirf das PPA wieder aus deinem System. Mittels…

    $ sudo apt-get install ppa-purge
    $ sudo ppa-purge ppa:langdalepl/gvfs-mtp
    

    …sollte das gehen.

    • Habe ich gemacht. Jetzt habe ich folgende Bibliotheken:

      ii  deja-dup-backend-gvfs           26.0-0ubuntu1        all                  Remote server support for Déjà Dup
      ii  gvfs:amd64                      1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - GIO module
      ii  gvfs:i386                       1.16.1-0ubuntu1ppa8~ i386                 userspace virtual filesystem - GIO module
      ii  gvfs-backends                   1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - backends
      ii  gvfs-bin                        1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - binaries
      ii  gvfs-common                     1.16.1-0ubuntu1ppa8~ all                  userspace virtual filesystem - common data files
      ii  gvfs-daemons                    1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - servers
      ii  gvfs-fuse                       1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - fuse server
      ii  gvfs-libs:amd64                 1.16.1-0ubuntu1ppa8~ amd64                userspace virtual filesystem - private libraries
      ii  gvfs-libs:i386                  1.16.1-0ubuntu1ppa8~ i386                 userspace virtual filesystem - private libraries
      ii  libmtp-common                   1.1.6-1ppa1          all                  Media Transfer Protocol (MTP) common files
      ii  libmtp-runtime                  1.1.6-1ppa1          amd64                Media Transfer Protocol (MTP) runtime tools
      ii  libmtp9:amd64                   1.1.6-1ppa1          amd64                Media Transfer Protocol (MTP) library
      

      Aber das Problem bleibt, dass ich das Device nicht mounten kann.
      Schon mal vielen Dank für Deine Zeit.

      • Das hat wohl nicht geklappt, da sind immer noch die Versionen aus dem PPA installiert. Prüfe bitte ob die Paketquelle noch im System steckt und entferne sie Notfalls, danach installierst du Pakete neu.

        $ sudo apt-get clean
        $ sudo apt-get install --reinstall gvfs* libmtp*
        

        Christoph

        • Ich hatte einige Problem mit Broken Packages, jetzt ist die Installation sauber.

          ii  deja-dup-backend-gvfs           26.0-0ubuntu1        all                  Remote server support for Déjà Dup
          ii  gvfs:amd64                      1.16.1-0ubuntu1      amd64                userspace virtual filesystem - GIO module
          ii  gvfs-backends                   1.16.1-0ubuntu1      amd64                userspace virtual filesystem - backends
          ii  gvfs-bin                        1.16.1-0ubuntu1      amd64                userspace virtual filesystem - binaries
          ii  gvfs-common                     1.16.1-0ubuntu1      all                  userspace virtual filesystem - common data files
          ii  gvfs-daemons                    1.16.1-0ubuntu1      amd64                userspace virtual filesystem - servers
          ii  gvfs-dbg                        1.16.1-0ubuntu1      amd64                userspace virtual filesystem - debugging information
          ii  gvfs-fuse                       1.16.1-0ubuntu1      amd64                userspace virtual filesystem - fuse server
          ii  gvfs-libs:amd64                 1.16.1-0ubuntu1      amd64                userspace virtual filesystem - private libraries
          ii  libmtp-common                   1.1.5-42-g6e96316-1u all                  Media Transfer Protocol (MTP) common files
          ii  libmtp-runtime                  1.1.5-42-g6e96316-1u amd64                Media Transfer Protocol (MTP) runtime tools
          ii  libmtp9:amd64                   1.1.5-42-g6e96316-1u amd64                Media Transfer Protocol (MTP) library
          ii  xmms2-plugin-gvfs               0.8+dfsg-5           amd64                XMMS2 - gvfs plug-in
          

          Allerdings bekomme ich immer noch häufig die Meldung, dass ein Mount des Device nicht möglich ist. Ich schaffe es, wenn ich auf dem Device einmal zwischen MTP und PTP hin- und herschalte. Auch ein Unmount ist nicht möglich.
          Aber immerhin funktioniert es jetzt. Vielleicht hast Du ja noch einen Tipp.
          Vielen Dank !!

        • Nachdem ich etwas Probleme mit Broken Packages hatte, ist die Liste der Bibliotheken jetzt OK, d.h. keine Hinweise mehr auf ein PPA.
          Trotzdem funktioniert das Mounten des Device nur eingeschränkt:
          - funktioniert eigentlich nur beim erstenmal nach dem Booten (obwohl auch da Fehlermeldungen kommen)
          - bei den folgenden Versuchen kommt immer die Fehlermeldung “Unable to open MTP device ‘[usb:003,005]‘” und das Device kann nicht erneut gemountet werden
          - wenn der Debug Modus auf dem Device aktiviert ist, kommen in rascher Folge Alert Windows mit dieser Meldung und einer fortlaufenden Nummer nach dem USB-Port.

