TEILEN
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

Lange Jahre habe ich einen Windows Mobile Klotz als Handy benutzt. Das XDA Neo erfüllt zwar seinen Zweck, doch nachdem das dumme Ding seit Monaten bei jedem dritten/vierten Aufwachen aus dem Standby abstürzte war es Zeit einen Nachfolger zu suchen. Meine groben Anforderungen waren WLAN, GPS, einfach Installation von Anwendungen, kein iPhone, kein Windows Mobile und eine 3,5″ Klinkenbuchse für normale Kopfhörer.

Die Auswahl an Geräten, die diese Bedingungen erfüllen, ist nicht groß. Meine Wahl fiel auf das Samsung Galaxy I7500 mit Android als Betriebssystem. Aktuell kann man es nur bei bekommen, andere Netzanbieter werden in ein paar Monaten nachziehen. Daher werde ich in der nächsten Zeit auch öfters mal über Android und das „Zusammenleben“ von Android mit Ubuntu/Linux berichten…

Eins vorweg… Android-Telephone sind perfekt, wenn man Google Anwendungen wie Google Mail oder Google Talk verwendet, denn dann muss man zur Synchronisation der Daten keinerlei Aufwand treiben, es funktioniert alles automatisch und höchst komfortabel. Aber ein Account bei Google ist kein Muss! Man kann Emails auch von anderen Mailaccounts abrufen und Kontakte im Handy abspeichern, doch dann wird das synchronisieren mit dem eigenen Rechner jedoch deutlich schwieriger, wenn nicht unmöglich.

Das Gerät

Die äußerst magere Akkulaufzeit ist ein dickes Minus. Samsung verspricht 450h Standby. Das ist – sorry – massiv gelogen. Ich komme vielleicht auf 8h Standbyzeit. In diversen Foren wird darüber bereits diskutiert. Dass sich das Gerät erstmal an den Akku „gewöhnen“ muss kann ich noch nicht beurteilen, dazu habe ich zu wenig Ladezyklen durchlaufen. Dazu kommen noch unerklärliche Abstürze des Geräts. Ein Firmware-Update von Seiten Samsungs tut dringen Not! Ich habe den Support von Samsung kontaktiert, bin gespannt was als Antwort zurückkommt.

Synchronisierung mit Linux

Viel interessanter als die blanke Technik ist jedoch die Synchronisierung mit Linux. Bei Geräten die auf Windows Mobile basieren oder iPhones ist die Synchronisierung von Emails, Adressbüchern oder Terminen ein riesiges Problem. Beim Android siehts deutlich besser aus, aber nur wenn man Google Dienste mag… Als GNOMEler schaue ich hier besonders auf Evolution.

Emails

Das Arbeiten und Synchronisieren von Emails ist kein Problem, besonders wenn man Google Mail benutzt. Das Android hat Google Mail perfekt in das System eingebunden und auf dem Linux-Desktop kann Evolution dank IMAP wunderbar mit Google Mail kommunizieren. Wer Google Mail nicht benutzen möchte, der kann jedoch auch über das mitgelieferte Emailprogramm Mails von anderen Mailservern abrufen.

Kontakte

Das Android-Handy synchronisiert seine Kontakte mit dem Adressbuch von Google Mail. Dieses kann man in Evolution einbinden, doch bei mir wollte das mit Evolution 2.26.1 nicht gut klappen. Nach dem Einbinden des Adressbuches in Evolution hatte ich hunderte leere Einträge in den Kontakten. Hier müsste man also mal bei Evolution auf Bug-Jagd gehen…

Termine

Die Termine einzubinden funktioniert problemlos. Ich hatte darüber vor Monaten auch schon unter dem Titel Google Kalender in GNOME integrieren gebloggt. Hat man den Google Kalender in Evolution eingeunden so tauchen in Evolution erstellte Termine automatisch im Android-Handy auf, wie auch Änderungen vom Handy automatisch in Evolution aufgenommen werden.

Datenaustausch

Auch der Austausch von Daten ist unkompliziert. Das Handy arbeitet als Wechseldatenträger. D.h. man kann MP3s (oder sogar auch OGG) einfach über einen Dateimanager auf den internen Speicher des Android-Handys kopieren.

Dateien via Bluetooth auf das Handy zu schieben ist leider nicht möglich, da O2 wohl den Bluetooth-Stack stark kastriert hat. Das Samsung Galaxy bietet nur Headset Gateway, Handsfree Gateway, AV Remote Target an. Obex Push, Dial Up oder HID fehlen.

Video

Aus Spaß an der Freude hier ein paar Impressionen des Geräts. Die Funktion YouTube-Videos anzusehen ist im Gerät von Haus aus enthalten. Fernsehen ist via dailyme.tv möglich…

Entschuldigt die magere Qualität. Meine Digicam gibt leider nur Videos mit einer Auflösung von 320x240px her. Daher ist das Video recht pixelig.

Fazit

Hier ein kleines Fazit nach den ersten Tagen mit einem Android-Handy

Pro

  • Das Gerät gefällt mir von der Haptik sehr gut. Es hat die richtige Größe, das richtige Gewicht und wurde gut verarbeitet.
  • Wenn man Google Dienste wie Google Mail, Google Chat oder Google Contacts verwendet, dann ist man bei wirklich Android richtig. Besser geht die Integration nicht.
  • Die Google Dienste kann man auch recht gut in Linux nutzen. Das Android bietet bis dato in meinen Augen die einfachst mögliche Synchronisation zwischen Handy und Linux an.
  • Dank GPS-Logs machen Rennradfahren und Joggen gleich doppelt so viel Spaß.
  • Die Installation von Anwendungen aus dem Market ist sehr einfach. Die Qualität der Anwendungen ist zum Teil sehr gut. Es finden sich jedoch auch zahlreiche wirklich schlechte Programme im Market.

Contra

  • Die magere Akkulaufzeit und die Abstürze nerven. Ich hoffe dass Samsung hier nachbessert.
  • Wenn man Google nicht mag, dann hat man von dem Gerät wenig. Natürlich kann man das Galaxy auch ohne Google nutzen, doch dann kann man die Synchronisierung mit Desktopanwendungen ziemlich vergessen.
  • Der Browser ist recht lahm. Das vollständinge Laden der Spiegel Online Homepage braucht locker mehr als 30 Sekunden, obwohl die Daten über WLAN gezogen werden.

Ich werde die nächsten Tage wahrscheinlich noch detaillierte Blogs zum Thema Android und Ubuntu/Linux veröffentlichen.

30 KOMMENTARE