TEILEN
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

Adobe Flash wird bald in der Version 10 erscheinen. Eine Reihe von Verbesserungen wurde von Adobe bereits in Flash eingebaut. So braucht das Abspielen eines YouTube-Videos beispielsweise rund 5% weniger Prozessorlast (auf einem Pentium-M mit 1,6Ghz), Videos lassen sich nun vernünftig im Vollbild abspielen usw…

Vorab veröffentlicht Adobe eine Reihe an Beta-Versionen, die sich auf einem 32-Bit System recht leicht austesten lassen. Auf einem 64-Bit Ubuntu ist es jedoch aufwändiger diese zu testen. Nach wie vor liefert Adobe keinen Flashplayer für 64-bit Systeme aus. Allerdings kann man diese auch installieren. Mann muss jedoch ein bisschen mit dem Terminal hantieren.

Als erstes sollte man die aktuelle Beta-Version von der Adobe-Homepage herunterladen. Der richtige Download nennt sich „Download Plugin for Linux (TAR.GZ, 3.85 MB)“. Anschließend sollte man Flash und seine freien alternativen deinstallieren.

$ sudo apt-get remove --purge flashplugin-nonfree gnash gnash-common mozilla-plugin-gnash swfdec-mozilla libflashsupport 

Damit man eine 32-Bit Anwendung auf einem 64-Bit System nutzen kann benötigt man eine Kompatibilitätsschicht, die es eventuell noch zu installieren gilt.

$ sudo apt-get install ia32-libs nspluginwrapper

Nun kann man Flash installieren. Das heruntergeladene Archiv entpackt man und kopiert die libflashplayer.so an die richtige Stelle des Dateisystems.

$ tar zxvf flashplayer10_install_linux_*.tar.gz
$ sudo cp install_flash_player_10_linux/libflashplayer.so /usr/lib/mozilla/plugins/

Nun wird es komplizierter: Flash 10 benötigt eine Reihe von Bibliotheken in der 32-Bit Version. Es ist relativ aufwändig diese von Hand zu installieren. Ein bequemer Weg zur Installation dieser Pakete ist getlibs. Im Wiki von ubuntuusers.de ist die Installation von getlibs ausführlich beschrieben, daher gehe ich nicht genauer drauf ein. Ist getlibs installiert, kann man die benötigten Pakete mit einem einzigen Kommando installieren.

$ getlibs -p libnss3-1d libnspr4-0d libcurl3

Jetzt ist man fast fertig. Das Browser-Plugin sollte korrekt verlinkt werden. So steht Flash in allen Anwendungen zur Verfügung.

$ sudo nspluginwrapper -i /usr/lib/mozilla/plugins/libflashplayer.so
$ sudo ln -sf /usr/lib/nspluginwrapper/plugins/npwrapper.libflashplayer.so /usr/lib/mozilla/plugins/
$ sudo ln -sf /usr/lib/nspluginwrapper/plugins/npwrapper.libflashplayer.so /usr/lib/firefox-addons/plugins/

Nun kann man Firefox starten und über die Eingabe von „about:plugins“ als URL überprüfen, ob das System Adobe Flash 10 benutzt.

Adobe Flash 10 auf einem 64-Bit Ubuntu
Adobe Flash 10 auf einem 64-Bit Ubuntu

Die neuen Funktionen lassen sich auf der Demo-Seite von Adobe antesten, wenn auch diese Demonstration wenig beeindruckt…

22 KOMMENTARE