TEILEN

Im Linux-Alltag mit GNOME helfen eine Reihe von Kniffen die Arbeit mit Fenstern auf dem Desktop zu vereinfachen. Der Hacken daran: Man muss die Kniffe kennen, denn in kaum einer Dokumentation sind sie erwähnt (wohl weil sie zu trivial sind) und man stolpert doch recht selten durch Zufall über sie.

Daher sind hier eine Reihe von Tipps und Tricks, die Euch helfen Texte noch einfacher per Copy&Paste zu übernehmen oder Fenster auf dem Desktop auszurichten. Videos werden dabei helfen, dass ich nicht allzu viele Worte verlieren muss…

Copy&Paste mit zwei Mausklicks

Das Kopieren und Einfügen von Texten dürfte jedem Computeranwender in Fleisch und Blut übergangen sein. Die Tastenkombinationen Strg+C und Strg+V wird wohl jeder kennen. Doch unter Linux gibt es seit jeher einen bequemeren Weg Texte per Copy und Paste zu übernehmen. Ihr selektiert einfach den zu kopierenden Text und fügt ihn dann an der richtigen Stelle mit der mittleren Maustaste ein. Ihr müsst also weder Tastenkombinationen drücken, noch Euch durch Menüs hangeln…

[UPDATE: Video leider nicht mehr verfügbar.]

Dies geht in jedem Programm. Ihr könnt also Texte aus dem Browser in OpenOffice.org übernehmen oder Befehle aus einem Wiki ins Terminal einfügen. Allerdings klappt das NUR mit Texten. Die so genannte X-Mouse funktioniert in jeder Desktop-Umgebung. Der Tipp ist also gültig, egal ob ihr GNOME, KDE, Xfce oder auch nur einen simplen Fenstermanager verwendet.

Fenster einfach verkleinern/verschieben

Noch ein triviales Thema: Das Verschieben bzw. Verkleinern/Vergrößern von Fenstern. Ich bin persönlich zu faul um die kleinen Ecken mit der Maus zu suchen, die ich klicken muss um ein Fenster in seiner Größe ändern zu können. Auch das Treffen der Fensterleiste ist mir zu mühsam. Wie also dann Fenster Verschieben? Ganz einfach: Um ein Fenster zu verschieben, drückt Ihr die Alt-Taste und klickt mit der linken Maustaste auf eine beliebige Stelle des eines Fensters. Um das Fenster in seiner Größe zu ändern, drückt Ihr wieder die Alt-Taste und klickt mit der mittleren Maustaste in die Nähe einer Ecke.

[UPDATE: Video leider nicht mehr verfügbar.]

Auch diese Funktion steht Euch in jeder Desktopumgebung und mit jedem Fenstermanager zur Verfügung. Wichtig ist sie auf Rechner mit kleinen Displays, es kommt immer mal wieder vor das Designer von Programmoberflächen es nicht vorsehen, dass ein Fenster skalierbar ist. Mit dem „Alt-Taste plus linke Maustaste“-Trick kann man Fenster beliebig verschieben und so auch den OK-Button bei einem zu kleinen Bild klicken.

Fenster horizontal/vertikal maximieren

Das ist ein Trick, den ich auch erst vor Kurzem in Dem hoergen – Blog erfahren durfte. Klickt Ihr mit der mittleren Maustaste auf das mittlere Icon in der Fensterleiste eines Fensters, dann maximiert Ihr ein Fenster vertikal. Klickt ihr mit der rechten Maustaste auf das mittlere Icon, so maximiert Ihr es horizontal. Laut den Kommentaren funktioniert das auch mit KDE.

[UPDATE: Video leider nicht mehr verfügbar.]

Fenster ausrichten

Wer sich Windows 7 schon einmal angesehen hat, der kennt wahrscheinlich „Aero Snap“. Zieht man ein Fenster an den rechten Bildschirmrand, so wird es auf der rechten Hälfte des Bildschirms maximiert. Das Selbe passiert am linken Rand des Desktops. Zieht man das Fenster auf die obere Kante des Bildschirms, dann wird das Fenster über den ganzen Bildschirm maximiert. Ich habe das Feature neulich mal aufgezeichnet…

[UPDATE: Video leider nicht mehr verfügbar.]

Mir gefällt die Funktion ganz gut. Besonders praktisch ist sie bei Breitbilddisplays. Wer will denn schon ein Browserfenster auf 1900 Pixel Breite aufziehen, wenn Webseiten praktisch nie auf diese Breite skalieren? Daher ist es wirklich bequem, wenn es einen einfachen Weg gibt ein Fenster auf einen begrenzten Bereich zu maximieren.

Die selbe Funktion lässt sich (fast) mit Compiz umsetzen. Leider muss man die Tastatur zu Hilfe nehmen, doch hat man sich einmal an die Funktionalität gewöhnt, dann gehts auch mit Compiz flott. Die Funktionalität ist von Haus aus in Compiz eingebaut, man muss sie nur aktivieren. Dies geht über den CompizConfig Einstellungs-Manager. Leider ist das Programm so unbequem zu bedienen, wie der Name ausgesprochen wird… Ihr installiert das Programm über das Kommando…

$ sudo apt-get install compizconfig-settings-manager compiz-fusion-plugins-extra

…und ruft es dann unter System | Einstellungen | CompizConfig Einstellungs-Manager auf. In der Rubrik „Fensterverwaltung“ findet ihr das Plugin „Grid“, aktiviert es bitte.

Nun könnt ihr mit [Strg]+[Alt]+[4] (die Zahlen bitte auf dem Zehnerblock eurer Tastatur verwenden) ein Fenster auf der linken Hälfte eures Desktops maximieren. Mit [Strg]+[Alt]+[6] macht ihr das selbe mit der rechten Hälfte des Desktops. Und [Strg]+[Alt]+[5] maximiert ein Fenster komplett. Ähnliches machen die restlichen Tasten des Zehnerblocks. [Strg]+[Alt]+[7] schiebt das Fenster in die linke obere Ecke, [Strg]+[Alt]+[3] in die rechte untere Ecke, [Strg]+[Alt]+[8] maximiert das Fenster in der oberen Hälfte und so weiter uns so fort.

[UPDATE: Video leider nicht mehr verfügbar.]

Ebenfalls recht praktisch finde das Plugin „SnappingWindows“. Es sollte von Haus aus aktiv sein, doch erst wenn die Option „Edge attraction“ aktiviert wurde, docken Fenster an anderen Fenster an. So könnt ihr bequem Fenster ohne Überlappung nebeneinander ausrichten.

Anzeige

61 KOMMENTARE

  1. Danke für die Tipps !!!

    Mir ist allerdings ein kleiner Fehler aufgefallen.
    Unter : Fenster horizontal/vertikal maximieren

    Schreiben Sie :

    Klickt ihr mit der rechten Maustaste auf ein Fenster, so maximiert Ihr es horizontal.

    Das mittlere Icon eines Fensters müsste auch hier, wie im Satz davor stehen.

    Mfg Mabesch

  2. Beinahe hätte mir der Beitrag den Tag gerettet. Aber nur beinahe.
    In einer x2go Session laufen viele Fenster aus dem sichtbaren Bereich heraus.
    Dachte ich „Alt + mittlere Maustaste“ und schon sehe ich alles.
    Doch leider, leider, leider… damit lässt sich nur das Fenster der x2go Session manipulieren. Nicht aber die Fenster innerhalb der Session.

  3. Hallo, das Fenster mittels ALT+li.Maustaste zu verschieben, habe ich auch immer unter Ubuntu genutzt. Bin gerade auf Fedora 20 umgestiegen und vermisse diese Funktion schmerzlichst. Wo kann ich dies den einstellen? Besten Dank! Grüße

  4. anstatt Strg+Alt+4 (die Zahlen bitte auf dem Zehnerblock eurer Tastatur verwenden) ein Fenster auf der linken Hälfte eures Desktops maximieren
    müsste es aber auch wie bei Win mit AltGR+4 gehen oder?
    und mus man das CompizConfig auch bei ubuntu install?
    und kennst auch Tastenkombinationen um Fenster Max und min und wiederherstellen ohne die Maus zu benutzen?

  5. In meinem Gnome-Desktop funktioniert das Fenster verschieben nicht mit „Alt + linke Maustaste“ sondern mit „Super + linke Maustaste“. Wie kann ich das auf die Alt-Taste umbelegen?

        • Da sollte das Verhalten eigentlich identisch sein… Gnome hat das Verhalten mit Gnome 3.6 geändert. Um die Alt-Taste von unfreiwilligen Verschiebe-Aktionen zu befreien, wurde die Funktion auf den Super-Key-gelegt. Um ein Fenster mit Gnome 3.6 oder neuer zu verschieben, muss du es also mit „Super (aka Windows-Key) + Linke-Mastataste“ anpacken. Du kannst das Verhalten mit dem Gnome-Tweak-Tool (Fenster | Fenster-Aktionstaste | Alt) auf den alten Standard ändern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT