Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Cashback auf günstige Lenovo Edge Notebooks

| 8 Kommentare

Lenovo gestaltet nach der Übernahme der Notebook-Spalte von IBM zum ersten mal mit der Lenovo Edge Sparte seine Notebooks kräftig um. Nun gibt es aktuell eine 50€ Cashback-Aktion, die gerade die Einsteiger-Modelle sehr interessant macht. Für letztendlich 349 Euro bekommt man bspw. das Lenovo ThinkPad Edge 13 NUE2LGE (mit Freedos als Betriebssystem), das mit aktuellen Linux-Distributionen ohne Probleme laufen sollte.

Das ThinkPad Edge 13 NUE2LGE wird mit einer Athlon X2 Neo L325 Dual-Core CPU (1.60GHz) von AMD ausgeliefert. Leider ist die CPU noch nicht sonderlich verbreitet, so dass man recht wenig Informationen liefert, doch schaut man sich mal die Ergebnisse des CPU-Benchmarks cpubenchmark.net an…

…dann sieht man deutlich dass der Athlon X2 Neo deutlich mehr Feuer unter dem Hintern hat, als die aktuell so beliebten Netbook-CPUs. Zusammen mit der ATI-Grafikkarte sollte das Gerät ausreichend Power haben, um flüssig damit zu arbeiten.

Das Lenovo Edge 13

Allerdings wird sich das auch bei den Akkulaufzeiten bemerkt machen. Vermutlich wird sich die Laufzeit bei 3-4 Stunden einpendeln, aber mehr bekomme ich aus meinem Lenovo Ideapad S12 auch nicht.

Cashback

Das LENOVO ThinkPad Edge 13 NUE2LGE bekommt man aktuell nur bei wenigen Händler. Die 50 Euro Cashback bekommt man über lenovocashback.com. Der Kauf muss dort 30-60 Tage nach dem Kauf dort angemeldet werden, macht das also nicht zu spät. Rabattfähig sind wohl alle Lenovo Edge 13 und Edge 15 Modelle. Eine Übersicht der Geräte findet man bspw. hier auf notebooksbilliger.de.

Linux und speziell Ubuntu

Laut einem Eintrag auf notebooksbilliger.de läuft Slackware ohne Probleme auf dem Gerät. Ausführliche Informationen bekommt man bei ubuntuforums.org. In dem Forum berichtet ein Besitzer von rund 4 Stunden Akkulaufzeit und keine Problemen mit Linux. Einziges Problemkind sind wohl “zu alte” Intel-HDA Treiber in Lucid. Beim Anstecken eines Kopfhörers kommt der Sound trotzdem noch aus den eingebauten Boxen, mit dem passenden Intel-HDA Treiber lässt sich das jedoch schnell korrigieren (Siehe launchpad.net)

Ansonsten wird berichtet dass die AMD-Version ein bisschen wärmer als die Intel-Varianten des Gerätes wird und dass der Akku schneller zur Neige geht. Wer also ein möglichst lautloses Gerät sucht, bei dem auch der Akku richtig lange hält, der sollte auf die Intel-Modell zurückgreifen.

Weitere Tests

Weitere Tests der Geräte findet ihr auf den klassischen Notebook-Testseiten. Allerdings wurden dort die Modelle mit Intel-CPUs getestet.

Tests auf Notebookjournal
Test auf Notebookcheck

Technische Daten für das Lenoco ThinkPad Edge 13 NUE2LGE

  • Athlon X2 Neo L325 2x 1.50GHz
  • 2048MB RAM
  • 160GB Festplatte, kein optisches Laufwerk
  • ATI Radeon HD 3200 (IGP) shared memory, HDMI-Ausgang
  • 3x USB 2.0/Firewire/Modem/Gb LAN/WLAN 802.11bgn
  • 5in1 Card Reader sowie im Display eingebaute Webcam
  • Glänzendes 13.3″ WXGA LED TFT (1366×768)
  • Li-Ionen Akku (6 Zellen, 5200mAh, 3.5h Laufzeit)

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

8 Kommentare

  1. Ich habe mir gerade die 13″ Intelversion bei notebookswieneu als Demopoolgerät zugelegt (530 statt 700€). Lucid läuft super nach 2 kleinen Anpassungen (SATA auf compatibility im BIOS für Suspend und eine Zeile damit der Ton nur aus dem Kopfhörer kommt wenn eingesteckt.)
    Tolles Gerät, meine Freundin hat sich auch direkt eins geholt.
    Laufzeit habe ich nicht direkt getestet sind aber gefühlt 5-6h.

  2. Hi Dahaniel, freut mich zu hören. Ja, das Ding (welches genau hast du denn geholt?) würde mir auch recht gut gefallen. Hab aktuell ein Lenovo Ideapad S12, allerdings ist mir manchmal der Bildschirm doch zu klein und die Leistung zu gering. Als Drittgerät OK, doch wenn man unterwegs tatsächlich was arbeiten will, zu schwach ;)

  3. Hi Christoph, es ist genau dieses hier gworden: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/2041423_-thinkpad-edge-13-nud2ege-lenovo.html
    mit schwarzem/mattem cover. Leider scheint es bei nbwn.de leider keine Demopool Geräte der Intelversion mehr zu geben, die haben wir wohl leergekauft ;)

    Hier ist übrigens erklärt wie man Suspend unter Linux zu laufen bekommt und Windows7 totzdem bootbar bleibt:
    http://forum.ubuntuusers.de/topic/komme-aus-suspend-nichtmehr-raus-mit-lenovo-t/

  4. Ich vergaß noch zu erwähnen, dass ich Bluetooth bisher noch nicht getestet habe, laut Forum funktioniert es aber sobald man nach Windows bootet und es dort einmal aktiviert.
    Die WLan sowie Webcam Funktionstasten funktionieren nicht, und das UMTS Modem habe ich auch noch nicht getestet, dafür gibt es aber auch Anleitungen im Netz.

    HDMI out funktioniert inkl. Sound, die Webcam und die anderen Funktionstasten funktionieren OutOfTheBox, Multitouch und der IBM Nippel funktionieren mit Hilfe aus dem Netz.

    Der Cardreader funktioniert auch, gerade getestet!

    So, ich glaube damit ist alles komplett, wenn ich mal Zeit habe suche ich die Links nochmal zusammen und poste die in einem Kommentar.

  5. Moin moin Christoph,

    das Notebook …
    … sieht super aus …
    … hat eine sehr gute Tastatur …
    aber leider kann ich Dir bzgl. Linux und speziell Ubuntu nicht zustimmen.

    - WLAN erst ab 2.6.32-22.
    - ACPI Error, Error und Error.
    - …

    Und das Notebook hängt ohne erkennbaren Grund?
    Bildschirm schwarz, keine Reaktion, Neustart … :-(

    Ich glaube da werde ich das Gerät zurück senden müssen.

    Schade, bin dann immer noch auf der Suche nach dem Ubuntu-Wunsch-Notebook.

  6. Lenoco ThinkPad Edge 13 NUE2LGE

  7. @mg:

    Hallo,
    mein Tip für ein “Ubuntu-Notebook” lautet: Toshiba Business-Notebook, z.B. Tecra M10, A10 oder Satellite Pro S300. Die Maschinen funktionieren wirklich “out of the box”. Ohne aber, da muss noch….

    Die Notebooks gibts zur Zeit teilweise als Schnäppchen, da Auslaufmodelle. Übrings sind die lt. Ubuntu Canada auch “certified”

    Max

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.