          Kann es sein, dass ein anderer Prozess schneller ist und die USB Connection blockiert ?

          Bei meinem Kollegen tritt das Problem nicht auf, obwohl er auch Ubuntu 13.04 und exakt die gleichen Versionen der gvfs- und libmtp-Bibliotheken einsetzt. Der einzige erkennbare Unterschied ist die Android-Version. Ich setze 4.1.1 ein, er 4.2.2)

  35. Danke für deinen Artikel. Nun ist es mir bei meinem S3 und Ubuntu 12.10 auch möglich Dateien per Kabel zu transferieren.

    Dropbox nutze ich gerne für kleine Dateien bei zig Bildern wirds aber mühselig :)

    Gruß Patrick

  36. Bin eben auf Deinen Blog gestoßen und habe natürlich sofort ausprobiert (Ubuntu 12.04 mit Gnome3). Mit meinem Samsung Galaxy Duos (GT-S7562 mit Android 4.0.4) leider nicht sehr erfolgreich. Schade!
    Das Telefon wird erkannt und steht 2x als “Android” im Dateimanager unter den gemounteten externen Dateisystemen. Das erste “Android” entspricht wohl dem, was im Dateimanager des Telefons als “extSD-Card” bezeichnet wird und erscheint als leer. Der zweite “Android”-Eintrag enthält die Dateien, die im Telefon unter “SD-Card” angezeigt werden. Auf diese kann ich auch zugreifen. Doch leider sind die, die mich interessieren, natürlich die auf der externen (also 1. “Android”-Eintrag) Karte.

    Grüße, Richard

  37. Es funktioniert einwandfrei mit dem SGS 3! Hatte erst große Probleme beim Einhängen (Unable to open MTP device ‘[usb:003,005])” wie bei Jürgen oben, aber mit allen Mountpunkten! Er probierte sie alle durch, statt der 005 wie einen durchlaufenden index!).

    Nach den Tipps hier Blog konnte ich SW-Probleme ausschliessen, und kam auf einen blöden Wackelkontakt im Samsung-Kabel. Das sieht zwar wertig aus, ist aber nach kurzer Zeit für’n Schrott!

    Danke Christoph!

  38. Hi Christoph!

    Leider klappt nicht alles perfekt. Herunterladen kann ich bei entsperrtem Bildschirm ohne Probleme die größten Dateistrukturen. Umgekehrt wird es schwieriger: Wenn ich einen ganzen Ordner bspw. in Phone kopieren will, klappt das für die ersten 12 Bytes (laut Anzeige!). Es friert ein, tatsächlich werden aber 2 Dateien übertragen. So kann man sich natürlich vorarbeiten, gerade bei Rücksicherungen wird man dabei aber schnell müde…

    Hast Du eine Idee, ob man hier einen Cache oder Zwischenspeicher größer machen muss, oder steht in irgendeiner Konfig vielleicht eine Maxanzahl zu übertragener Dateien??

    Über Antworten dankbar,

    Pedda

  39. Hallo,

    hab jetzt eine Lösung, die allerdings die komplette Deinstallation o.g. Quellen beinhaltet. Nachdem ich das Pinning wieder aufgehoben (war notwendig wegen der gleichzeitigen Aktivierung der Precise-Updates) hatte, habe ich die Quellen von Precise-updates auch aufgehoben und bin folgender Anleitung gefolgt:

    http://cloudlog.de/android-unter-ubuntu-mit-go-mtpfs-mounten/

    Und damit klappt es wirklich in beide Richtungen (fast perfekt). Einmal gab es einen Fehler. Getestet mit Samsung Galaxy S3 und Samsung Galaxy Tab 3.

    Anm.: Die automatisch gemounteten Ordner unter Nautilus/Geräte können funktionieren, tun das aber in aller Regel nicht! Was aber unter Angabe bspw. der korrekten Anzahl aller Dateien pro Ordner immer funktioniert ist: Auf dem Desktop abgelegter Ordner MyAndroid bzw. unter Nautilus/Rechner.

    Hoffe, das hilft auch anderen, da ich schon seit über einem Jahr nach einer stabilen Lösung suche (also, wenn ich Zeit habe :-))

  40. Hallo Christoph,
    Ich kann aud das Dateisystem u. SD-Karte meines S3 Mini zugreifen.
    Das öffnen der Dateien (Bilder, Videos) ist jedoch nicht möglich.
    Ist das normal?

  41. Super, danke. Klappt prima und auf Anhieb!

  42. Auch unter Xubuntu 13.10 schläft die Verbindung noch ein.

  43. Hallo,
    nach langer Suche im Netz, hab ich nun dank ihres Blogs endlich eine brauchbare Lösung, damit mein Samsung S3 mini unter Ubuntu 12.04 LTS richtig erkannt wird und ich Zugriff auf die Ordnerinhalte bekomme. Bisher musste ich mir mit Airdroid2 behelfen. Hab Ihre Tipps bei Facebook ebenfalls gleich abonniert. Vielen Dank! Gruss Steffen

  44. Perfekt……..dank und Respekt. .

  45. Hi Christoph & all,
    hab das auch erst mit go-mtpfs probiert. Naja, eine brauchbare unkomfortable Krücke!
    Bin dann bei meiner Suche in http://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=10821.0 auf den Link hierher gestoßen. Hab es dann wie hier beschrieben installiert, und was soll ich sagen?!
    ES FUNZT (fast) auf Anhieb!
    Meine 2 Clients LM-13CM Kerenel 3.11.4 und LM-13CM Kernel 3.11.5 zu Tablet Toshiba AT300SE .
    Beim Einstöpseln bekomme ich aber erst immer ein ERROR – “Konnte AT300SE nicht einhängen – DBus error org.freedesktop.DBus.Error.InvalidArgs: Mountpoint Alredy registered”. Die bestätige ich mit OK und dann werden die int. und SD doch gemountet.
    Hab dann bei bugs.launchpad.net gelesen, dass das auch bspw. bei netzwerken auftritt. Soll an der Latenz liegen und daher nur ein trivialer Fehler.

    Vielen Dank!!

  46. Hi,

    da bei meinem setup (HTC One und Ubuntu 12.10) weder MTP noch die gvfs Variante aus dem ppa funktioniert hat, habe ich folgenden Weg (erfolgreich) beschritten: SSH via USB

    In meinem Telefon das Netwerk meines Telefones für den angestöpselten Rechner freigegeben (Einstellungen->Drahtlos&Netzwerke-Mehr->Mobilnetzwerk-Freigabe->USB-Anbindung).
    Daraufhin erhielt mein Rechner automatisch eine IP von meinem Telefon.

    Dann habe ich per File-Expert eine SFTP session zu dieser IP Adresse aufgemacht und übertrage nun meine Files mit 7-8 MB/s über das USB Kabel.

    Keine Ahnung wie schnell das im Vergleich zu gvfs ist, aber es ist wesentlich schneller als über mein WLAN…

  47. Hallo Ihr Lieben,

    Habe 2 Laptops mit Ubuntu 12.04.
    jeweils folgende Pakete installiert für Android:

    adroid-tools-adb
    android-tools-fastboot
    gvfs-mtp und Update gemacht lt. Anleitung hier.

    Versuche die so vorbereitenten Ubuntu Laptops mit Android Devices zu verbinden (2 Stk Nexus 7 Tablets (eines gerootet), Nexus S, Samsung Galaxy S4). Bei allen ist der Developer-Modus und dort das USB-Debugging aktiviert.

    Das gemeinsames Problem aller dieser Geräte:
    Der Dateitransfer bleibt sehr oft zwischen Ubuntu und Android einfach stecken und reagiert nicht mehr. Man muss Nautilus/Nemo dann immer als Prozess abschießen. Das Problem tritt bei allen Kombinationen dieser Geräte zwischen Android und Ubuntu 12.04 auf.

    Meine Lösungsversuche waren alle erfolglos leider:
    An/Abschalten des USB-Debugging hilft leider nix. Fehler tritt trotzdem auf.
    Teilweise Deinstalltion der Ubuntu Pakete half auch nichts (also kein gegenseitiges Behindern der Pakete).
    Vielleicht ist es ein Filesystem (Dateibenennungs-)Problem, denn wenn man die File-Namen auf Oldschool-MSDOS Art ändert, klappt manchmal (nicht immer) besser… ?

    Bin jedenfalls am Ende mit meinen Ideen – habt ihr Lösungsvorschläge?

  48. Ubuntu 12.04.04 3.2.0-55-generic-pae

    Danke, hat mir ein wenig geholfen!
    Jetzt habe ich in den Ordnern auch Inhalte.

    Nur leider kam Nautilus bei mir mit der kopierfunktion nicht ganz klar,
    nach 1-2 Dateien bricht er ab und kann dann nicht mehr kopieren???

    ich habe mir pcmanfm nachinstalliert, der kann auch mit dem GVFS- Standard
    um und kopiert mir die Dateien auf und von meinem Handy.

    Jetzt klapt es!!!

  49. Danke – Ubuntu 12.04 + Galaxy SIII mini funktioniert einwandfrei.
    Gruß / Marcel

  50. Hat geklappt: “pcmanfm” war bei mir im Ubuntu Software Center gleich zu finden und zu installieren. Der Dateitransfer via USB-Kabel klappt dann über diesen zusätzlichen neuen Dateimanager problemlos zu den Android Handys und Tablets vom 12.04er Ubuntu. Leider wirken sich die bei dieser Installation hinzugefügten Pakete nicht auf den normalen Dateimanager (nautilus oder nemo) aus. Trotzdem eine sehr brauchbare Lösung.

    Danke, Alex. :thumbsup:

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.