TEILEN
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

Ich bin ja kein Freund von Freeware, schon gar nicht unter Linux, aber beim Bildbetrachter XnView mache ich eine Ausnahme. Die Software begleitet mich schon lange Jahre und sich als wirklich schneller und komfortabler Bildbetrachter etabliert. Seit einiger Zeit gibt es XnView auch in einer plattformunabhängigen Variante XnView MP, die sowohl unter Windows und Mac OS X, wie auch unter allen gängigen Linuxen läuft. Anfang Juni ist mit XnView MP 0.50 wieder mal eine neue Version erschienen, die eine ganze Reihe von Bugs behebt und auch zahlreiche neue Features mitbringt.

Mein Problem mit Freeware ist die unsichere Lizenzlage und der unstetige Verlauf vieler Freeware-Projekte. XnView und XnView MP ist kostenlos für den privaten und edukativen Bereich, wo nun aber die private Nutzung aufhört und der kommerzielle Gebrauch anfängt, kann ich für meinen Teil nie sagen, daher betreibe ich bspw. mein Blog hier auch unter der CC-BY und nicht CC-BY-NC. Des weiteren habe ich schon viel zu viele gute Freeware-Projekte das zeitliche segnen gesehen, ohne dass der Staffelstab weitergegeben wurde. Von daher bervorzuge ich Anwendungen, deren Lizenz nicht von der kommerziellen/privaten Nutzung abhängt und deren Fortbestand durch die Offenheit des Codes zumindest nicht unwahrscheinlicher wird.

Für XnView MP gilt zumindest letzter Part nicht, das Programm wird schon seit Jahren gepflegt und immer weiter behutsam ausgebaut. XnView kann über 600 Bild- und Video-Formate lesen und zum Teil auch speichern und geht dabei wirklich super schnell vorran. Ein Ordner mit zig hundert großformatigen Bildern ist im Nu eingelesen und als Thumbnail im Programm dargestellt. Dazu kommt noch eine rudimentäre Bildbearbeitungsfunktion, die aber zum Beispiel so wichtige Funktionen wie Drehen und automatischen Zuschneiden des Bildes beherrscht.

XnView für Linux ist genauso schnell wie die Windows-Variante.

Die Linux-Version von XnView MP bekommt ihr über das Forum zur Webseite, es gibt dort als Archive verpackte Binaries, wie auch .deb-Dateien für Ubuntu und Debian. Auf einem Ubuntu 12.04 ließen sich die Pakete problemlos installieren, da das Programm komplett statisch gebaut ist und keine Abhängigkeiten hat, sollte es sich aber auch auf älteren Ubuntu-Versionen und Debian installieren lassen können-

Ansonsten gibt es über XnView MP nicht mehr viel zu sagen. Wer die Anwendung schon von Windows her kennt, der wird sich auch relativ schnell mit der Multi-Plattform-Variante anfreunden können, so groß sind die Unterschiede nicht. Hilfe und Support zu XnView MP bekommt ihr im Forum des Projekts, Nachrichten und News gibt es auf Twitter, Facebook oder Google+.

XnView erledigt auch die typischen Bildbearbeitungen.
Praktisch ist das Drehen von Bildern mit automatischen Zuschneiden der Ränder.

(Ein Dank geht an Micha, der mich auf die neue Version aufmerksam gemacht hat)

17 KOMMENTARE