TEILEN
Nvidia
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

Nvidia überrascht uns seit gestern mit einem neuen Linux-Treiber (Version 364.12) für seine Grafikchips. Der überarbeitete Linux-Treiber bringt nicht nur Unterstützung für zwei weitere GPUs (GeForce 920MX und GeForce 930MX), sondern enthält auch eine ganze Reihe wichtiger Neuerungen, auf die wir Linux-User (zum Teil) schon seit längerer Zeit gewartet haben und die in Zukunft mit Sicherheit immer mehr relevant werden. Dazu gehören:

  • Unterstützung von DRM KMS mit PRIME-Support
  • Support für Wayland (und Mir)
  • Unterstützung vom OpenGL-Erben und Direct3D-12-Konkurrenten Vulkan

Wer schon jetzt auf den Treiber setzen möchte, der sollte allerdings im Hinterkopf behalten, dass es eine weitere Änderung gibt, die eine Reihe von OpenGL-Spielen (und somit auch Steam) aus dem Tritt bringt. Mit der Treiber-Version 364.12 schaltet Nvidia die neue OpenGL-Architektur GLVND (oder ausgesprochen: OpenGL Vendor Neutral Dispatch Library) von Haus aus scharf (Details dazu zum Beispiel bei Phoronix), womit viele Spiele noch Probleme haben.

Sollten Steam und Co. bei euch daher mit dem neuen Nvidia-Treiber über eine fehlende oder fehlerhafte OpenGL-Unterstützung meckern, dann könnt ihr OpenGL über zum Beispiel __GLVND_DISALLOW_PATCHING=1 steam vorübergehend wieder zum Laufen bekommen. Alternativ ließe sich die Starter-Datei der betroffenen Spiele anpassen, was aber in meinen Augen mehr Arbeit macht.

Nvidia-Treiber unter Linux installieren

[UPDATE: Der Treiber ist inzwischen im PPA des Graphics Drivers Team gelandet, sodass man ihn unter Ubuntu sehr einfach installieren kann. Bei Arch Linux ging es sogar noch einen Tick schneller, dort lässt sich der Treiber fast zeitgleich mit der offiziellen Ankündigung über das AUR einspielen. Beachtet bei euren Experimenten, dass ihr hier mit einem Beta-Treiber arbeitet und diesen nicht über die offiziellen Paketquellen eurer Distribution installiert. Im Schlimmsten Fall wird euer System daher nicht mehr in die grafische Oberfläche starten.]

### Neusten Nvidia-Treiber unter Ubuntu installieren
$ sudo add-apt-repository ppa:graphics-drivers/ppa
$ sudo apt update
$ sudo apt install nvidia-graphics-drivers-364 nvidia-settings
### Beta-Treiber unter Arch Linux installieren
$ pacaur -S nvidia-beta
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

4 KOMMENTARE

  1. Ich finds ja sau cool, das Nvidia endlich mal wieder einen größeren Schritt in Sachen Linux Treiber macht.

    Ich frage mich nur gerade, welche Auswirkungen der neue Treiber auf den Enduser hat. Beispielsweise habe ich ein Nvidia Optimus System. das momentan mit prime läuft und weiß gar nicht was sich mit dem Update verändern wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT