TEILEN
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

Bei Chromium, der quelloffenen Basis von Google Chrome, tut sich mal wieder Einiges. Nachdem der Browser bislang so gut wie gar nichts konnte außer Webseiten anzuzeigen (komisch, dass ein Browser mehr können muss 😉 ) gewinnt er langsam an Funktionen. So passt er sich nun besser an den eigenen Desktop an und kommt auch mit Adobe Flash zurecht. Aber eine kleine Warnung vorweg, noch ist Chromium nur für Entwickler und Neugierige interessant, da viele wichtige Dinge noch fehlen…

Installation

Falls man es noch nicht wissen sollte, Chromium kann man aus einer Paketquelle der Entwickler unter Ubuntu sehr leicht installieren. Dazu öffnet man Konfigurationsdatei sources.list der eigenen Paketverwaltung in einen Editor über bspw.

$ sudo gedit /etc/apt/sources.list

und fügt die folgenden Zeilen am Ende ein…

# Chromium PPA
deb http://ppa.launchpad.net/chromium-daily/ppa/ubuntu jaunty main
deb-src http://ppa.launchpad.net/chromium-daily/ppa/ubuntu jaunty main

Die Pakete in der Quelle sind mit einem Schlüssel signiert, daher muss man diesen Schlüssel zur eigenen Paketverwaltung hinzufügen. Sonst würde die Paketverwaltung bei jeder Aktion über den fehlenden Schlüssel meckern.

$ sudo apt-key adv --recv-keys --keyserver keyserver.ubuntu.com 5A9BF3BB4E5E17B5

Ist dies geschehen, so kann man Chromium über die Befehle

$ sudo apt-get update
$ sudo apt-get install chromium-browser

installieren und dann über „Anwendungen -> Internet -> Chromium Web Browser“ starten.

Anpassen an das Desktop-Theme

Bislang präsentierte sich Chromium immer mit eigenen Icons und in einem sanften Blau. Seit kurzem kann man aus den Optionen heraus über „Personal Stuff -> Themes“ und die Option „Set to GTK+ theme“ Chromium sagen das Thema der GNOME Desktopumgebung zu übernehmen…

Chromium im Look des eigenen Desktops
Chromium im Look des eigenen Desktops

Flash für Chromium

Des weiteren konnte Chromium bis vor kurzem noch nicht mit Plugins wie Adobe Flash oder Java umgehen. Zumindest bei Adobe Flash hat sich die Lage jetzt gebessert. Schiebt man Chromium das Plugin unter und startet man den Browser mit Plugin-Unterstützung, so funktioniert Adobe Flash nun auch in Chromium.

Voraussetzung ist eine Installation von Adobe Flash über die Paketverwaltung von Ubuntu. Chromium sucht nicht in den üblichen Verzeichnissen nach dem Flash-Plugin, daher muss man das Plugin in das richtige Verzeichnis verlinken. Falls man Flash aus den Paketquellen von Ubuntu heraus installiert haben sollte, so geht dies über…

# Bei Ubuntu "Jaunty Jackalope" 9.04
$ sudo ln -s /usr/lib/flashplugin-installer/libflashplayer.so /usr/lib/chromium-browser/plugins/ 
# Bis Ubuntu "Intrepid Ibex" 8.10
$ sudo ln -s /usr/lib/flashplugin-nonfree/libflashplayer.so /usr/lib/chromium-browser/plugins/ 

Sollte man Adobe Flash über ein .deb Paket von der Adobe-Homepage installiert haben, so lautet der Pfad zum Plugin etwas anders…

$ sudo ln -s /usr/lib/adobe-flashplugin/libflashplayer.so /usr/lib/chromium-browser/plugins/ 

Es gibt leider noch eine Reihe anderer Wege Adobe Flash zu installieren, ich möchte hier nicht mit zig Varianten verwirren, wichtig ist, dass am Ende eine libflashplayer.so im Verzeichnis /usr/lib/chromium-browser/plugins/ liegt. Ob als Link oder als normale Datei ist letztendlich egal. Im letzten Schritt muss Chromium mit der Option –enable-plugins gestartet werden…

$ chromium-browser --enable-plugins

und „schon“ startet Chromium mit Unterstützung für Adobe Flash…

Chromium spielt ein Flash-Video auf YouTube
Chromium spielt ein Flash-Video auf YouTube

Sollte man Chromium tatsächlich öfters benutzen, so kann man diese Option auch in den Menüeintrag von Chromium im Anwendungsmenü von GNOME eintragen. Über einen Rechtsklick auf „Anwendungen / Orte / System“ und die Aktion „Menüs bearbeiten“ kann man einen Menüeditor starten, wo man den Befehl anpassen kann. Das ganze funktioniert auch auf einem 64-bit Ubuntu.

Wie in der Überschrift erwähnt funktioniert dies NUR auf einem 32-bit Ubuntu. Versucht man die selbe Aktion auf einem 64-bit System, so bekommt man nur diese Fehlermeldung im Terminal…

$ chromium-browser --enable-plugins
[17894:17934:24351903487:ERROR:/build/buildd/chromium-browser-3.0.195.0~svn20090717r20948/build-tree/src/base/native_library_linux.cc(19)] dlopen failed when trying to open /usr/lib/chromium-browser/plugins/flashplugin.so: /usr/lib/chromium-browser/plugins/flashplugin.so: wrong ELF class: ELFCLASS64

Egal ob man den Pre-Release von Adobe Flash 10 64-bit für Linux benutzt oder das übliche 32-bit Plugin, Chromium wirft immer diesen Fehler aus.

14 KOMMENTARE