TEILEN

Wie ich gerade erfahren musste, löschen Mitglieder aus dem ubuntuusers.de Planeten-Teams meine Beiträge aus dem Planeten, ohne die Leser des Planeten und vor allen den Autor des Blogs darüber zu informieren. Der Grund für die Löschung war/ist ein Link zum Flattr-Account meines Blogs in der Fußzeile der Beitrages. In einem Beitrag auf dem Ikhaya wurde diese Änderung in den Bedingungen des Planeten präsentiert, jedoch wurden die Blogger des Planeten weder in die Entscheidungsfindung einbezogen, noch wurde das Ergebnis an die Blogger direkt kommuniziert.

Diese Löschung nehme ich nicht hin! Es mag arrogant klingen, doch nicht ubuntuusers.de füllt den Planeten mit Leben, sondern die Blogger die tagtäglich Inhalte produzieren und diese Inhalte dem Planet überlassen. Von daher ist es ein Affront gegenüber den Autoren, dass über ihre Köpfe hinweg entschieden wird und diese Entscheidung dann nicht einmal kommuniziert wird [UPDATE: Ich erfahre gerade über IRC, dass angeblich eine Mail bzgl. der Löschungen zu mir geschickt wurde, es kam aber nie Eine an. Gut dass man erst einmal löscht und dann fragt, es ist ja Gefahr im Verzug.]

Ich weiß, dass viele Leser erwarten meine Artikel im Planeten von ubuntuusers.de vorzufinden und deshalb Linux Und Ich nur zum Kommentieren besuchen, von daher ist die Löschung nicht nur ärgerlich für mich, sondern vielmehr auch für die Leser des Planeten. Ich möchte mich drauf verlassen können, dass Beiträge die für den Planet bestimmt sind, auch dort erscheinen.

Aus einem Gespräch mit dem Teamleiter des Ikhaya-Teams war zu entnehmen, dass es bei dieser Position auch keinerlei Gesprächsbereitschaft gibt. Aus diesem Grunde werden von heute an Beiträge von Linux und Ich nicht mehr im Planeten von ubuntuusers.de erscheinen. Es ist schade für euch liebe Leser, doch Ihr müsst von nun an entweder auf planet.debianforum.de ausweichen, alternativ den RSS-Feed zum Blog abonnieren oder öfter mal bei mir vorbeisehen.

Ich will mich noch bei allen alten Weggefährten aus den guten alten Zeiten bei ubuntuusers.de bedanken, es hatte immer Spaß gemacht ubuntuusers.de aktiv mitzugestalten und das Portal zu dem zu machen, was es heute ist. Doch diese Zeiten sind wohl leider endgültig vorbei. Von daher, Sayonara, au re voir, goodby ubuntuuers.de, auf wiederlesen bei LinuxUndIch.de, @ChrisZwitschert oder @Chrissss.

Liebe Grüße
Christoph (Chrissss)

154 KOMMENTARE

  1. Habe deine Beiträge immer sehr gerne auf dem Planeten gelesen, von daher ist es mehr als schade, dich dort nicht mehr anzutreffen.
    Dein Blog habe ich bereits seit geraumer Zeit im RSS, also versäume ich auch nichts.
    Weiterhin gutes Gelingen!!

  2. Schade für die User die deinen Blog noch nicht kennen und bei uu.de rumsurfen, aber kann deine Entscheidung durchaus verstehen. Nun bekomme ich deine Posts, halt über den direkten Feed 😀 .

  3. Hallo Christoph
    Also ich bin schon überrascht. Deine Blogs sind immer eine Bereicherung in Ubuntuusers.de gewesen.

    Und es gibt ja auch RSS die man abonnieren kann.
    Freue mich auf weitere tolle Berichte von Dir

    Ubuntugruss

    von einen Fan von deinen Blog

  4. Hallo Chris, ich bedaure es sehr das Du den Planeten verlässt (nachdem Du Dich ja schon aus dem Forum verabschiedet hattest). Du warst vor drei Jahren derjenige mit dem ich bei ubuntuusers.de den ersten Kontakt hatte. Jetzt muss ich mit bedauern ansehen wie die Comunity immer mehr zerfällt. Sehr schade. Deinen Standpunkt kann ich jedoch sehr gut verstehen und nachvollziehen. Dein Blog ist aber auch bei mir schon seit längerem in meinen Feeds verankert. Somit werde ich Dir auch in Zukunft treu bleiben. Deine Tipps und Anleitungen haben mir schon oft weiter geholfen. Vielen Dank dafür.
    Gruß Neckreg

  5. hm, da ist wohl wirklich etwas schief gelaufen, vorallem in der kommunikation. das löschen aus dem planet wirkt für mich aber eher wie ein „na gut, dann zeig ichs ihnen halt“. es ist schade, dass probleme heutzutage anscheinend nur so gelöst werden können. muss aber zum glück jeder für sich entscheiden.
    in dem sinne, schade…

    • Hanna, ich möchte Flattr-Links im Feed haben. Das ist nach Aussagen des Ikhaya-Teams gegen die Policy auf uu.de. Von daher gibt es nur zwei Lösungen. Entweder ich entferne Flattr, oder ich entferne den Blog aus dem Planeten. Ich entscheide mich für letzteres…

      • Tut mir leid, aber dafür hab ich Verständnis. Ich poste ja auch nicht irgendwie „Anzeigen“ im Feed (z.B. Google Adsense). Und wenn du so „bockig“ bist und auf sehr hohe Besucherzahlen verzichtest … nur weil du ein paar Euro/ Cent mit Flattr verdienst.. Das find ich echt nicht gut von dir.

        Ich mag deinen Blog, er ist immer gut gewesen und wird es auch sein.

        Vielleicht hilft dir das @feed-Wordpress-Plugin weiter. Damit könntest du z.B. Flattr im Ubuntuuserplanet deaktivieren lassse aber jeder andere RSS-Abonnent sieht den Flatter Button, wenn er ihn im RSS-Reader liest.

        Wenn du das nicht willst, dann find ich es echt sehr seltsam, wieso du auf so viele Besucher und soviel Feedback seitens der Ubuntu-Community verzichten willst. Nur wegen ein paar Cent.

        EDIT: Abonniere deine Blog jetzt auch mal. Ist ja auch echt sehr viel Gutes immer dabei 😉 Schreib weiter.

        • > auf sehr hohe Besucherzahlen verzichtest

          Pablo, der Planet macht nur einen kleinen Teil der Referrer dieses Blogs aus. DIe meisten Planet-Leser lesen dort und kommen nicht auf die Blogs. Nur 4,8% der Besucher kommen über den Planet hierher.

        • Trotzdem find ich es schade 😉
          Von den 5% bekommst du bestimmt mehr Kommentare als von den 80 % Google-Besuchern 😉 Egal 😉

          Vielleicht entscheidest du dich ja doch noch um 😉 Vielleicht hilft dir dann auch das @feed-Plugin 🙂

    • Hallo OxKing, es geht nicht um den Flattr-Button hier im Blog, sondern einen Link (keinen Button) im RSS-Feed. Natürlich könnte ich dieses Ausbauen, ich habe ihn ja auch eingebaut. Doch ich möchte den Feed meines Blogs, so gestalten wie ich das für richtig halte.

  6. Ich finde das Ganze auch sehr schade, zumal ich deinen Blog überhaupt erst über uu.de gefunden habe. Ich werde auch weiterhin bei dir mitlesen. Dein Blog hat mir bisher viele Anregungen und Tipps gegeben, mach weiter so!

  7. Ich habe deinen Blog über den ubuntusers.de Planeten überhaupt erst gefunden, aber er hat es sowieso in meinen RSS Reader geschafft. Ist zwar schade, aber auch kein Beinbruch, der Blog ist es wert, ihn auch so im Auge zu behalten 😉

  8. Gut dass du das sagst! Ich benutze seit einiger Zeit auch Flattr in meinem Blog, es wäre sehr wahrscheinlich gewesen, dass auch bei mir demnächst ein Beitrag mit Flattr-Button im Planet gelandet wäre…
    Das wurde wirklich miserabel kommuniziert. Ich kann deine Entscheidung absolut nachvollziehen, aber für die Nutzer von UU.de, die deinen Blog nicht kennen ist es wirklich sehr schade. (Bei mir bist du schon länger im Feedreader :)) Deine Beiträge gehören zu den mit interessantesten die so im Planet vorhanden sind.

    • Wir vom Ikhaya-Team verbergen Beiträge zunächst, die gegen Regeln wie „keine Werbung“ verstoßen. Eine lange Diskussion oder Kommunikation mit dem Blogger vor dem Verbergen hat den Nachteil, dass das Verbergen unwirksam ist, da der Beitrag dann bereits in vielen Feedreadern sein dürfte.

      Danach wird der Blogger immer sofort angeschrieben (in Chrisss’ Fall scheint es da technische Probleme gegeben zu haben, aber das ist ein anderes Thema) um ihm die Löschung und den Grund mitzuteilen. Im Fall von Twitter bitten wir einfach darum den Flattr-Link/Button zu entfernen, das ist in den letzten Tagen mehrfach geschehen.

      Grüße, Keba.

  9. Das hat sogar einen positiven Nebeneffekt für mich. Ich habe jetzt im Feedreader nicht manche Beiträge von dir doppelt. Da ich deinen Feed sowieso abonniert habe um alle deine Beiträge zu bekommen, nicht nur Ubuntubezogene.

  10. Schade dass du gehst. Du hattest immer gute Ideen. Ich hoffe dass das Team sich das nochmal mit dem Linken überlegt. Immerhin haben die sich schon mehr Blogger vertrieben. Und das kann nicht der Sinn sein.
    Ich werde dich auch weiterhin besuchen 🙂

  11. Das ganze hat eine gewissen Ironie, wenn man bedenkt wieviele Linux bzw. Gnome-Programme man mittlerweile flattern kann. (http://flattr.com/browse/software/linux/)
    Also wo liegt das Problem? Verträgt sich das flattern mit dem Konzept Open-Source nicht? Oder gelten Blogeinträge über Software nicht als „selbstgemacht“?

    So oder so, die Entscheidung steht auf wackligen Beinen.
    Ubuntuusers.de ist mittlerweile in der Schizophrenie angekommen. Gut, dass ich deinen Blog schon lange abonniert habe und weiterhin gern lesen werde.

  12. Also für mich persönlich hört sich das eher nach Zickenterror hinter den Kulissen an.
    Die Regeln des gesamten Portals sind eindeutig gegen diese Art der kommerziellen Links. Gibt auch einen langen Thread im Forum zu dem Thema.
    Wenn man jetzt sagt: Ich will aber auf jeden Fall meine Links mit denen ich direkt was verdiene (und flattr auch) im Posting haben kann man uu.de nun nicht wirklich die Schuld dafür geben.
    Wie die Kommunikation dadrüber im speziellen mit den Planetbloggern gelaufen ist kann ich nicht beurteilen.
    Ich finde es sehr schade, dass sich ein langer gemeinsamer Weg so trennt.

  13. Tja, der Kapitalismus hat mal wieder gewonnen.
    Ich finde es richtig von ubunuusers keine Firmen unterstützen zu wollen und auf der von Dir verlinkten Seite steht auch ausführlich, dass dies keine neue Regel ist (so wie du es oben sagst) sondern schon immer in den uu Verhaltenskodex stand. Zitat: „Werbung für Unternehmen, kommerzielle Produkte und Waren […] sind nicht gestattet.“

    Flattr ist ein kommerzieller Dienst, denn ein Teil der Einnahmen geht an Flattr selbst.

    Also ich blogge (wenn auch selten), weil es mir Spaß macht und nicht weil ich Geld mit meinen Beiträgen oder Werbung verdienen will.

    Dass Dir die Flattr Werbung wichtiger ist, als dein Wissen und deine Beiträge auf uu zu teilen finde ich enttäuschend und nicht im Sinne von „Freier Software“ und dem Gedanken, der hinter Open Source steckt. Davon handelt doch deine Website oder ?!

    Übrigens: Ich bin kein UbuntuUsers Mitglied 😉

    • Schau mal bei ubuntuusers.de unten rechts in die Ecke:
      „Serverhousing gespendet von noris network“. Mit Link natürlich. Und das ist jetzt keine Werbung oder wie?

  14. Christoph, gerade gestern hat mir (wie schon oft) ein Artikel von dir ziemlich gut weitergeholfen. Hätte ich einen Account, hätte ich geflattrt. Warum nicht einfach etwas zurückgeben? Danke!

  15. Hallo, sehr schade, dass Deine Beiträge nicht mehr den Ubuntu-Planeten bereichern.

    Die Bedenken, die von seiten des UU-Teams gegen Flattr vorgebracht werden, verdienen zwar ernst genommen zu werden – aber: (1) ist es offenbar zumindest recht umstritten, inwieweit flattr tatsächlich als „kommerziell“ eingestuft werden muss und (2) gab es anscheinend gar keine oder nur sehr unzureichende Diskussion / Information über das Thema und die Konsequenzen, die gezogen wurden.

    Dass über derartige Fragen gar nicht öffentlich diskutiert wird, entspricht meiner Ansicht nach noch viel weniger dem Geist von „Freier Software“ als ein noch gar nicht erwiesener, sondern nur möglicher kleiner Verstoß gegen schlecht kommunizierte Richtlinien.

    Absolut unmöglich aber ist die Löschung von Beiträgen ohne den Autor und die Community darauf hinzuweisen. Ich will ja nicht Öl ins Feuer gießen, aber das schmeckt fast ein wenig nach Zensur und gar nicht nach Freiheit.

    Ich würde mir wünschen, dass über das Vorgehen des UU-Teams nochmals diskutiert wird und die Gründe für einen Ausschluss bestimmter Beiträge klar und nachvollziehbar dargelegt werden. Wenn das dann überzeugend ist, würde ich auch ein Verbot von flattr in Links akzeptieren. Und wenn die Sache ausdiskutiert ist, könntest vielleicht auch Du einen Weg finden, um doch dabei zu bleiben.

    In diesem Sinne wünsche ich allen Beteiligten Besonnenheit und vor allem Mut zur kritischen Diskussion!

  16. Offenbar hat sich nicht nur das Portal entwickelt, sondern auch ein Teil der Benutzer, die es gegründet und aufgebaut haben. Ich finde solche Löschaktionen ziemlich schade und auch in gewisser Weise kindisch. Hier ist großer Zickenalarm zu vernehmen: „Wenn ich das nicht machen darf, dann geh ich eben!“.

    Naja, jedem wie er will. LG Benni

  17. Schade! Aber gut, habe dich seit einiger Zeit in meiner Blogroll verlinkt und jetzt eben auch deinen feed abonniert!
    Viele deiner Tipps und Tricks und Wissenstände haben mein eigenes Linux-Leben sehr bereichert – und werden das hoffentlich auch in Zukunft tun?!
    Da ist es mir schlichtweg egal, wo ich was von dir lese!
    Hauptsache, ich lese was von dir!
    In diesem Sinne:“…allen Gewalten zum Trutz sich erhalten, nimmer sich beugen, kräftig sich zeigen…“

  18. Die einzigen verlierer hier sind UU , die Qualität bzw. der Informationsgehalt deiner Beiträge war immer sehr hoch und hat den Planet aufgewertet. Ausserdem zwingst du ja niemanden auf deinen Flattr link zu klicken.
    Naja, was solls, ich und viele andere auch haben schon lange deinen feed aboniert und besuchen eh regelmäßig deine seite.
    In diesem Sinne, vielen dank für die Hilfe, Infos und news die Du uns regelmäßig bereit stellst!

