TEILEN

Gestern wurde von Firaxis angekündigt, dass die sechste Folge aus der Civilization-Reihe am 21. Oktober dieses Jahres in den Handel kommt. In Civilization VI erstrecken sich Städte nun über mehrere Felder, sodass man beim Bau der Stadt auf die Umgebung achten muss. Einheiten lassen sich jetzt kombinieren (etwa Panzerabwehr in Infanterie oder ein Krieger in eine Siedlergruppe), zudem kann man ähnliche Einheiten zu stärkeren „Korps“-Einheiten kombinieren. Weiter geht es mit Boni, mit denen sich der Fortschritt der Zivilisation beschleunigen lässt, genauso kann man seine Einheiten aktiv die Umgebung erkunden lassen. Weitere Details listet die Ankündigung auf.

Expandierende Reiche

Erleben Sie, wie die Wunder Ihres Reichs sich auf der Karte ausbreiten wie noch nie zuvor. Jede Stadt erstreckt sich über mehrere Felder, sodass Sie bei ihrem Bau die Gegebenheiten des Geländes voll ausschöpfen können.

Aktive Forschung

Schalten Sie Bonusse frei, die den Fortschritt Ihrer Zivilisation in der Geschichte beschleunigen. Um noch schneller voranzukommen, lassen Sie Ihre Einheiten die Umgebung aktiv erkunden und entwickeln, und entdecken Sie so neue Kulturen.

Dynamische Diplomatie

Interaktionen mit anderen Zivilisationen ändern sich im Verlauf des Spiels, von den primitiven Anfängen, wo Konflikte noch zum Alltag gehören, zu Allianzen und Verhandlungen im späteren Spielverlauf.

Kombinierte Einheiten

Zur Erweiterung des „Eine Einheit pro Feld“-Prinzips können Unterstützungseinheiten jetzt in andere Einheiten eingegliedert werden, beispielsweise Panzerabwehr in Infanterie oder ein Krieger in eine Siedlergruppe. Ähnliche Einheiten können außerdem zu schlagkräftigen „Korps“-Einheiten kombiniert werden.

Verbesserter Multiplayer

Zusätzlich zu den traditionellen Multiplayer-Modi können Sie jetzt mit Freunden in verschiedenen Situationen kooperieren oder wettstreiten, die jeweils leicht in einer einzelnen Sitzung abgeschlossen werden können.

Ein Civ für alle Spieler

Civilization VI bietet für erfahrene Spieler neue Wege, ihre Zivilisation aufzubauen und anzupassen, um sich die größten Erfolgschancen zu sichern. Gleichzeitig machen neue Tutorial-Systeme erstmaligen Spielern die Grundlagen verständlich, damit sie leicht einsteigen können.

Was aber in meinen Augen Civilization 6 deutlich interessanter macht, ist der Punkt, dass man eine Linux-Version des Spiels wohl zeitnah umsetzen möchte. Auf Anfrage erklärt der offizielle Twitter-Kanal des Spiels: „Civilization VI will be available on Mac and Linux too. We will have more info to share on those platforms in the coming months.“ Über einen genauen Zeitpunkt des Linux-Release lässt man uns also noch ein wenig im Unklaren, aber zumindest steht Linux auf dem Zettel. Weitere Details gibt es in den nächsten Monaten, spätestens am 21. Oktober wissen wir mehr.

https://twitter.com/CivGame/status/730440440437055490

Wer das Spiel schon gleich am Release-Tag besitzen möchte, kann Civilization 6 bereits schon jetzt vorbestellen, eine entsprechende Order lässt sich auf Steam oder Amazon platzieren. Die Basis-Version (aktuell nur für Windows) kostet 59,99 Euro. Es gibt allerdings auch eine „Digital Deluxe“ getaufte Ausgabe für 79,99 Euro des Spiels, die anlässlich des 25. Geburtstags der Civilization-Reihe neben dem Spiel noch den digitalen Soundtrack sowie vier DLC-Pakete nach der Veröffentlichung des Spiels enthält. So lassen sich im späteren Verlauf noch ein paar Euro sparen — allerdings auch nur dann, wenn man die Erweiterungs-Packs sowieso gekauft hääte.

Civilization 6 soll im Oktober 2016 in den Handel kommen. (Quelle: 2K Games, Firaxis)
Neben der Versoin für Windows soll es das Spiel auch für Linux und Mac OS X geben. (Quelle: 2K Games, Firaxis)
Der neue Teil der Reihe soll auf dem Vorgänger aufsetzen und mit neuen Elementen für Verbesserungen sorgen. (Quelle: 2K Games, Firaxis)
Anzeige

1 KOMMENTAR

  1. Die technischen Hintergründe würden mich mehr interessieren. Inwiefern wird sich die Version für Linux von der für Windows unterscheiden? Bei Civ 5 war es beispielsweise noch so, dass man als Linuxer nur die DirectX 9 Fassung portiert bekommen hat, sodass einige Einstellungen fehlen. Das war dann zwar bei Civ:BE anders, aber dafür ist dort die allgemeine Performance spürbar schlechter. Evtl. kann jemand (also du) da ja mal nachhaken?

    PS. Ich bin übrigens auch Archer. Allerdings unter KDE. 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT