TEILEN

Einen Tag nach der Vorstellung des Raspberry Pi 2 beginnen die Software-Projekte rund um den Raspberry Pi ihre Updates auszurollen. Dabei ist auch die Kodi-Distribution OpenELEC keine Ausnahme, mit dem  Update auf OpenELEC 5.0.1 lässt sich diese nun auch auf dem Raspberry Pi 2 betreiben. Aufgrund der Quad-Core-CPU und dem Plus an Arbeitsspeicher profitierten besonders rechenlastige Aufgaben wie eben ein Mediacenter von der neuen Rechenpower des zweiten Raspberry Pi — von daher lohnt sich ein Umstieg auf den Raspberry Pi 2 in meinen Augen auf jeden Fall.

Wer nun aber meint, dass er einfach einen neuen Raspberry Pi 2 kaufen, die Micro-SD-Speicherkarte aus dem alten Raspberry Pi der ersten Generation nehmen und in den neuen RasPi der zweiten Generation schieben könnte, den muss ich leider ein wenig enttäuschen. Im Inneren eines Raspberry Pi 2 arbeitet im Gegensatz zum Vorgänger ein Broadcom BCM2836 anstatt dem altbewährten Broadcom BCM2835 . Damit besitzt die CPU nicht nur 4 Rechenkerne, auch die Architektur macht einen Entwicklungssprung von ARMv6 auf ARMv7.

OpenELEC 5.0.1 auf dem Raspberry Pi 2

Schiebt ihr die mit OpenELEC bespielte Speicherkarte eines Raspberry Pi 1 in den Nachfolger, dann lädt lediglich das regenbogenfarbene Quadrat, das euch mitteilt, dass der Kernel nicht korrekt geladen werden konnte. Erst wenn ihr die Speicherkarte mit dem RaspberryPi-2 Build bespielt, startet OpenELEC auf dem Raspberry Pi 2 korrekt durch. Auf dem RasPi2 ist Kodi dann deutlich leistungsfähiger, was sich besonders in der Navigation innerhalb der Menüs und Add-Ons wie der Mediathek oder YouTube oder bei etwas fordernden Kodi-Themes wie dem in der Galerie gezeigten Eminence bemerkbar macht — HD-Filme in 1080p waren ja für den alten RasPi schon kein Problem.

8 KOMMENTARE

  1. Ich bin ja so froh über diesen Pi 2. Ich habe mehere imx6 Boards und die laufen alle mehr schlecht als recht mit xbmc/kodi. Der Pi1 war ja eigentlich perfekt unterstützt nur ein bisschen zu leistungsschwach.

  2. Kann man 2,5 USB Festplatten unter OpenELEC mehr Saft geben über USB damit sie anlaufen? Technisch sollte das beim Pi 2 ja kein Problem sein oder?

    • Ich habe an meinem Pi einen Hub mit drei 2,5er die permanent laufen.

      Bestromt wird das Ganze von einem Netzteil mit 2500 mA.

      Der Saft kommt von der Hardware und nicht von Openelec.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here