  19. Hi,
    jetzt hab Dich doch nicht so – auf dem Planeten ist eh schon nicht so viel los und du machst es doch für die User und dich – und nicht für das uu-ikasonstwasteam. Für viele Neuubuntuianer ist uu der einzige(weil einfache) Weg für Infos zum Thema. Ist eh schon schwer genug, Leute für Linux zu erwärmen. Gibt’s nicht doch einen Weg?

  20. @32:

    Die Diskussion betreffend Flattr wird und wurde öffentlich oft genug gehalten und die Meinung dazu ist bekannt, plus unsere Regeln sind bekannt. Und insbesondere Christoph waren unsere Ansichten zu flattr _sehr gut_ bekannt.

    Wie in einem Edit nachgereicht wurde, wurde er von der Löschung an sich informiert, leider ist die Mail angeblich nicht angekommen. Dies wurde meines Wissens (Irrtum vorbehalten, da nicht meine Baustelle) inzwischen aber nachgeholt. Das Ausblenden von Inhalten, die gegen die Regeln verstossen, ist übrigens normal. Bei anderen Formen von Verstössen gegen die Regeln (z.B. beleidigender oder sonstwie rechtswidriger Inhalt) beschwert sich da niemand …

    Wegen flattr und OpenSource: Ich finde nicht, dass flattr nicht zu open source passt. Aber es passt ganz klar nicht zu den Regeln von ubuntuusers.de, und wer auf dem Portal veroeffentlicht, sei es im Wiki, in den Foren oder im Planeten, ist an diesen Regeln gebunden. Es wäre in meinen Augen arg unfair wenn wir bei einigen „guten“ Bloggern da eine Ausnahme machen würden und bei anderen nicht. Zudem geht in meinen Augen der Sinn einer Community verloren, wenn einige Leute durch Geld zu ihren durchaus guten Leistungen motiviert werden.

    In meinen Augen schade und ein trauriger Verlust, aber auf dem Niveau (Zickenkrieg) weiterzumachen bringt auch nichts.

    Das war eine rein private Meinung und hat nichts mit meinem Teamstatus zu tun.

    Fuchs

    • Warum nicht einfach durch den Planeten die Flattr-Links auf planet.ubuntuusers.de entfernen? Dann wäre UU.de frei davon, aber wer will kann noch immer auf die Seite des Autors gehen und „flattrn“.

      • Einerseits ist das nicht das gewünschte, soweit ich Christoph verstanden habe. Er will seinen Blog so gestalten, wie er will. Das ist für mich absolut verständlich, ist ja seiner. Aber solange er nicht konform ist mit den Regeln eines Planeten, dann landet er so auch nicht auf diesem Planeten.

        Das Weglöschen von einzelnen Inhalten sehe ich dann übrigens durchaus als Zensur, weil man den Rest immer noch wiedergibt.

        Der Content in dem Planeten ist von den Bloggern, in meinen Augen wäre es nicht angemessen, wenn wir da am Inhalt rumpfuschen. Die Blogger sollen selber frei entscheiden können, wie sie ihren Blog gestalten. Wenn er den Regeln des Planeten entspricht, dann darf er auch sehr gerne da entscheiden.

        Erneut, persönliche Meinung, ich bin nicht in dem für den Planeten zuständigen Team, also entscheiden werde ich da eh nichts.

        Fuchs

      • Neben den Gründen, die Fuchs angeführt hat, dass man das nicht will, ist es auch technisch nicht wirklich einfach realisierbar, da es einfach viel zu viele Möglichkeiten gibt Flattr-Links einzubinden.

  21. Sehr schade! Ich habe zwar den Feed deines Blogs schon lange in meiner Bloglines-Liste, jedoch verwende ich den RSS-Reader in letzter Zeit eher selten, auf den ubuntuusers.de-Planet schaue ich dagegen fast täglich. Werde mir also angewöhnen den Reader wieder regelmäßig zu nutzen. Und natürlich auch weiterhin deine oft sehr guten Beiträge zu flattrn.

  22. Hiho!

    Schade das der Planet von ubuntuusers.de derart reagiert. Vielleicht sollte man einfach mal die Leser vom Planeten fragen, wie sie das sehen. Ich jedenfalls bin Leser und hätte nichts gegen einen flattr-Link.

    @Christoph: Lese deine Beiträge dann eben weiterhin auf dem dem Planeten des Debianforum.

    mfg pluvo


    • pluvo:

      Hiho!Schade das der Planet von ubuntuusers.de derart reagiert. Vielleicht sollte man einfach mal die Leser vom Planeten fragen, wie sie das sehen. Ich jedenfalls bin Leser und hätte nichts gegen einen flattr-Link.

      Das klingt nun sicher härter als es gemeint ist, aber die Leser machen nicht die Regeln.

      Ich bin mir auch absolut sicher, dass ein Grossteil der Leser Artikel über das Umgehen von Kopierschutz (Beispiele: Blueray, DVD/CSS (okay, das ist rechtliche Grauzone), ..) toll fände, und für eine Anleitung wie man das kostenpflichte W-Lan von $Fastfoodkette knackt. Aber deswegen werden solche Beiträge nicht freigeschaltet.

      Die Regeln sind und waren imo klar (wenn nicht: darüber kann man gerne diskutieren, das Ubuntuusers Portal hat ein eigenes Unterforum für Kritik), und diesen stimmt man zu, wenn man im Portal (egal in welchem Bereich) veröffentlicht. Die Reaktion kommt für mich daher etwas unerwartet.

      Wie gesagt: an sich schade.

      Fuchs

      • Das klingt vielleicht auch härter, als es ist. Aber wenn eure Regeln das beste deutschsprachige Linux-Blog aus dem Planet kegeln, dann solltet Ihr euch vielleicht selber mal an die Nase fassen.

        Die Blogger steuern die Inhalte zum Planeten bei, nicht ihr. Das Ikhaya-Team – sorry, aber es ist leider so – ist doch nur ne Sammelstelle für OMG!Ubuntu und WebUpd8, mehr passiert da so gut wie nicht. Und die paar Leuts ermassen sich drüber, wie der Planet auszusehen hat. Schade ist das.

        • Aber wenn eure Regeln das beste deutschsprachige Linux-Blog aus dem Planet kegeln, dann solltet Ihr euch vielleicht selber mal an die Nase fassen.

          …oder nochmal überlegen, was man als bestes deutschsprachiges Blog bezeichnet, wenn der Kommerz überwiegt. Denn kommerzielle Maßnahmen in Blogs sieht auch Chris nicht gern. Und das sieht stark nach einer kommerziellen Absicht aus…

      • Für Planet GNOME und Planet KDE ist Flattr auch kein Problem: Die Planeten sollen einen Querschnitt durch die Interessen der Community bieten.
        Durch die Regeln wird dieser Einblick im UU-Planeten verfälscht. Klar, dass nicht alles in den Planeten sollte, aber größtmögliche Freiheit sollte man einem Planeten dann doch geben.

  23. Tja … Das zeigt die Nachteile einer zentralen Sammlung: Lässt man sich nicht auf die Regeln ein, hat man Pech gehabt … Ich selber benutze Planeten nur, um neue Blogs zu finden. Zum Lesen selber aber, sind sie mir zu umständlich. Denn dass z.B. eine neue Beta-Version erschienen ist, brauche ich nicht zehn Mal zu lesen. Und in meiner eigenen RSS-Auswahl verzichte ich auf Blogs, die nur solche Inhalte haben. Bei einem Planeten bin ich auf die Auswahl anderer angewiesen und das ist mein Grund, keinen Planeten regelmäßig zu lesen – Gute Entscheidung, bleib dabei!

  24. Einfach ätzend:-(
    Bloß ja keine Einnahmen generieren, weil wir möchten über alles frei und fromm bleiben, dass selbst Richard Stallman ganz feucht um die Wangen werden würde.
    Ich jedenfalls werde das zum Anlass nehmen den Planeten komplett aus dem Feed zu schmeißen, da gefühlte 40% der Mitglieder sowieso nichts zum Thema Ubuntu/Linux geschrieben, sondern sich den Peak der Besucherzahlen genehmigt haben.
    Fundamentalisten finde ich einfach nur ätzend.


  25. Mark:

    Das klingt vielleicht auch härter, als es ist. Aber wenn eure Regeln das beste deutschsprachige Linux-Blog aus dem Planet kegeln, dann solltet Ihr euch vielleicht selber mal an die Nase fassen.

    Das ist einerseits subjektiv, andererseits finde ich es arg unfair (habe ich bereits geschrieben), wenn man „bessere“ Blogger anders behandelt. Die Regeln gelten für alle genau gleich.

    Konstruieren wir absichtlich ein drastischeres Beispiel: Ein technisch sehr kompetenter Blogger hat etwas „spezielle“ politische Ansichten, nehmen wir Volksverhetzung als Beispiel, und lässt dies gerne ab und zu einfliessen. Sollte man den Blog nun entfernen? Klar, Flattr ist eine andere Regel, aber die gilt, zusammen mit den anderen Regeln auch. Und auch hier: fair ist fair. Wenn wir einzelne Regeln ausnehmen, ist das alles andere als konsequent. Und die Regeln betreffend flattr waren, wie bereits geschrieben, Christoph definitiv bekannt.

    Die Blogger steuern die Inhalte zum Planeten bei, nicht ihr. Das Ikhaya-Team – sorry, aber es ist leider so – ist doch nur ne Sammelstelle für OMG!Ubuntu und WebUpd8, mehr passiert da so gut wie nicht. Und die paar Leuts ermassen sich drüber, wie der Planet auszusehen hat. Schade ist das.

    Die paar wenigen Leute betreiben den Planeten. Das heisst sie investieren Zeit und Geld, und vielleicht am wichtigsten, stehen auch rechtlich für den Planeten. Von daher haben sie in meinen Augen das gute Recht zu bestimmen, wie „ihr“ Planet aussehen sollte. Es gibt andere Planeten mit anderen Regeln, und es spricht ja nichts dagegen sich den Planeten auszusuchen, der einem am besten entspricht. Wenn das nicht unserer ist: kein Problem.

    Fuchs

    • Das ist einerseits subjektiv, andererseits finde ich es arg unfair (habe ich bereits geschrieben), wenn man “bessere” Blogger anders behandelt. Die Regeln gelten für alle genau gleich.

      Wo habe ich geschrieben dass ich Linux Und Ich anders behandeln würde wie die anderen Blogs. Ich habe gesagt, dass ihr generell eure Regeln überdenken solltet und nicht Ausnahmeregelungen treffen sollt. So wie es aussieht habt ihr ja schon andere Blogger verätzt.

      Konstruieren wir absichtlich ein drastischeres Beispiel…

      Sorry, aber dir gehen wirklich die Argumente aus, oder? Hier gehts um nen simplen Flattr-Link über den die Blogs ein paar Euro monetarieren und nicht um Volksherhetzung.

      Das heisst sie investieren Zeit und Geld

      Welches Geld? Im Gegensatz zu den Bloggern investiert ihr keinen Cent. Und es ist Arbeit den Planeten zu betreuen, lol (sorry das musste sein), ab und zu mal einen Blog einfügen und den Planet mitlesen, was sowieso die meisten tun werden. Wahnsinns Arbeit. Ich denke hier hält sich das Ikhaya-Team für zu wichtig.

      Von daher haben sie in meinen Augen das gute Recht zu bestimmen, wie “ihr” Planet aussehen sollte

      Das ist eben euer Problem. Der Planet wird zwar bei uu.de gehostet, aber ubuntuusers.de generiert nicht den Content. Es ist nicht euer Planet, sondern der der Blogger.

  26. Lass den Kopf nicht hängen. Die o.g. Kommentare zeigen Dir ganz klar, dass Du einen super Job mit deinem Blog machst.

    Von daher….shit happens ! Dein Blog ist es definitiv wert in einem RSS-Reader geführt zu werden. Den auch ich habe mir schon viele wertvolle Infos daraus heraus gezogen

  27. Mein kommentar dazu:

    http://ikhaya.ubuntuusers.de/2010/09/01/neues-aus-dem-team-08-10-1964/#comment_12

    Flattr basiert auf geben und nehmen. Man muss selbst spenden, um Spenden entgegennehmen zu können. Spenden annehmen ist doch nicht Kommerz.

    Einen Userblog als kommerzielle Dienstleistung zu bezeichnen finde ich etwas gar übertrieben.

    Mir scheint es als wärt ihr paragrafenblind und sieht nicht die Motivation die hinter flattr steht.

    flattr kann Autoren motivieren, mehr zeit für gute Beiträge (im Blog oder andersweitig) zu investieren.

    Ich finde flattr eine gute Möglichkeit, als Endbenutzer, den Entwicklern und Blog-Autoren etwas zurück zu geben.

    Wenn einer von den Flattr beiträgen leben kann, sieht es etwas anders aus, aber ich glaube nicht, dass dies bei den Blog-Beiträgen im ubuntuusers planet der fall ist.

    Wie sieht es aus, wenn jemand beschliesst sein flattr-einkommen an projekte zu spenden?

    Wo kann man sonst kleine Beiträge an die OpenSource community spenden?


  28. Mark:

    Das ist einerseits subjektiv, andererseits finde ich es arg unfair (habe ich bereits geschrieben), wenn man “bessere” Blogger anders behandelt. Die Regeln gelten für alle genau gleich.

    Wo habe ich geschrieben dass ich Linux Und Ich anders behandeln würde wie die anderen Blogs.

    Oh, wunderbar, weil es wurden in letzter Zeit mehrere Blogger angeschrieben diesbezüglich, und Probleme gab es keine. Die Blogger haben die Links entfernt und gut war. Somit ist es nur fair, dass wir im Falle von Christoph gleich handeln.

    Ich habe gesagt, dass ihr generell eure Regeln überdenken solltet und nicht Ausnahmeregelungen treffen sollt. So wie es aussieht habt ihr ja schon andere Blogger verätzt.

    Wie gesagt, nicht meine Baustelle, aber wenn ich mir das Forum der Planetarier anschaue: nein, haben wir nicht, bislang wurden die Flattr Links/Buttons/etc immer entfernt udn man hat sich geeinigt.

    Konstruieren wir absichtlich ein drastischeres Beispiel…

    Sorry, aber dir gehen wirklich die Argumente aus, oder?

    Nein, deswegen leite ich mit „absichtlich“ ein. Es geht mir darum zu zeigen, dass eben nicht nur alle Nutzer gleich behandelt sondern auch alle Regeln gleich gewichtet werden. Und ein Blog, welcher gegen eine davon verstösst, erscheint nicht auf dem Planeten.

    Hier gehts um nen simplen Flattr-Link über den die Blogs ein paar Euro monetarieren und nicht um Volksherhetzung.

    Das heisst sie investieren Zeit und Geld

    Welches Geld? Im Gegensatz zu den Bloggern investiert ihr keinen Cent.

    Oh, tut mir leid, mein Fehler, ich habe vergessen, dass das Portal auf kostenlosen Servern mit kostenloser Anbindung laeuft, wie konnte ich nur … Ironie beiseite: im Gegensatz zu den meisten Bloggern (der hier ausgenommen), die bei kostenlosen Providern laufen, investieren wir tatsaechlich nicht nur viel Zeit (wie die Blogger, die das zweifelsfrei tun), sondern auch Geld. Jeden Monat.

    Und es ist Arbeit den Planeten zu betreuen, lol (sorry das musste sein), ab und zu mal einen Blog einfügen und den Planet mitlesen, was sowieso die meisten tun werden. Wahnsinns Arbeit. Ich denke hier hält sich das Ikhaya-Team für zu wichtig.

    Das Ikhaya Team hat sich bislang noch nicht mal zu Wort gemeldet. Ich empfehle Dir, meine Beitraege noch einmal zu lesen, ich habe nun mindestens 4 mal geschrieben, dass ich nicht Teil des Ikhayateams bin und ueberhaupt nicht im Namen irgend eines Teams schreibe.

    Zudem denke ich, dass Du mal in einem Projekt dieser Groesse mitarbeiten solltest, dann siehst Du sicher auch mal den Aufwand, der dahinter steckt.

    Von daher haben sie in meinen Augen das gute Recht zu bestimmen, wie “ihr” Planet aussehen sollte

    Das ist eben euer Problem. Der Planet wird zwar bei uu.de gehostet, aber ubuntuusers.de generiert nicht den Content. Es ist nicht euer Planet, sondern der der Blogger.

    Falsch. Sowohl technisch wie auch juristisch. Der Planet wird von uns betrieben. Das ist als wuerdest Du behaupten, dass das Anschlagbrett im lokalen Aldi nicht von Aldi betrieben wird und es ihnen egal sein kann, wer da was aufhaengt. Dem ist leider nicht so.

    Wir koennen das uebrigens auch gerne detaillierter diskutieren, ggf. auch zusammen mit jemandem vom Ikhayateam, dann schlage ich aber das UU.de Forum vor, die Kommentare hier eignen sich dafuer nur bedingt, wie es mir scheint.

    MfG

    Fuchs

  29. Hi Chris,
    ich verlasse mich eh nicht auf Planeten, wirklich gute Bloggs sind bei mir direkt aboniert. Und deiner gehört dazu.
    Oft gebe ich deinen Blog weiter und gerade Einsteigern dazu immer noch den Hinweis, wie man ihn aboniert. Es gab in meinem Umfeld schon des öfteren Fragen zu Linux und nicht selten konnte ich dann einen Link aus deinem Blog weitergeben. Und auch ich selber habe hier vieles gelernt und aufgeschnappt. Mach weiter so und herzlichen Dank für deine guten Artikel.
    Gruß DxU

  30. Ich möchte nur mal darauf hinweisen, dass das OS Ubuntu inzwischen folgende kommerzielle Dienste anbietet: Ubuntu One und das Ubuntu Software Center.
    Also habt Euch bitte nicht so mit Eurem Anti-Kommerz-Geheule. Der Trend von Canonical geht doch klar zu zunehmender Kommerzialisierung. Stört mich nicht, muss ich nicht nutzen (habe ich de-installiert). Finde ich auch ok, dass Canonical das anbietet. Ist doch freiwillig. Keine Sau zwingt mich ebenso auf einen flattr-link zu klicken. (Christoph, ich habe Dich trotzdem geklickt – aus FREIWILLIGEM Antrieb). Dessen Anwesenheit stört mich nicht – im Gegenteil.
    Die Blogger des Planeten wenden z.T. viel Zeit auf, um guten Inhalt kostenfrei und auf dem Planeten gebündelt zur Verfügung zu stellen. Kommerziell wäre es, wenn man für einen Beitrag bezahlen MÜSSTE!
    Was spricht dagegen, dem Autor eine FREIWILLIGE Anerkennung zukommen zu lassen?
    Liebe Leute, schaut doch mal auf die meisten Blogs, die flattr anbieten. Die paar Klicks, die da zusammenkommen, reichen i.d.R. bei weitem nicht, um die Ausgaben zu decken, die jeder Flatterer aufbringen muss (um andere Inhalte zu flattern). Ich kann hier keinen kommerziellen Hintergrund sehen (jedenfalls nicht mehr als Ubuntu One oder das Software Center).
    Viel wichtiger für den Blogger ist doch die Anerkennung die er durch die Klicks erfährt.
    Die Blogger geben soviel kostenfrei an die Community weiter. Die paar Flattr klicks sind nix weiter als ein minimaler Bruchteil dessen, was der Blogger investiert.
    Die Community sollte eigentlich ein großes Interesse daran haben, eine Möglichkeit zu akzeptieren, bei der sich der Leser beim Blogger erkenntlich zeigen kann.

  31. Ich habe selber keine Erfahrung im Blog schreiben. Aber manch ein Blog im Planeten kann sich von deinem Blog mal ne ganz dicke Scheibe abschneiden.
    Es ist deine Entscheidung dies zu tun.
    Hab jetzt einen RSS Feed mehr und eventuell einen weniger.

    Linu74

  32. Hallo

    Ich bin auch der Meinung, dass bei ubuntuusers einiges schief läuft. Was auch der Grund war, wieso ich meinen Account vor ca 3 Wochen gelöscht habe, Ich hätte sehr wahrscheindlich wie du reagiert. Tja das ist ein anderes Thema

    jedenfalls, habe ich selbstverständlichdein RSS auch abonniert, und werde hier tüchtig weiterlesen.

  33. martin hat wirklich gute argumente gegen flattr.
    siehe:
    http://blog.martin-graesslin.com/blog/2010/09/warum-flattr-auf-planet-nichts-zu-suchen-hat/comment-page-1/#comment-16377
    klar, ich hab deinen blog auch immer gern gelesen. das du jetzt deinen blog aus dem planeten entfernen möchtest, kann ich aber nicht so richtig nachvollziehen. sorry, wenn ich das so direkt sage, aber für sieht das ein bisschen nach trotzreaktion aus.

  34. Christoph, wenn du deinen Feed gestalten willst, wie du willst und das kommerzielle Inhalte umfasst, dann darf er in keinen nichtkommerziellen Planeten.

    Die Rechtslage ist zur Abwechslung klar, uu.de hat in diesem Fall die volle Störerhaftung, s. http://openjur.de/u/32424-27_o_190-10.html und Flattr-Links sind klar keine Spenden im Sinne des Gesetzgebers. (dass sie es natürlich eigentlich schon sein können, zeigt nur wie blöd das Gesetz ist, was natürlich Absicht ist, können Spenden doch von der Steuer abgesetzt werden)

    Dass deine Beiträge unter den Voraussetzungen aus dem Planeten müssen ist offensichtlich, dass du darüber nicht ordentlich informiert wurdest bedauerlich, aber davon mal abgesehen kann man den schwarzen Peter nicht uu.de zu schieben.

    Du weißt ganz genau wie blöd es ist, sich um die rechtliche Einordnung von Nutzerbeiträgen einen Kopf machen zu müssen, weil sie es nicht besser wissen oder es ihnen egal ist. Dass du dennoch nicht alles unternimmst, dass selbst nicht zu machen, finde ich, gelinde gesagt, nicht so toll.

    Andererseits ist es sehr sinnvoll, wenn du flattr benutzen möchtest, dies auch in deinen Feeds zu tun. Ich lese selbst viel über Feeds und würde im Zweifel wohl eher nicht extra für flattr den Beitrag im Browser öffnen.

    Intelligente Menschen, die an einer Lösung interessiert sind, hätten diese sicher gefunden (Flattr im Feed ja, im Planeten nein). Technisch stehen ein Haufen einfacher Optionen zur Verfügung. Da die Beteiligten intelligent sind, schließe ich mal messerscharf, dass eine Lösung nicht gewünscht ist und dann stellt sich schon die Frage was der Kindergarten eigentlich soll.

    Ihr quatscht fortwährend und über Gebühr oft von Gemeinschaft, kriegt aber nicht mal so triviale Problemchen auf die Kette. Ein Armutszeugnis.

  35. Ich finde Chris hat Recht er sollte den Feed seines Blogs, so gestalten wie er möchte!
    Ich denke das „Planet von ubuntuusers.de“ da falsch Reagiert und es sich durchaus noch einmal Überlegen sollte, denn auch sie Werben für ihre kommerziellen Sponsoren.
    Flattr sehe ich nicht als Kommerzialisierung an, wohl aber schon als eine gewisse „Einstiegs–Droge“ in selbigen.

    Natürlich ist es Gerecht wenn der Leser dem Blogger für seine Mühe freiwillig etwas Spendet, nur sollte aber auch der (die) Blogger dabei nicht immer nur ständig auf ihre Unkosten oder Mühen verweisen denn niemand zwingt sie zum Bloggen.
    (Es klingt immer ein wenig nach dem „Murdoch“ Gejammer)
    Entweder ich mache etwas „Freiwillig“ ohne kommerzielle Gedanken , oder … ein Zwischending ist immer „Schlecht“.

    Bloggen und Kommerz passt halt Schlecht zusammen und hat dann meist ein gewisses „Geschmäckle“, von einen positiven Amateur Image zu Profitieren dabei aber ein kommerzielle Unternehmung zu sein, die Leser haben auch meist ein Gespür dafür.
    Dann sollte man schon ein ehrlich erweise ein journalistisches Unternehmen gründen und Blogs den Freizeit Hobby Amateuren überlassen.

  36. Kann den Schritt gut verstehen. Wer meint dass seine Arbeit nichts wert ist, der hat keine gute Arbeit verrichtet. Als Personaler hab ichs immer wieder mit eigentlich qualifizierten Leuts zu tun, die bei den gehaltsforderungen sowas von tiefstabeln, dass ich fast lachen muss. Die leute haben dann keine chance bei uns, da sie den nötigen ehrgeiz vermissen lassen. Mach weiter so und bleib am Ball!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here