TEILEN

Nach dem ganzen Knatsch rund um OpenOffice.org, den mangelnden Support von Oracle und der Gründung der Document Foundation, die nun LibreOffice unter eigener Regie fortführt, hat die TDF nun einmal die Zeit Revue passieren lassen und eine Info-Grafik zum Stand der Entwicklung gemacht. Auffällig ist, dass die Zahl der LibreOffice-Hacker nach dem großen Crash und dem Abgang aller Oracle/Sun-Entwickler fast stetig gestiegen ist, die Anzahl der Commits ist allerdings starken Schwankungen unterworfen, was die TDF jedoch als normaler Entwicklung in einem Open-Source Projekt bezeichnet.

Den größten Part hinter LibreOffice stemmen nach wie vor Suse, RedHat und das Heer an freien Hackern. Der Held der ganzen Arbeit ist wohl aber Caolan McNamara, seit September 2010 hat er fast ein Viertel aller Commits in den Quellcode von LibreOffice eingepflegt. In seinem Blog zieht Caolan kurz ein Fazit über seine 8000 Commits über die letzten zwölf Jahre. Er erzählt auch ein bisschen aus dem Nähkästen, als es unglaublich nervig wurde als Nicht-Sun-Mitarbeiter seinen Code ins OpenOffice.org-Projekt zu bekommen.

Die LibreOffice Info-Graphik vom Mai 2012
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT