Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Lizenziert unter CC by-sa von freezelight auf Flickr

WordPress mit NoSpamNX und Akismet gegen Spam härten

| 13 Kommentare

Schon lange habe ich hier in meinem Blog jegliche Captchas und Moderation von Kommentaren abgeschaltet. Ich persönlich finde, dass die “Hürden” beim Schreiben eines Kommentars in einem Blog so niedrig wie möglich sein müssen, sonst lassen es mögliche Kommentatoren lieber gleich sein.

Damit nicht Tausende von Spam-Kommentaren im Blog stehen, habe ich mich bislang nur auf Akismet verlassen, was auch nach wie vor sehr gut funktioniert. Akismet filtert Spambeiträge zuverlässig raus und lässt den “Ham” ohne Interaktion meiner Seits sofort durch. Bei mehreren Tausend Kommentaren hier (Spam+Ham), wurde nur zwei echte Kommentare als Spam eingestuft und afaik nur ein Spam-Beitrag fälschlicherweise durchgelassen.

Allerdings nervt das Sichten der in den Spam-Ordner aussortierten Beiträge gewaltig. An manchen Tagen wurden hier mehr als 200 Spam-Kommentare aussortiert. Bei größeren Blogs gehen die Spam-Beiträge/Tag schnell in die Tausende… Doch seit ein paar Tagen ist Ruhe im Karton!

NoSpamNX kills the Spam Star

Was ist passiert? Durch Zufall bin ich über NoSpamNX gestolpert, es ist eine Weiterentwicklung des Plugins Yawasp, das ich von einer Zeit lang schon einmal hier angetestet hatte. Doch NoSpamNX verträgt sich nun im Gegensatz zu Yawasp mit dem Vorschau-Plugin, das ich hier einsetze. Die Funktionsweise erklärt die Homepage recht gut…

NoSpamNX fügt beim Aufruf des Kommentarformulars automatisch zusätzliche Felder (versteckt vor dem “normalen” Benutzer) hinzu, die beim Speichern eines Kommentares überprüft werden. Für einen zusätzliches Schutz wird die Reihenfolge und die Werte dieser Felder periodisch geändert, so dass sich kein Spambot auf das Formular eines Blogs anpassen kann.
Aus svenkubiak.de/nospamnx

Das Plugin hat bei mir in wenigen Tagen nun mehr als 500 Spambots abgeblockt. Sollte doch mal ein Spam-Kommentar durchkommen, so muss der Beitrag immer noch Akismet überwinden. Ich kann es anderen WordPress-Bloggern nur empfehlen, eure Kommentatoren werden es euch danken keine Captchas mehr lösen zu müssen.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

13 Kommentare

  1. Ich benutze seit ein paar Tagen das Plug-In Antispam Bee, das nach dem selben Prinzip funktioniert. Zusätzlich prüft Antispam Bee auch Ping- und Trackbacks auf ihre Gültigkeit. Funktioniert bei mir bis jetzt auch sehr gut.

  2. Die Idee ist genauso simpel wie genial. Ich werde mir das Plugin merken, für den Fall, dass mein Blog auch mal das Ziel von Spam wird… Ein weiter weg :)

  3. Danke für die Vorstellung. Das ist die Lösung gegen die Spamwelle, die mich wöchentlich erreicht. Bisher habe ich die Bots einzeln nach IP-Adresse geblockt – aber das ist viel besser. :-)

  4. Das predige ich seit mehreren Jahren, aber Leute mit denen ich mich darüber unterhalte sagen immer alle, dass dies Quatsch sei und niemals funktioniere.

    Ab sofort werde ich als Beweis den Link zu diesem Eintrag verteilen. Danke dir :)

  5. Ich benutze Akismet und WP-Spamfree, das funktioniert nach dem selben Prinzip soviel ich weiß und hat mir auch noch nix durchgelassen, dafür aber inzwischen fast 3000 spams geblockt :D

  6. Danke Christoph für den Tipp. Spam war zwar bisher nicht so das große Thema aber im letzten Monat hat es dann doch deutlich zugenommen. Bin jetzt mal gespannt, wie es mit NoSpamNX läuft.

  7. Hallo.

    Danke für den Tipp.

    Bisher habe ich mich immer auf Akismet verlassen, was ja auch super funktioniert.

    Im Moment habe ich nicht so viele Spams. Wenn es aber mal mehr werden, werde ich mir das NoSpamNX wohl auch installieren.

    Gruß,
    Mario

  8. Moin,

    das ist eine erstaunliche Kombination. Ich habe keinen Kommentarspam mehr.

    Vielen Dank für den Hint

  9. mit einer .htaccess kann man auch noch ein bischen Spaß machen.
    Da sehr oft der MSIE 6 als Agent auftaucht, klammern wir den einfach aus und leiten ihn da hin, wo er hingehört.

    RewriteEngine On
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} “MSIE 6″ [nc]
    RewriteRule (.*) http://http://www.fbi.gov/ [L]

  10. Hallo zusammen,
    gut geschriebener Post.
    Ist ja heute schwer zu finden.
    Ihr seid gebookmarked.
    Bis dann

    • [Uneigennütziger Kommentar]Einfach auf den Beitrag hier in deinem Blog verlinken und schon wandert er bei Google wieder ein kleines bisschen nach oben.[/Uneigennütziger Kommentar] :) Zum Thema Spam und WordPress gibts ja tausende Artikel und viele kommen von Seiten mit hohem Page-Rank.

  11. Pingback: Kommentar-Spam UPDATE | Unerklärliches am Rande

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.