TEILEN

Die Wikipedia hat seit Jahren ein massives Problem: Obwohl die Zahl der Nutzer im Mittel nach wie vor steigt, sieht man bei der Anzahl der täglich neu erstellten Artikel eher einen Rückgang. Die Gründe dafür sind sicherlich sehr vielfältig und nicht so leicht fest zu machen, doch eine Einstiegshürde für potentielle Autoren wird mit Sicherheit die Wikisyntax sein. Viele angehende Wikipedia-Autoren lassen sich von der doch recht aufwändigen Syntax abschrecken und öffnen — wenn überhaupt — nur noch gelegentlich den Wikipedia-Editor. Seit heute fällt diese Einstiegshürde jedoch flach, denn die Wikipedia besitzt nun einen WYSIWYG-Editor, der das Editieren von Wikipedia-Artikeln deutlich einfacher macht.

Da die deutschsprachige Wikipedia in knapp einer Woche am 15. und 16. März dieses Jahres ihren 15. Geburtstag Geburtstag feiert, kommt die Neuerung quasi einem kleinem Geburtstagsgeschenk für die deutschsprachigen Wikipedia-Community gleich. Der neue VisualEditor ist bei frisch angelegten Wikipedia-Konten jetzt von Haus aus automatisch eingeschaltet, sodass neue Nutzer nun nicht mehr gleich von der komplizieren Wiki-Syntax abgeschreckt werden. Wer schon länger bei der Wikipedia aktiv ist, kann im Editor-Modus mit einem Klick auf das Stift-Icon in der rechten oberen Ecke des Editor-Bereichs in den visuellen Modus umschalten — oder natürlich mit der herkömmlichen Wikisyntax weiter arbeiten. Während des Schreibens dürft ihr aber auch fliegend zwischen dem neuen VisualEditor und dem alten Wikisyntax-Editor wechseln, sodass ihr ohne Probleme den für den eigenen Arbeitsstil besten Editor dynamisch wählen könnt.

Alteingesessene Wikipedia-Mitglieder können zum neuen Editor umschalten.
Alteingesessene Wikipedia-Mitglieder können zum neuen Editor umschalten.

Im VisualEditor lässt sich nun fast wie mit einer gebräuchlichen Textverarbeitung arbeiten. Texte lassen sich so sehr einfach schreiben und optisch gestalten. Bilder fügt ihr ganz simple per Drag&Drop aus einem Dateimanager in die Wikipedia ein. Tabellen lassen sich etwa mit Calc aus der LibreOffice-Suite entwerfen und dann per Copy&Paste in den VisualEditor der Wikipedia im Browser übernehmen. Das Ganze funktioniert auf meinem Arch-System auch wunderbar unter Linux, getestet mit Gnome, Nautilus, LibreOffice und Chrome als Browser. Es sollte natürlich selbstverständlich auch mit Windows-Systemen und Microsoft-Office klappen.

Die Wikipedia bietet nun einen grafischen Editor.
Die Wikipedia bietet nun einen grafischen Editor.
Bei neuen Accounts ist der verbesserte Editor automatisch aktiv.
Bei neuen Accounts ist der verbesserte Editor automatisch aktiv.
Bilder lassen sich per Drag&Drop in die Wikipedia einfügen.
Bilder lassen sich per Drag&Drop in die Wikipedia einfügen.
Anzeige

1 KOMMENTAR

  1. „Alteingesessene Wikipedia-Mitglieder können zum neuen Editor umschalten.“ (Nicht nur die, sondern auch unangemeldete):
    Das führt aber, zumindest unter Firefox 45 bei LMDE 2, meistens zur Warnung: „Nicht antwortendes Skript“. Beim Klick auf „Weiter ausführen“ geht es dann zwar irgendwann weiter, aber es dauert halt… Zurück zum Quelltext-Editor geht es wesentlich schneller! Außerdem habe ich beim WYSIWYG-Editor keine „Abbrechen“-Funktion entdeckt.

    Beim Bearbeiten von Seiten-Abschnitten wird es dann aber vollends konfus:
    „Zur visuellen Bearbeitung wechseln?Du wechselst zur visuellen Bearbeitung. Möchtest du fortfahren?“ Dann gibt es nur die beiden Schaltflächen „Abbrechen“ sowie „Meine Änderungen verwerfen und w…“, wobei letztere nicht ausgeschrieben dargestellt wird. Man kommt also gar nicht zum WYSIWYG-Editor!!!

    Abschließend noch eine Anmerkung zur Kommentarfunktion selbst:
    Es wäre eine Vorschaufunktion wünschenswert.

    Danke im Voraus auf die Antworten!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT